Skip to content
  Eigenwerbung

Lockdown - emotionale und physische Lüste

Nicht dieselbe Berührung ...
Etwas wirklich sinnvolles über den Lockdown und die Lüste zu schreiben, ist fast unmöglich. Wir versuchen es dennoch, weil Menschen und ihre Gefühle wichtig sind.

Rein physisch ist es kein Problem, den Körper durch Reizungen aller Art sinnlich zu wecken. Von zärtlichen Berührungen, Massagen durch die eigene Hand bis hin zu Genitalkontakten, Vibratoren und selbst zugefügten erotischen Schmerzen.

Weder der Penis oder die Klitoris ist unser "Lotse"

Und doch ist es für unser „Gesamtsystem“ nicht üblich, dass der Genuss mit der Berührung der eigenen Haut beginnt. Wer das glaubt, verkennt die komplexen Zusammenhänge, die bei „sinnlichen“ Kontakten wirksam werden. Unser Gehirn ist ein wahrer Künstler, wenn es um das Kombinieren von Eindrücken geht. Erwartung, optische Eindrücke, sinnliche Berührungen und ein großes Maß an Fantasien kommen zusammen und bringen das „Blut in Wallungen“ wie der Volksmund sagen würde. Und nein, die Aufzählung ist keinesfalls komplett. Warum ein Mann (beispielsweise) von einer Blondine angetan ist, bei einer dunkelhaarigen Frau aber keinerlei Reaktion verspürt? Warum der eine die Schlampe will, der andere die scheue Geliebte? Wir wissen es nicht. Der Grund liegt irgendwo in seinen Erfahrungen verborgen.

Emotionen sind nicht ausschließlich "psychisch" bedingt

Körper und Psyche gehen oft nicht synchron. Mal folgt der körperlichen Reaktion eine psychische, mal der psychischen eine körperliche. Überhaupt sind „Emotionen“ im erotischen Bereich nicht einfach „irgendwelche Gefühle, die mal irgendwie entstanden sind“ – sie sind zu einem großen Teil auf den Einfluss körpereigener Drogen zurückzuführen.

Manchmal machen wir die Erfahrung: Die Drogen wirken zwar, sogar intensiv, aber die erwünschte vollständige Entspannung bleibt aus. Und dies sowohl bei sinnlichen Selbst-Massagen, Masturbationen oder selbst zugefügten Schlägen.

Szenarien aufbauen - ein Mittel, dem Frust zu entfliehen

Bei der Masturbation, die ja auch in „normalen“ Zeiten sehr verbreitet ist, bauen sich die Lustvoll-Ausführenden oft Szenarien auf. Das heißt, die Lust wird nicht erzeugt, indem „Hand angelegt“ wird, sondern indem zunächst eine Situation „zusammengeträumt“ wird. Nur der Mittelteil besteht dann aus Masturbation, am Schluss steht das Einkuscheln.

Wie ist das nun bei den „scharfen“ Berührungen? Was ist mit D/S Liebhabern, wie geht eine erotische Schmerzliebhaberin damit um?

Die eigenen Schläge und die der anderen

Offensichtlich ist es nicht so einfach. Eine Bloggerin (1) hat es erprobt, und zunächst war sie sehr zufrieden: Wenn der Winkel von Hand und Gesäß stimmt, ist es durchaus möglich, die gewünschte physische Wirkung zu erzielen.

Indessen bliebt die emotionale Wirkung aus – jedenfalls die erhoffte. Statt Erleichterung spürte sie Trauer, und aus ihr heraus begann sie zu weinen. Sie selbst konnte sich nicht den Partner (die Partnerin) ersetzen. Da fehlte der Menschen, an den sie sich hernach kuscheln konnte.

Wenn eine Begegnung wirklich erfüllt sein soll, so lernen wir daraus, dann ist ein Ausklang nötig. Eigentlich spielt es keine Rolle, ob es sich um eine lupenreine Freundschaft handelt, um heftigen Sex oder um ein Rollenspiel der „scharfen“ Art.

Gefahren durch den Lockdown - deine Psyche verhungert

Manchmal, auch das wissen wir, ist alles nur eine Illusion. Aber dann ist es eben eine Illusion mit Abschluss und keine mit offenem Ende, bei dem man nackt und weiterhin hungrig zurückbleibt.

Der Lockdown ist psychisch gesehen, eine Katastrophe für die Lüste und Begierden der Singles Die einzige Methode, sie abzumildern, beseht darin, Szenarien mit sich selbst durchzuspielen. Wenn es denn gelingt.

(1) Die zitierte Erfahrung stammt von Erica Scott.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen