Skip to content
 Liebeszeitung - Liebe, Lust und Sex

Das rote Sommerkleid und du

Das gleiche rote Kleid auf drei Hauttönungen
In einem Punkt sind sich alle Autorinnen und Autoren einig: Nichts ist so verführerisch wie ein rotes, leichtes Sommerkleid. Es ist die pure Verführung beim stehen, sitzen oder liegen, gehen oder tanzen. Vielleicht kennt einer von euch das Lied „What d’I say“. Nur zwei Frauen begeistern dort: eine mit einem Diamantring, die weiß, wie man mit dem Hintern wackelt und eine, die ein rotes Kleid trägt und die ganze Nacht darin tanzen mag.

Das rote Kleid: möglichst nicht im Büro tragen

Das rote Kleid ist also nichts fürs Büro, und manche Frau, die es dort trug, wurde nicht mit den üblichen anerkennenden Blicken bedacht, sondern mit Häme. Im Vereinigten Königreich, wo man als weibliche Angestellte dazu angehalten wird, „gedeckte“ Farben zu tragen, sowieso. Nur am Freitag ist alles anders - da trägt die Assistentin des Chefs schon mal rote Schuhe - aber immer noch kein rotes Kleid.

Eins Schweizer Magazin schreibt zur Wirkung des roten Kleids:

Frauen, die bei einem Date ein rotes Kleid tragen, haben erwiesenermaßen bessere Erfolgschancen bei Männern. Genau deshalb ist die Farbe fürs Büro ungeeignet: zu aufdringlich, zu aggressiv.

Rot - die Farbe muss auch zu deinem Typ passen

Allerdings wird die Wirkung von „Rot“ auf weiblicher Haut auch überschätzt. Nicht jede Frau hat die Ausstrahlung einer Femme fatale, die angeblich danach lechzt, Männer anzuziehen wie die Motten, um sie dann verglühen zu lassen. Ich lebte einst in einer Kleinstadt, in der es ein wundervolles rotes Kleid gab, das in einem einzigen Modegeschäft zu haben war. Ob es Zufall war oder nicht: Zwei Frauen in der Abteilung trugen das gleiche Kleid: Rot, guter Schnitt, chic, nicht zu sexy. Doch nur eine von beiden wurde beachtet und bekam Komplimente - eine kluge, selbstbewusste und kommunikative Frau. Die andere wurde belächelt, weil das Kleid eben wie „übergezogen“ wirkte - ihre Persönlichkeit passte nicht dazu.

Das rote Kleid beim Date

Der Partner beim Date sieht üblicherweise vor allem deinen Oberkörper. Dennoch ist das Kleid für ihn interessant, weil es deinen Bewegungen folgt. Wo enge Jeans ordinär wirken, weil sich der Po allzu deutlich abzeichnet, verhüllt das Kleid diesen Körperteil, nimmt aber durchaus seine Bewegungen mit auf. Das gilt als „feminin“, während die erkennbaren Pobacken in engen Jeans eher als provokativ gelten. Die Farbe spielt in diesem Fall noch keine Rolle.

Die Hautfarbe spielt eine wichtige Rolle

Je heller diene Hautfarbe ist, umso mehr wirkt Rot als Kontrastfarbe. Ist, deine Haut dunkler, dann geht die Hautfarbe in die Kleiderfarbe über. Sinnlich kann beides wirken, aber der Kontrast ist eben nicht so stark. Und dein Wort zum Trost: Beide Varianten finden männliche Liebhaber.

Gut aussehen oder betont sexy wirken?

Es gibt einen kleinen Unterschied zwischen „was am besten an die aussieht“ und „was besonders sexy wirkt“ - da gilt auch für die Farbe Rot. Ist dein Ziel die Verführung, so kannst du durchaus übertreiben, ist dein Ziel, gut auszusehen, so versuchst du am besten, dezent zu bleiben. „Keep it Simple“ ist der Rat, den dir jeder geben wird, wenn es Accessoires geht. Ein Schmuckstück um den Hals, eines am Arm - niemals mehr.

