Skip to content
  Werbung

Alles, was zählt - Länge, Durchmesser und das Feeling

Adam in Afrika - mit Apfel udn Penis
Alles, was rein darf - die Länge, der Durchmesser und das Feeling, einen Mann zu haben - ein Update.

Kürzlich schrieb eine Bloggerin, sie habe tatsächlich einen Herrn mit einer Penislänge von neun Zoll kennengelernt. Das entspricht etwa 22,7 cm, und solch eine Länge will erst einmal aufgenommen sein. Nun, der Mann war offenbar nicht nur hervorragend bestückt, sondern wusste auch die Bedürfnisse der Bloggerin in hervorragender Weise zu befriedigen.

Sie schreibt sinngemäß (1):

Die Vorstellung, dass "Größer in jedem Fall besser ist“, kann ich aus eigener Sicht nur als Mythos bezeichnen. Ich habe schon mit vielen Männern geschlafen, die dachten, es käme auf die Größe ihres Gemächts an – aber die wenigsten haben sich darüber Gedanken gemacht, wie man eine Frau voll und ganz befriedigt. Und zu Ehren der Männer mit durchschnittlichen oder gar unterdurchschnittlichen Penisse muss ich sagen: Sie schienen mehr von unseren Lüsten zu verstehen, weil sie gelehriger sind.


Der Durchschnitt und das Ideal

Was mich nun wieder angeregt hat, ein paar Worte über die „durchschnittlichen“ und die „idealen“ Penisgrößen zu forschen. es ist eine Art Update auf Artikel, die hier schon früher erschienen.(2)

Demnach bestätigen die meisten Frauen, dass sie am liebsten von einem Penis mit etwa 16 Zentimeter Länge beglückt würden. (Das sind etwa über sechs Zoll), wobei sie den üblichen Standard (Penis in Vagina) meinten. Der Durchschnitt liegt allerdings bei nur 13,12 Zentimetern, also nur wenig über fünf Zoll.

Mathematik und Penisstärken
Monströs zu normal - Umfang zu Durchmesser
Viel mehr Verwirrung gib es immer über den „Umfang“. Weil viele Menschen Umfang nicht von Durchmesser unterscheiden können, wird bereits ein Umfang von 14 Zentimetern als „monströs“ angesehen. Er entspricht aber „nur“ einem Durchmesser von etwa 4,5 Zentimetern – also einem zwar äußerst ausfüllenden Penis, der sich aber immer noch im oberen Drittel der Penisgrößen wiederfindet. Der Umfang „gängiger“, nachgemessener Penisse liegt dabei innerhalb eines Bereichs von sechs bis 18 Zentimetern entsprechend einem Durchmesser von etwa zwei bis sechs Zentimetern.

Nur wer die Wahl hat, kann vergleichen

Die Frage, welchen Penis du bevorzugst, betrifft dich eigentlich nur, wenn du dich aus einem relativ großen Männerangebot bedienen kannst. Dabei zählen neben den Penis-Abmessungen, der Erfahrung und dem Durchhaltevermögen vor allem menschliche Fähigkeiten, die dir das Gefühl zu geben, dass du einzigartig und wertvoll bist. Und überhaupt: Penisse gibt’s nur mit den Männern im Doppelpack, die dran hängen.

Die "Wohlfühl-Strärke"

Bei den „Wohlfühl-Stärken“ sind Forschungen so gut wie wertlos: Meist werden junge Studentinnen befragt, die in ihrem Leben nicht genügend Vergleichsmöglichkeiten hatten. Überhaupt spielen bei der „Wohlfühl-Stärke“ die sexuelle Frequenz, das Alter, das Training der Beckenbodenmuskulatur und die Anzahl der Geburten eine wesentliche Rolle.

Naturpenis und Kunstpenis

Der Durchmesser des „durchschnittlichen“ Penis mit etwa drei bis dreieinhalb Zentimetern spiegelt sich auch im Verkauf der „Naturform-Dildos“ wieder, deren mittlerer Durchmesser gleichfalls zwischen drei und dreieinhalb Zentimeter liegt.

Beim Dildo spielt nur ein Faktor eine Rolle: Er soll sich ausfüllend anschmiegen. Das heißt, er soll „dick“ genug sein, aber dennoch aus einem Material bestehen, das sich nicht starr, sondern hautfreundlich und naturnah anfühlt.

