Skip to content
  Werbung

Adventszeit – Zeit der Wachsspiele

Wenn der erste Tropfen fällt ...
Versucht haben es fast alle – irgendwann einmal. Da war eine Kerze, und wenn du sie leicht schräg gehalten hast, dann tropfte sie. Nein, nicht auf den Teppich, sondern auf die Haut.

Irgendwie macht das „Au“, aber irgendwie … macht es auch ein bisschen Freude. Die Klugen unter euch haben wahrscheinlich an physikalische Experimente gedacht: Wie schnell erkaltet das heiße Wachs auf seinem von der Schwerkraft getriebenen Weg auf die Haut? Das erhitzte Wachs, so lernen wir, habe je nach Beschaffenheit eine Temperatur von etwa 45 – 60 Grad. Das ist „ganz schön heiß“, aber bis die Tropfen auf der Haut sind … bist du gut in Physik?

Das Wachs fällt tröpfchenweise ...

Nun, diejenigen, die nicht so gut in Physik waren und lieber damit gespielt haben, aus welcher Entfernung die Tropfen fallen müssen, um nur noch milde Reize zu erzeugen, wurden voraussichtlich von ihrer Neugierde angefacht. Ein Teil von euch erwies sich als empfindlich, ein anderer Teil als relativ resistent. Und unter den Empfindlichen gab es einige, die Lust daran fanden, wenn die Tropfen auf ihre Haut auftrafen. Wobei der erste Tropfen besonders köstlich war … falls ihr es mochtet.

Die meisten Artikel über Wachsspiele sind mit einem umfassenden Katalog an „Was-könnte-schiefgehen-Szenarien“ ausgestattet. Das ist gut und richtig, denn im Grunde erzeugen die heißen Wachstropfen leichte Verbrennungen. So etwas, wie Kratzer auf der Haut nicht zu vermeiden sind, wenn eure Liebste die Krallen ausfährt. (Falls ihr eine echte Katze habt, kennt ihr das ja auch jenseits der SM-Freuden).

Es ist also wieder soweit. Die Zeit der Wachsspiele. Ich habe zumindest gehört, dass die Haarentfernung mit Wachs deutlich stärkere Schmerzen verursacht als S/M-Spiele. Und wenn es Prozeduren gibt, die kräftig schmerzen, aber keinerlei Vergnügen erzeugen – dann könntest du ja mal überlegen, ob Spiele, die viel Spaß machen und dabei deutlich weniger Schmerzen erzeugen … also gut, ich will keine Werbung für Wachsspiele machen.

Die wundersamen Lüste der Vorweihnachtszeit

Es ist eben wieder die Zeit, in der allerlei wunderliche Lüste entdeckt werden. Düfte, Genüsse, Schmerzen … eventuell sogar Wachsspiele und sinnliche Schläge mit „echten“ Ruten. Die allerdings werden immer seltener. Nicht wegen der fehlenden Lust – wegen der schwer zu beschaffenden Ruten.

Was bedeutet eine Trennung in einer S/M-Beziehung?

Eine Beziehung ist eine Beziehung ist eine Beziehung. Na schön, wenn’s so wäre, wäre‘s ja gut. Aber sind S/M-Beziehungen eigentlich „ganz normale Beziehungen“?

Eine interessante Frage. Die meisten Trennungen sind schmerzhaft, aber ein Großteil davon schmerzt nur einen Partner, während der andere sich befreit oder jedenfalls erleichtert fühlt. Klar: Dazu kommen immer noch andere Gefühle: Zweifel und Selbstvorwürfe, die an sich unnötig wären, die wir ja aber alle kennen, oder etwa nicht?

Was unterscheidet die Trennung bei einer S/M-Beziehung dann von jedem anderen Paar, das sich trennt? Es gibt dazu eine unbequeme Wahrheit: Wer zuvor am meisten aufgegeben hat, der muss nun am heftigsten an sich arbeiten, um seine existenziellen Bedürfnisse neu zu regeln. Aber seien wir doch mal ehrlich: Genau genommen tritt das auf viele „Normalos“ auch zu.

Und was ist daran an der Behauptung, der dominante Part würde emotional ebenso leiden, oder vielleicht noch stärker? Wieder sollten wir mal einen Blick auf andere Beziehungen werfen: Wer den Partner emotional, finanziell oder physisch manipuliert hat, soll sich nicht beklagen, sondern sich bitte schön schämen. Tut er aber meistens nicht, sondern heult Freunden Krokodilstränen vor.

Schön. S/M-Beziehungen sind etwas anders als andere Beziehungen. Es gibt andere Abhängigkeiten, und die sitzen meistens wesentlich tiefer als bei Vanilla-Paaren. Und deshalb ist auch eine Trennung meist schmerzhafter. Aber auf der anderen Seite können Trennungen eben auch ausgesprochen befreiend sein. Jedenfalls für denjenigen, der seine innere Abhängigkeit hinter sich lässt.

Was meint ihr?