Und darunter? Es gibt so viele Meinungen, wie es Expertinnen gibt. Die Farbe deiner Dessous (falls sichtbar oder erkennbar) sollte in keinem Fall in einen „Wettstreit“ mit Rot eintreten. Schwarze, erkennbare Dessous wirken unter einem roten Kleid oft ordinär - also tu es erst gar nicht, es sei denn, du willst deinen Mann damit aufheizen.

Kauf dein rotes Kleid nicht online

Hast du schon ein rotes Sommerkleid? Was jetzt kommt, wird dich wundern: Kauf es nicht im Versandhandel, sondern geh in einem Kaufhaus, das sich auf gehobene Kleidung spezialisiert hat und viele Marken führt. Gerade das rote Kleid musst du „an dir“ sehen - im Katalog oder im Internet sehen alle Kleider gut aus. Und gib ruhig ordentlich Geld dafür aus - ein guter Schnitt und eine überzeugende Qualität des Materials sind wirklich wichtig.

Beispiele (Zitatenquelle, alle Farben):
HRtoday

(Ausführlicher, englisch):

Lariviere (sehr ausführlich, mit allen Nuancen, textlich)
WikiHow Eher für sehr junge Frauen, mit Bildern.

Die Liebe zum roten Hintern

Hübsche Rötung
Hat dein Kerl einen knackigen Arsch? Oder hast du eher einen soften Lover mit einem weichen, femininen Po? Egal - ein weißer Po sieht etwas errötet noch viel aufregender aus. Oder was meint ihr?

Manche Männer wissen, wie es ist, wenn ihr Po versohlt wird. Nicht von irgendjemandem, sondern von einer Frau, die ihnen nahe stand. Gouvernanten waren früher einmal die klassischen Verführerinnen zur Lust am geröteten Po, manchmal auch Erzieherinnen, Tanten oder Cousinen. Andere Männer "wollen es wissen" und betteln geradezu darum, dass eine Frau sich ihrem nackten Hintern widmet. Und wieder andere erfahren erst im reiferen Erwachsenenalter, wie sinnlich und intim die wundervollen Schläge auf den Po sein können.

Unter den Männern, die es lieben, sind die Unterwürfigen die am leichtesten zu beschreibende Gruppe. Sie nehmen alles aus Liebe an, genießen jeden Schlag von dir und jede Erniedrigung. Schläge sind vielleicht nicht die Krönung der Unterwerfung, aber sie tragen sicherlich dazu bei.

Andere wurden schon einmal genötigt, sich schlagen zu lassen. Es mag merkwürdig klingen, aber es gibt eine Anzahl von Frauen, die ganz bewusst einen Mann in die Knie zwingen wollen und dies mit der Sexfalle versuchen. „Du kriegst mich, wenn ich dich genügend gedemütigt habe“. Männer sind dumm genug, um auf den Tauschhandel einzugehen, und nach und nach wird für sie ganz normal, dass er erst „Liebe“ gibt, wenn die Hiebe vorüber sind.

Männer, die wenig Zuneigung von Frauen bekommen, gehen auf fast alles ein, um „intime“ Stunden mit einer Frau zu verbringen. Sie machen teure Geschenke, akzeptieren eigentlich „unmögliche“ Bedingungen und lassen sich auf gewagte Rollenspiele ein. Für diese Männer bedeuten Hiebe „Nähe“, besonders dann, wenn dabei Hautkontakte entstehen, wie beispielsweise Schläge mit der flachen Hand auf den nackten Po. Besonders interessant ist für Männer, wenn sie dabei „übers Knie gelegt“ werden, was wegen des Gewichts der meisten Männer schwierig sein kann.

Mag sein, dass du eine gewisse Abneigung dagegen hast, jemanden zu schlagen. Aber du wirst bald merken, dass es manchem Mann gefällt. Und wenn ich sage, dass es ihm gefällt, dann meine ich, dass er entweder nach mehr verlangt oder dass sein Penis steif wird, während du ihn schlägst. Und du? Du kannst dich daran freuen, dass sein Po eine so hübsche Farbe bekommt.

Denkt ihr, dass jemand, der einen geröteten Hintern attraktiv findet, „pervers“ ist? Ich bin gespannt.

Eure Ina