Skip to content

Flatterhaft



Wie findet ihr das?

Das Leben ist flüchtig, flatterhaft, empfindlich. Eine ganz schöne Zicke ist das Leben ... alle wollen doch nur das Leben spüren, dieses kleine Luder.


Wahrscheinlich kennt ihr das Zitat aus dem letzten Bodensee-Tatort. Ich lege es euch ans Herz, damit ihr euch der Zicke einfach hingebt. Und dies auch noch (1):

Schenk mir deine Lippen, lass sie mich borgen,
Küss mich heut Nacht, und zum Teufel mit dem Morgen.



Ich meine es ernst. Nehmt euch doch nicht immer so schrecklich wichtig, sondern spürt das kleine Luder, das hinter euch herläuft und sagt: „Na, worauf wartet ihr denn noch?“


Ja, das sind unfrisierte Gedanken. Muss auch mal sein.


(2) - (El Choclo) , englisch Kiss of Fire von von Ángel Villoldo
Kategorien: lust über 40 | 0 Kommentare
Abstimmungszeitraum abgelaufen.
Derzeitige Beurteilung: 2.33 von 5, 3 Stimme(n) 327 Klicks

Extrem gedacht: Über 50 wird’s Zeit für einen Lover …

Lust - alterslos? Oder mehr Lust im Alter?
Wir müssen reden – über Lust im Alter, zum Beispiel. Es gibt schreckliche Bilder, wie Frauen im Alter aussehen können, aber es gibt auch andere: 60-jährige Frauen mit schöner, sanfter Haut, vollen Brüsten und hübschen, schlanken Körpern. Du suchst einen Lover? Ich sag immer: Sobald du Zungenküsse versuchst und er darauf abgeht wie eine Rakete, hast du einen Lover gefunden. Der Mann spürt das Gefühl körperlich, und wenn er etwas körperlich spürt, dann ist es ein Kinderspiel, ihn zu verführen. Egal, wie alt du bist. Mach einfach weiter, und kümmere dich nicht um die Moral. Je toller er die Verführung erlebt, umso mehr erinnert er sich an dich. Und er will’s noch einmal.

Unter 50 geht alles noch

Wenn du unter 50 bist, kannst du ihm vorspielen, Ende 30 zu sein. Wenn du dann noch deine Künste einsetzt, kannst du jeden jüngeren Mann um den Finger wickeln. Er wird überrascht sein, was du ihm alles bieten kannst – und er wird wiederkommen.

Ab 50 trennen zwischen „Lover“ und „Beziehung“?

Wenn du gegen zwischen 50 und 60 sein solltest – muss er wirklich wissen, wie alt du bist? Solange er sich bei dir wohlfühlt und gerne zu dir kommt, um sich seinen Honig zu holen, ist es ihm egal. Er wird dich nicht als Person wahrnehmen, sondern als Geliebte. Und seine Geliebte wird er danach bemessen, wie viel Lust sie ihm schenkt. Du wirst dich wundern, wie viel ihm das Wert ist – er wird dir manchen Wunsch erfüllen, wenn du ihn darum bittest. Männer, die ältere Frauen treffen, sind meistens ein bisschen unterwürfig und formbar.

Ich sag euch mal, wie ihr ihn lange Zeit als Lover halten könnt:

- Gib ihm zu Anfang leidenschaftliche Zungenküsse. Kein Mann kann sich gegen die Gefühle wehren, die in ihm hochkommen.
- Sei sanft, einfühlsam und zuvorkommend.
- Stimme dein Parfüm auf die Situation ab. Meistes mögen Männer schwere, sinnliche Parfüms.
- Benutze rote Lampenschirme.
- Dimme das Licht soweit herunter, wie es geht.
- Treffe ihn vorzugsweise in deiner Wohnung.
- Gehe möglichst nicht mit ihm aus.
- Zeige dich nie im Bad – dort ist es zu hell.
- Biete reichlich Champagner an. Das lockert ihn.
- Zieh dich nie vor seinen Augen aus.
- Setze dein ganzes Repertoire an erotischen Künsten ein.
- Trage raffinierte Dessous.
- Wenn möglich, trage High Heels, Strapse und erotische Strümpfe.
- Verführ ihn konsequent, wenn er lustlos ist.
- Bereite ihm das höchstmögliche Vergnügen.
- Wenn du unbedingt ganz nackt sein musst, verbinde ihm die Augen und sag, es wäre ein Spiel.
- Schlafe nicht mit ihm in einem Bett.


