Skip to content
Werbung Email:

Eins, zwei, viele … die Anzahl der Sexpartner im Leben

Der wievielte du bist - das willst du nicht wirklich wissen, oder?
Männer können sehr eigenartig sein, wenn es darum geht, wie viele „eindringliche Ereignisse“ du als Frau schon gehabt hast.

Kann eine Frau noch keine oder nur eher „unverfängliche“ sexuelle Aktivitäten vorweisen, so ist sie für die einen ein weißer Fleck auf der Landkarte, der dringend erforscht werden muss. Für die anderen hingegen ist sie ein langweiliges Buch, das besser ungelesen bleibt.

Ist sie hingegen für ein emsiges und vielfältiges Sexualleben bekannt, so treten viele Männer eher zurück, weil sie fürchten, der Wollust solcher Frauen nicht gewachsen zu sein, während andere ganz bewusst von ihren Erfahrungen profitieren wollen.

Frag besser keine Frau ...

Und da Qualität nicht messbar ist, versuchen es beide Gruppen mit der „Exploration der Quantität“. Direkt zu fragen könnte mit dem Rausschmiss aus dem schon nahen Bett enden, also behelfen sich Männer mit Indizien. Zum Beispiel, ob sie Kondome besitzt und wenn ja, welche Packungsgrößen sie kauft.

Männer belügen dich sowieso

Und Frauen? Wollen die wissen, wie viele Vorgängerinnen schon Bekanntschaft mit seinem Penis geschlossen haben? Es heißt ja, Männer lügen sich gegenseitig die Hucke voll, wenn es um die Anzahl ihrer Sexpartnerinnen geht. Zehn? Fünfzehn? Dreißig? Na ja – wenn du sie fragst, dann sagen sie wahrscheinlich „na ja, zwei oder drei“.

Mal ehrlich, es ist blöd, jemanden zu fragen – pass lieber auf, wie er oder sie dich küsst, ob „er“ weiß, wie er dich ausziehen soll oder „sie“, wie sie sich vor dir auszieht. Und berührt … und küsst … und so weiter.

Aber … irgendwie fragt ja immer mal wieder eine oder einer. Und da hätten wir dann die Statistik, die uns sagt, wie oft Durchschnittsfrauen und Durchschnittsmänner schon das Vergnügen hatten.

Egal, wie viele du hattest: "eins bis zwei" ist nicht gelogen

Das Gute: Du lügst nicht, wenn du sagst, dass du im „letzten Jahr“ schon mal einen oder eine hattest – weil das der Durschnitt ist. Das geht eigentlich in jedem Alter, und es ist ja auch noch glaubwürdig, dass du dich erinnerst.

Also: Lösung gefunden? Auf einen im letzten Jahr oder zwei in den letzten fünf Jahren (das geht doch, oder?) folgen dann sieben in deinem gesamten Lebenszyklus (bei Männern angeblich 14).

Klasse, oder? Du musst einfach nur sagen: Oh, du bist der Dritte seit „langer Zeit“ – denn fünf Jahre sind ja eine verflixt lange Zeit. Und die Frauen, die zwischen acht und 48 Liebhaber hatten, sind immer die anderen.

Das Lustige: Manche Männer glauben, dass Frauen ihre Sexerlebnisse immer stark „nach unten korrigieren“, um am Schlampenverdacht vorbeizukommen.

Dauer-Daterinnen kommen auf höhere Frequenzen

Wenn du mal so ins Grübeln kommen solltest: Meine Freundin Eva-Maria hat mal drei Jahre lang Männer getroffen „zwecks späterer Heirat“, wie so etwas vor den Internet-Zeiten hieß. In drei Jahren kannst du, ohne zu verzweifeln, rund 150 Männer treffen … und den Rest kannst du dir denken, oder? Am Ende hat sie übrigens wirklich jemanden geheiratet.

Ach so, ja, ich kenne wirklich keine Frau, die ein Spreadsheet führt, auf dem sie ihre „Fälle“ einträgt.

Die Daten entstammen einer britischen Studie aus dem Jahr 2018.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen