Skip to content
Werbung Email:

Was alles unter der Liebe fällt …

Wie scharf ist eigentlich eine Scharfrichterin?
Ja, was fällt denn alles unter die Liebe? Im Jahr 1952 erschien in der Reihe „Liebesabenteuer in aller Welt“ auch der Band 14 „Ich liebe eine Scharfrichterin“.

Oh, oh … ob der Held wohl seinen Kopf behält?

Die halb nackte, sehr ansehnliche junge Dame verheißt nichts Gutes: Das blutgetränkte Beil liegt schon griffbereit hinter ihr, und der Galgen ist auch schon aufgestellt … und fern am Himmel sieht man schon die Geier kreisen.

Der Original-Band
In der gleichen Reihe war zuvor schon "Ich liebe eine Kannibalin" erschienen. Autor beider Bücher soll ein gewisser "Hans Ichgut" gewesen sein.

Übrigens gehörten diese Liebesromane zu einer ganzen Reihe von „Sittenromane“ der damaligen Zeit, die offenbar eine große Leserschaft fanden – vor allem, wenn sie in fernen Ländern spielten, die den Deutschen jener Zeit größtenteils verschlossen waren.

Retro-Erotik

Die Webbetreiber von Tumblr haben sich vor einiger Zeit entschlossen, Zensur auszuüben. Daraufhin haben einige User ihre Accounts gekündigt, Deshalb kann ich euch das an sich hübsche und geschmackvolle Bild aus dem Link leider nicht mehr zeigen.

Sie ist wieder mächtig in Mode, die Retro-Erotik – mir Original-Dessous (sehr rar und extrem teuer) Kopien der damaligen Dessous (teuer) und kunstvoll nachgeschneiderten Einzelstücken. Und die Frauen, die sie heute tragen? Sie sind selbstbewusste Verführerinnen mit Kunstverstand.