Denk‘ dran, dass er dein Lover ist und nicht dein Freund. Er muss deinen Körper lieben, so wie du ihn präsentierst und so, wie er ihn leiben gelernt hat. Sonst kommt er nicht wieder. Aber er muss dich nicht unbedingt als Person lieben. Und wenn er’s doch tut? Dann greif zu und halt ihn fest, solange du kannst.

„Extrem gedacht“ ist eine neue, freche Rubrik in der Liebeszeitung.

Was wir aus Liebe tun, tun wir auch für uns

Nicht gleich ein ungewöhnliches Geschenk ...

Ich schlief und träumte, das Leben sei Freude.
Ich erwachte und sah, das Leben war Dienst.
Ich handelte, und siehe, der Dienst war Freude.

Rabindranath Tagore



Es gibt ein paar Lüste, die wir gerne erleben, und die wir, wenn möglich, immer wieder erleben wollen. Und manchmal schenken wir auch sehr, sehr gerne jemandem Lust, weil es uns auch Lust macht.

Doch da gibt s sie ja, diese Dinge … na ja, Sachen eben, die dem anderen Lust machen, aber uns selbst nicht so. Ich weiß ja nicht, was euch dazu einfällt, aber jede (und jeder) hat da so seine Grenzen. Doch manchmal tun wir’s eben trotzdem. Und manchmal finden wir es nach einer Weile auch gar nicht so übel.

Schenken ist nicht dienen. Aber Schenken und Dienen haben eines gemeinsam: Du darfst nichts erwarten, aber du erwartest doch etwas. Du willst, dass du für dein Geschenk oder deinen Dienst etwas zurückbekommst. Sonst würdest du es gar nicht erst anfangen.

Es gibt drei Denkweisen:

Die Erste ist die vollständige Hingabe an den anderen: Ich schenke dir Vergnügen, und das ist Vergnügen für mich.
Die Zweite ist Hoffnung: Ich schenke dir Lüste, damit du auch mir Lüste schenkst. Nicht jetzt, aber innerhalb einer Zeit, die ich absehen kann.
Die Dritte ist ein Handel: Ich schenke dir Lüste und erwarte, dass du mir sofort die Gratifikation dafür gibst.

Welcher Denkweise du auch anhängst: Meistens musst du erst etwas geben, bevor du etwas bekommst. Und was sonst für Geschenke gilt, gilt auch für die Liebe: Wenn du zu viel schenkst, wird es nur genommen, aber nicht anerkannt. Schenkst du zu wenig, nimm der andere an, du bist geizig. Schenkst du etwas zu Alltägliches, denkt dein Gegenüber, du bist oberflächlich. Schenkst du etwas Seltenes oder Ungewöhnliches, so weiß es der/die Beschenkte oft nicht zu schätzen.

Also: Beginne damit, etwas zu schenken. Etwas sehr, sehr Schönes, Intimes, an das dein „Neuer“ noch lange denken wird. Und möglichst etwas, das er immer wieder will – und zwar von dir.

Bild: historische Illustration

Und was hattest du schon aus dem frivolen Menü?

Im Rausch der Sinne: Schön im Traum - und wie war es wirklich?
Frauen und Männer träumen von lauter „unartigen Sachen“. Es gibt sogar Männer und Frauen, die Empfehlungen geben, welche „gewagten“ Sex-Experimente du mal gemacht haben solltest, bevor du 30 wirst. (Oder bevor du heiratest). Aber eigentlich geht''s auch noch mit 40, oder?

