Skip to content
Werbung Email:

Männer und Brüste – lässt du sie lutschen?

Keine Strip-Darbietung ohne hübsche Brüste
Männer wollen Brustwarzen küssen“ – oh, oh. So etwas wollen sie also? Deine Brustwarze küssen, an ihnen saugen und dabei einen Steifen bekommen?

Ist dir das peinlich? Magst du es? Wartest du vielleicht sogar darauf, dass es dein Freund tut?

Na ja, ich bin nicht von gestern. Ich weiß, dass viel Männer ganz wild darauf sind, Brüste anzusehen, sie zu umschmeicheln und mit Lippen und Zungen zu berühren, und letztendlich darauf, sinnlich an den Nippeln zu saugen. Wenn sie sich trauen, was gar nicht man immer so sicher ist.

Ihr wisst ja wahrscheinlich, dass es sexy BHs gibt, bei denen man Aussparungen für die Brustwarzen gelassen hat, und auch erotische Teilchen, bei denen sich die Nippel freilegen lassen. Das hat den Vorteil, dass deine Brüste auch bei Tageslicht oder heller Beleuchtung noch straff uns ansehnlich sind, wenn du ihn an die Nippel heranlässt.

Der Satz oben geht noch weiter: „Männer wollen Brustwarzen küssen, was sie zu Hause nicht dürfen“ (1). Zu Hause also nicht? Wenn sie es wirklich wollen, dann werden sie einen Weg finden, da bin ich ganz sicher. Aber warum zu Hause nicht?

Manchen Frauen ist es peinlich, wenn beim Sex irgendetwas anderes passiert als das, was „normal“ ist, und normal ist dann nur, wenn der Penis in die Vagina gesteckt wird. Aber gerade das „Übliche“ macht nicht besonders an. Wahrscheinlich weißt du ja, dass du auch einige Zeit gebraucht hast, um andere Stellen zu entdecken, die dich wirklich in Ekstase versetzen. Und auch da flutschte es nicht beim ersten Mal wie geschmiert, oder?

Sicher ist jedenfalls, dass die Nippel sehr empfindlich sind und dass viele Frauen den Saugreiz als lustvoll empfinden. Ob es nun unmittelbar Orgasmen auslöst, ist zwar nicht ganz sicher, aber es wird immer wieder behauptet, und einen Versuch Wert ist es allemal.

Wie du reagierst, kannst du erst einmal selbst versuchen – natürlich nicht mit Küssen, aber mit sanftem Umkreisen oder mit zwei Fingern, mit denen du leichten Druck ausübst.

Wenn du weißt, was dich an deinen Nippeln wirklich geil macht, dann sag es am besten deinem Lover – da musst du ihn ein bisschen anlernen. Die meisten Männer wissen nicht, wie’s richtig schön für dich ist. Da hilft nur ein bisschen „Nachhilfeunterricht“.

Was wir aus Foren gelernt haben: Nur ganz wenige Frauen behaupten, nichts zu spüren, wenn die Brustwarzen geküsst werden. Die meisten finden es schon toll, aber nur wenn der Mann nicht zu heftige wird und sich nicht zulange mit den Brustwarzen beschäftigt. Eine Minderheit mag auch sanfte Schmerzen (Soft-SM, beißen, Nippelklemmen).

Manchmal wird ja noch gefragt, ob es „pervers“ ist, wenn ein Mann Büste küsst. Ich kann euch nur sagen: Nichts ist „pervers“, was dich geil macht oder was du sonst als Lust empfindest. Und für viele Männer ist die nächste Stufe nach Zungenküssen, die sie bekanntlich scharfmachen, das Küssen der Brüste.

Ich weiß ja nicht, was ihr so denkt – aber ein Lover, der nicht leidenschaftlich küsst, ist doch auch sonst nicht viel wert, oder?

Beispiel für ein Forum (nicht das einzige, das wir lasen).
Eine Anleitung, wie du dich darauf vorbereiten kannst hier.

Zitat aus den Meinungen einer Bordellbesitzerin zu "was Männer wünschen".

Pobacken raus, Hüfte bewegen und Rücken nach innen krümmen

Bei einer Stripperin wirkt es immer - aber wie machst du das beim Date?
Also, die Wissenschaft hat festgestellt, dass ein gekrümmter Rücken sexuellen Explosivstoff enthält. Weil ich zufälligerweise eine Stripperin kenne, weiß ich, dass dies für die „Branche“ nix Besonderes ist. Und wenn du selbst schon mal gestrippt hast, dann weißt du auch: Die Augen der Männer liegen auf der Hüfte und sie sind gierig darauf, zu sehen, wie du sie bewegst. Und wenn du dazu noch den Rücken durchbiegst, ist alles klar … dann hängt den Kerlen die Zunge raus.