Wie wirkt all dies auf den Orgasmus?

Der Orgasmus - viele Wege führen zur finalen Lust
Die Frage, ob sich der Orgasmus durch einen voluminösen Penis verstärken lässt, wird unterschiedlich beurteilt. Seit einiger Zeit tobt unter intellektuellen Frauen ein Glaubenskrieg, ob das Befüllen der Vagina und die Reibung in ihr überhaupt einen Einfluss auf den Orgasmus haben. Dabei werden „vaginale“ und „klitorale“ Orgasmen voneinander abgegrenzt.

Allerdings wird dabei vergessen, dass Orgasmen weder ursächlich „klitoral“ noch „vaginal“ sind, sondern eigenen Gesetzen folgen, die gegenwärtig nicht völlig erforscht sind. Angenommen wird, dass nicht nur Tastreize oder das Gefühl, „ausgefüllt“ zu sein zum Orgasmus führt, sondern eine Ansammlung von Reizen, die im Gehirn kumuliert und schließlich als Lusterlebnis freigegeben werden.

Wenn wir etwas raten können, dann dies – probieren geht über studieren. Und „falsch machen“ kannst du dabei kaum etwas. Wenn du Männer erprobst, nimm Kondome. Wenn du Dildos verwenden möchtest, nimm solche, die aus hautähnlichem Material bestehen und nicht zu starr sind.

(1) Nicht verlinkbare Quelle, Text vereinfacht.
(2) Unter andrem aus Forschungsberichten von 2015, Liebeszeitung vom 4.März 2015.

Satire: ob der Penis wohl in die Hand passt?

Hey – kann mir jemand sagen, warum ein Penis in die Hand passen muss? Nein, nicht in seine – da passte er immer rein. Warum das so ist? Ist einfach so. Nein, nein … in ihre.

Und so sagte denn die Kandidatin einer Fernsehshow jüngst beim Anblick eines „starken Stücks“ (1):

Der ist ja auch dick! Da käme ich mit einer Hand gar nicht rum.


Rechnerisch: Er passt in die Hand, da kannst du sicher sein!

Was zwsichen Daumen und Zeigefinger passt ...
Also: Rechnen wir mal: „Ganz herum“ würde bei einer durchschnittlichen Frauenhand beim Halten zwischen Daumen und Zeigefinger etwa einem Durchmesser von 3,5 – vier Zentimeter entsprechen. Einen festen Griff, der seinen Zweck erfüllt, könnte dieselbe Dame bis etwa sechs Zentimetern Durchmesser noch locker erreichen, und acht Zentimeter liegen durchaus im Bereich der Möglichkeiten.Also geb ich mal Entwarnung: Der Durchschnitt im Umfang liegt so ungefähr bei 12 Zentimetern und ein bisschen. Pi einfach mal Daumen ist das Ding dann unter vier Zentimeter im Durchmesser, sodass rein handwerklichieigentlich alles in Ordnung ist.

Was macht der Spatz in der Hand?

Die nächste Frage (wir lassen da ja nicht locker) wäre: Was macht eigentlich der Penis in der Frauenhand? Natürlich wissen wir, dass es Spezialistinnen gibt, die goldene Hände haben und sich auf derartige „Spezialmassagen“ spezialisiert haben. Aber – im Grunde zweifeln wir daran, ob das Nest, in das so ein Penis will, wirklich die hohle Hand ist.

Na ja, vielleicht hatte die Dame, die’s sagte, ja etwas anderes gemeint und sich geschämt, es zu sagen. Und ja, ja: Wenn er erigiert ist, kann man ihn ja so schrecklich schlecht einschätzen, den Penis. (2) Na seht mal – da weiß frau also nicht mal, welche Bettqualität sie kauft – auch nicht, wenn die Kerle unten rum nackt sind. Auf den lebensechten Test vor laufender Kamera müssen die Damen also wohl weiterhin verzichten.

(1) Zitat aus der WELT (ebenfalls aus der Dating-Show)
(2) Zitat von T-Online (aus der Dating-Show)
Bild: Auszug aus einem berühtem Gemälde der "Schule von Fontainebleau"