Brauchst du das? Hast du schon mal?

Als besonders „unartig“ geltend dabei:

1. Wenn du bewusst darauf ausgehst, einen ONS zu haben, und zwar mit jemandem, mit dem du eine (verdammt nie!) eine Beziehung wolltest?
2. Dich von jemandem zu einer Pärchenparty einladen lassen, obwohl ihr gar kein Pärchen wart?
3. Dich als „Dritte“ oder „Dritter“ zu einem Pärchen gesellt?
4. Während einer Party im Ehebett der Einladenden intensiv gevögelt?
5. Es schon einmal mit jemandem auf einer Toilette getrieben?
6. Im Sitzen im Flugzeug oder in einem Eisenbahnabteil? (Muss nicht „vollständig“ gewesen sein.)
7. Eine Film-Sexszene (Porno oder nicht) nachgespielt?
8. Einen Mann (wenn du eine Frau bist) in frivolen Klamotten verführt?
9. Dich jemandem unterworfen und es genossen?
10. Jemanden dominiert und Freude daran gehabt? (Möglichst beide)?

Na ja, ich frage ja nur – ihr lest ja immer so gerne, was alles möglich ist und was ihr schon gemacht habt oder auch nicht.

Oh, und falls es im Flugzeug war: Hat die Flugbegleiterin euch eine Wolldecke gegeben, damit man nicht so sieht, was ihr da macht? Soll auf langen Nachtflügen schon mal vorkommen …

Über 40 im Herbst – such dir einen Mann und verführe ihn

Über 40 im Herbst – such dir einen Mann und verführe ihn

So will ich deinen süßen Leib empfangen,
Bis du in mir und ich in dir vergangen.

(Ricarda Huch, deutsche Dichterin)


Mein Zimmer! Im Ofen knistert’s von Funken
Noch stehst du, weiß wie ein Marmorbild,
Doch schon bist du lachend niedergesunken,
Wirbelst dich, zwirbelst dich, jauchzend wild.

(Alfred Richard Meyer. Deutscher Dichter und Verleger)



Im Herbst die Liebe genießen - und die Lust
Der Herbst lässt die Liebe reifen, und die reife Liebe erblüht im Herbst. Für die Jungen ist es die Erntezeit, in der sie die Kelche ihrer Leidenschaft endlich vollständig ausschlürfen können. Für diejenigen aber, die sich jetzt kennenlernen und über 40 sind, ist es die Zeit der Wollust und des Genusses.

Oh ja, es brauchte eine Zeit der Überwindung. Was, jetzt noch? Nach Lust gieren? Sich einmal ganz gehen lassen? Sich jemandem völlig hingeben? Ihn auslaugen und völlig ermatten? Und hinterher niemals gleich duschen?

Manchmal schämt sich zu Anfang, die Frau über 40. Zögert. Will sich festhalten. Fürchtet sich, dem Sog zu verfallen, der sie hinabziehen könnte. Versucht, „anständig“ zu bleiben.

Ist die Furcht überwunden, die Scham erneut abgelegt, so kauft sich sich wundervolle Dessous, verführt von sich aus, will seine Lust vorantreiben. Einmal ein Korsett tragen? Ihn überraschen und zur Party ohne Höschen erscheinen? Ein wunderschönes, frivoles Nachthemd kaufen, sündhaft teuer?

Der Herbst ist lang, und es wird dauern, bevor die Natur die Liebe wieder entfacht. Wenn er dann noch da ist. Wenn sie ihn so lange halten kann. Und möglichst noch länger.

Sie wird ein Netz um ihn herum weben. Ein Netz aus Lust, Frivolitäten, Gefühlen und sanften Zwängen. Aus gutem Wein, sanftem Licht und köstlichen Speisen. Aus Klugheit und ein klein wenig Taschenspielerei.

Ja, wenn sie es kann. Dann wird sie es tun. Und irgendwann wird der Frühling kommen, und sie werden allen sagen, dass sie jetzt ein Paar sind.