Na, danke schön, Wissenschaft. Die ELLE hat auch gleich geschrieben:

Eine runde Haltung, bei dem das Becken leicht nach hinten herausgestreckt wird, symbolisiert nämlich … dass eine Frau interessiert ist.


So, und nun hab‘ ich mir gerade mal vorgestellt, wie du das bei einem Date machen willst, denn die Elle empfiehlt ja bei Dates mehr textilfreien Rücken zu zeigen und auszunutzen, was die Forscher herausgefunden haben. Muss ein tolles Bild ergeben ... da hätte ich gerne ein Foto von dir. Natürlich kein Selfie wie hier ...

Wie es eine Stripperin am Stuhl macht, zeigt das Bild. Auf der Bühne geht’s ja, und vielleicht auch noch, wenn du einen Privatstrip für deinen Freund gibst, damit er geil wie Nachbars Lumpi wird.

Aber beim Date? Ach nö. Außerdem ist’s ja Herbst. Da zieht’s doch immer furchtbar im Nacken, wenn du rückfrei trägst.
Foto:Liebesverlag Archiv.

Erneut Jungfrau durch Cremes?

Dein Mann hätte dich gerne etwas „enger“? Dein neuer Lover soll glauben, du hättet noch nicht viel Erfahrung? Da gibt’s doch angeblich Abhilfe. Cremetube aufschrauben, Vagina hübsch einsülzen, und dann – 24 Stunden lang nochmals Jungfrau sein.

Geht das? Wir haben nachgesehen und uns sind kalte Schauer in die Gedärme gefahren. Zwar scheint es zu stimmen, dass sich Prostituierte und Lebedamen in früheren Zeiten mit Alaun verengt haben, aber diese Prozedur ist nicht gerade empfehlenswert, wie wir nachlesen konnten.

Besser: Beckenbodentraining. Es war etwas anrüchig, weil es zumeist bei beginnender Inkontinenz empfohlen wird – doch der Beckenboden enthält zahllose Muskeln, die auch beim Sex bedeutsam sind. Außerdem ist’s billiger und macht auch mehr Freude.

Nicht nur beim Dating: kein Wort über Sex?

Es ist kein Wunder, dass so viele Blogger(innen) so besorgt um die Bewahrung ihrer Anonymität sind. Denn wären sie es nicht würden sie angemacht und angefeindet.

Es ist nicht das Sein. Niemand bezweifelt, dass die Frauen, die in Blogs schreiben, sexuelle Persönlichkeiten sind. Es geht um den besserwisserischen Mob das draußen. Von „schau mal, was die Schlampe schreibt“ bis hin zu: „Das gehört doch auf den Index“, sind sich alle Misanthropen, Moralisten und Weltenretter einig: Da ist eine Frau (oder ein Mann) im Sack, da müssen wir draufhauen. Und wenn eines dieser Krokodile mal an die Rampe getreten ist, dann helfen Suchmaschinen und soziale Netzwerke sofort, die gottverdammten Lügen über die ganze Welt zu verbreiten.

Also: Redet nicht über Sex. Männer können es vielleicht tun. Frauen nicht. Wenn eine Frau wie seine Sau schwitzt, so wurden wir einst belehrt, schwitzt sie nicht wie eine Sau. „Männer transpirieren vielleicht, aber eine wohlerzogene junge Dame fühlt sich ein wenig heiß“. Nun gut. Wir haben verstanden. Wir wissen: Frauen machen sich’s nicht selbst. Männer masturbieren vielleicht, aber Frauen gönnen sich bestenfalls „ein kleines Vergnügen zwischendurch“.

Am besten ist immer, sich in jeder Hinsicht bedeckt zu halten: Vorsicht mit Fotos, auch dann, wenn sie „brav“ sind. Wenns schon Fotos sein müssen, dann bitte das Gesicht nicht zeigen … und alle Merkmale wegretuschieren, die auf die Identität hinweisen. Das Geburtsdatum? Niemand muss wissen, ob du gerade 18 oder bereits 80 bist.

