Skip to content
 Liebeszeitung - Liebe, Lust und Sex

Der animalische Geruch und die Lust

Der Ort sinnlicher Verwirrung - Achselhaare
Für bestimmte Düfte ist es ganz normal, sie mit dem Attribut „animalisch“ zu bezeichnen. Was genau daran „animalisch“ ist, lässt sich schwer beschreiben, aber es scheint so, dass manche Parfüme die Sinnlichkeit vor sich hertragen. Ob sie nun holzig duften, nach Laub im Herbst oder den Geruch von Moschus imitieren; man sagt eben „animalisch“, wenn es verführerisch duftet, aber nicht wie in einem billigen Nachtklub.

Schweiß und Parfüm in der Kombination

Eine Dame verriet mir einmal, dass die beste Kombination ein leichter, Schweißgeruch (nicht zu alt, aber auch nicht zu taufrisch) sich perfekt mit bestimmten Duftstoffen kombinieren ließe. Die Marken verriet sie nicht, aber sie sagte, es seien kaum die Düfte, die Frauen in Bordellen auftragen würden.

"Achselschweiß Plus" regt offenbar an

Das Geheimnis, so lernte ich kürzlich, läge darin, dass sich der Achselschweiß am besten mit synthetischen Stoffen kombinieren ließe, die den persönlichen Ausdünstungen ähnlich seien. Dadurch würde sich der verführerische Effekt verstärken. Wobei natürlich auch noch ein paar andere sinnliche Komponenten hinzukommen. Das Achselhaar beispielsweise, das heute meist getilgt wird. Doch sowohl optisch wie auch mit seiner Fähigkeit, den Schweißgeruch „einzufangen“ kann es zur wichtigen erotischen Komponente werden.

Das Homeoffice als Quelle des animalischen Geruchs?

Der „animalische Geruch“, ob mit oder ohne aufgesetzte fremde Duftnote, soll zu Corona-Zeiten wieder an Bedeutung gewonnen haben. Jeden Tag eine frische Bluse, ein neues Top, ein blütenrein duftender Slip? Im Homeoffice geht es auch ein paar Tage lang mit den Sachen von gestern. Programmierer(innen), die sich in ihren Code verbeißen, haben sowieso keine Zeit zum Duschen. Und wenn der besorgte Freund dann mit den Hamburgern, Currywürsten oder Pizzen vorbeikommt, und die Arbeit ohnehin unterbrochen wird? Dann werden seien Augen möglicherweise glasig von dem eigenartigen Duft, der sich in den Klamotten verfangen hat.

Hygienisch einwandfrei und steril oder mit natürlichem Duft?

Nun gut. Hygienisch einwandfrei vorbereitet, frisch geduscht, keimfrei gemacht, zwei Tropfen Parfüm auf den Saum des Slips und Deo unter die glatten Achselhöhlen? Oder sich lieber gegen drei Uhr morgens verschwitzt und auch sonst mit Naturduft behaucht spontan und animalisch aneinander und ineinander vergessen?

Neulich sagte mir jemand: Mit der Nase liebt man anders. Und ich erinnerte mich höchst schemenhaft, dass ein Dichter einmal seiner Geliebten verfiel, nachdem sie ihn mit natürlich duftendem Haupthaar nahekam. Und wenn ich dieser Idee noch ein wenig folgen würde, dann würde mir zum Schamhaar auch noch etwas einfallen.

Männerfang mit zehn Qualitäten

Hat sie alle Eigenschaften?
Warnung: Männerfang mit zehn Qualitäten ist eine Satire auf Online-Frauenzeitschriften und Blogs von Frauen, die damit Werbung betreiben.

Ich bin neugierig und lese mal, wie ich - unabhängig von meinem Aussehen - einen Mann ergattern kann. Und natürlich will ich wissen, wie ich zu einem Date gehen müsste, um das zu erreichen.

1. Meine Kleidung

So geht es los - mit Klamotten. Text: „Frauen sind oft unsicher darüber, was sie bei einem Date anziehen sollen, damit sie dem Mann gefallen, den sie treffen. Frauen mit Geschmack wissen, was sie tragen müssen.“ Ja, rührend nicht? „Kleider machen Frauen?“ Na, wenn das so weitergeht ...

2. Mein verführerisches Parfüm

Männer mögen, wenn eine Frau gut riecht. Ich soll den Duft gut verteilen: auf die Handgelenke, rund um meinen Haaransatz, hinter den Ohren und „unterhalb des Schlüsselbeins“. Wo war noch gleich das Schlüsselbein? Na, irgendwo zwischen Hals und Brust. Und auf die Oberschenkel nicht? Jedenfalls verbrauche ich bei der Anleitung ziemlich viel Parfüm. Welches Parfüm? Das, was am besten verführt. Aha.

3. Meine emotionale Bildung

Nun staune ich: Meine wundervollen Emotionen als Frau reichen nicht, um Männer zu begeistern? Ich soll ihnen zeigen, was für ein kluges Mädchen ich bin? Und wie mach ich das? „Sei aufmerksam und lache über seine Witze.“ Das macht also eine Frau mit „emotionaler Bildung“ aus?

4. Mein IQ

Naja, den musst du erst einmal haben, den hohen IQ - und aufpassen, dass sich der Mann dann nicht unterlegen fühlt. Fazit: Wenn du mit „ihm“ reden kannst, wie ein Mann mit Männern diskutiert, dann bist du fein heraus, behaupten die Autoren. Über Autos? Über Whisky? Oder über Frauen? Vielleicht sogar über Politik? Ich behalte mal meinen IQ im Auge, wenn ich das nächste mal mit einem Mann rede.

5. Mein Lächeln - nur nicht gekünstelt!

Ich lese: Männer sind ganz verrückt danach, dass eine Frau sie anlächelt. Glaube ich. Aber: Mein Lächeln soll „echt und süß“ wirken. Und ich soll - schon wieder - über seien Witze lachen. Hi, hi.

6. Ich soll ihm meine ehrliche Meinung sagen

Nun geht’s ans Eingemachte: Ich soll ihm meine ehrliche Meinung sagen, wenn mit etwas nicht gefällt, aber ich darf ihn dabei nicht verletzten und „kein Problem daraus machen“, und das heißt: Ich darf nichts Negatives sagen. Darf ich ihm jetzt sagen, dass ich über keinen seiner Witze wirklich lachen konnte?

7.. Ich soll psychisch stärker werden

Ich habe keine Ahnung, warum ich beim Date emotional stärker werden muss, um zu gefallen, aber offensichtlich will mir da jemand ein Seminar verkaufen.

Wirken, nicht nanfassen ...
8. Ich soll den Kerl offensiv anmachen - aber wehe, ich tu es

Wieder lese ich: Wenn ich ihn scharfmachen will, musst ich eine „unartige“ Frau werden. Mus ich „geile Sachen“ sagen? Nein, aber ich könnte ihm „körperlich näher rücken.“ Wie frivol! Und gleich kriege ich einen Dämpfer: „Wenn du es tust, dann lerne, dass du es nicht zu offensichtlich machst. Was denn? „Tu es, aber tu es besser nicht?“

9. Ich soll nie zeigen, wie sehr ich ihn mag

Er muss mich erst einmal verdienen. Er muss zuerst zeigen, dass er mich mag, bevor ich es ihm sage. Und er muss sich anstrengen. Hoffentlich gibt der Typ dabei nicht auf. Und wenn doch? Na, dann ist er mich nicht wert, ist doch klar, oder?

10. Ich soll mir ein interessantes Hobby zulegen

Ach nee - ein „ein Hobby zu haben und es leidenschaftlich zu betreiben, beeindruckt die Männer. Leider surfe ich nicht und spiele auch nicht Golf. Ob Schach spielen zählt? Oder Stofftiere sammeln? Vielleicht Masken? Äh, nur ein Scherz.

Und noch: Ich soll nett zu meinen Mitmenschen sein

Hab ich mir schon gedacht. ich soll eine „nette Frau“ sein - immer und überall. Ob ich auch Babys küssen und Katzen streicheln muss? Nein, so lese ich weiter, es ist vor allem, weil ich meine Menschlichkeit ausdrücken muss. um zu gefallen.

Nach diesen zehn Geboten, um einem Mann- unabhängig vom Aussehen - zu gefallen, gehe ich zurück ins Lockdown. Unabhängig von meinem Aussehen, aber überzeugt davon, dass jemand diesen Unsinn tatsächlich glaubt.

Hinweis zu den Ursprüngen: Der Originalartikel, der offensichtlich als PR-Aktion geplant war, erschien in mehreren englischsprachigen Online-Magazinen - die Ursprungsquellen vermuten wir bei einem Seminar-Anbieter. Einer der Titel: 10 Eigenschaften, die einen Mann verrückt nach dir werden lassen.