Deine Identität ist ein Teil der Medaille. Deine Figuren sind eine andere. Früher oder später glaubt aber jeder Idiot, du wärest die rothaarige, mannstolle Heldin um die 40, die den anderen die Butter vom Brot nimmt. Oder das blonde Escortgirl von blutjungen 21, das für Partys von Top-Managern gebucht wird. Oder vielleicht die bisexuelle Frau mit der Rattenfrisur, die unbedarften jungen Frauen die Tonleiter der Lust beibringt. Und selbst, wenn sie das nicht denken sie, dann fragen sie sich, ob du ein krankes Hirn hast, das sich „so etwas“ ausdenkt.

Gute Mädchen reden nicht über Sex, schreiben nicht über Sex und vollziehen Sex bestenfalls mit dem Ehemann – wenn überhaupt. Und weil das so ist, gehörst du, die du über Sex schreibst, zu den bösen Mädchen. „Du Schlampe! Bist selbt verdorben und verdirbst andere!

Ja, stell dir mal vor, jemand liest das und macht das nach – das wäre ja schrecklich – Kind, hast du denn kein Ehrgefühl?“ Sätze wie diesen kennt wahrscheinlich jede und jeder. Und wenn’s jemand nachmacht? Zumeist wäre das doch nicht so schlimm, oder?

Kein Wort über Sex. Eine recht gute Freundin sagte einmal: „Rede nicht lange, küss ihn einfach nieder.“ Beim Date, das weißt du so gut wie ich, geht alles. Verführen, verführen lassen – und am Ende behaupten, alles sei so zufällig über dich gekommen.

Nur … ob das gut ist?

Ich weiß nicht so recht. Eine(r) muss doch über Sex reden. Wenigstens, wo es stattfinden soll und ob er ein Kondom dabei hat.

Wann und wie ziehst du dich eigentlich aus?

Schlank, jung und schön ist es kein Problem ...
Das Date war super, und du fasst den Entschluss, den Typen noch bis zum Morgen zu behalten. Natürlich kommt er mit dir in die Wohnung, da reicht ein sanftes „Komm“. Und natürlich weiß er, dass du nicht Siebzehn und Vier mit ihm spielen willst, sondern dass demnächst sein Penis anschwellen soll, möglichst eingebettet in ein bisschen Romantik. Und irgendwie musst du dich dann ja auch noch ausziehen. Na ja, wenn er’s nicht tut. Aber eigentlich – könntest du nicht noch ein bisschen angezogen bleiben?

Ich weiß ja nicht so genau, wie ihr tickt, aber ist es nicht wundervoll, wenn er erst einmal deinen Körper über dem T-Shirt, der Bluse oder dem Kleid streichelt?

Na ja, Männer sind unterschiedlich. Manche wollen pure Natur, kleine, niedliche Brüste, die nicht einmal ein BH bedeckt, süße Kätzchen mit weichen, natürlichen Haaren, und eine Haut, die sanft nach Frau riecht. Die mögen es, wenn du nackt aus der Dusche kommst oder einfach dein Kleid fallen lässt oder das T-Shirt abstreifst.

Die anderen wollen deinen Körper durch deine Kleidung hindurch entdecken. Wo scheint etwas durch, wo verbirgt sanfte Spitze die Brustansätze? Sie wollen, dass du im Kleid oder Rock erscheinst, und sie wünschen sich, dass du darunter noch fantasievolle Spitzen und kontrastreiche Strapse trägst. Irgendwie setzen sie das Optische in Geilheit um.

Wenn du über 35 bist oder etwas größere Brüste hast, die nicht mehr so straff sind wie früher, dann bist du mit dem zweiten Typen besser bedient. Der bekommt seine Lust über die Augen, und je frecher deine Dessous sind, umso erregter wird er. Und du musst sie nicht unbedingt ausziehen, jedenfalls nicht, solange ihr sitzt oder steht. Wenn’s dann wirklich zur Sache kommen soll: Strapse ohne Pants sind immer gut, egal, wodurch du dein eigenes Vergnügen bekommst.

Wenn du deinen neuen Typen zu Hause verführen willst, hast du alles in der Hand: Ort, Licht, Make-up, Düfte und Klamotten. Du kannst dich noch einmal umziehen (leichter oder etwas frivoler) und ihm deine schönsten Seiten auch dann zeigen, wenn du nicht mehr so schlank, jung und sportlich bist. Ein guter Tipp ist immer, dass du dich erst ganz ausziehst, wenn ihr wirklich im Bett liegt. Dann bleibt der optische Eindruck in Erinnerung, den der Mann zuvor hatte – und nun kommt das süße Hautempfinden dazu.

Was meint ihr? Ist das gut so? Wie macht ihr es? Und wie denken die Männer darüber?