Skip to content
 Liebeszeitung - eine Zeitung für die Liebe, die Lust und die Leidenschaft

Wir haben uns wirklich gut unterhalten, aber ...

Skeptisch, weil die Schmetterlinge noch nicht flattern?
Es war ein wundervolles Date mit einer wirklich interessanten Person. Sie sagt, sie habe sich „wirklich gut“ unterhalten und „sehr viel Spaß“ mit ihm gehabt. Aber nein - die Schmetterlinge hätten gefehlt, die im Bauch.

Was ich von „Schmetterlingen im Bauch“ halte?

Sie sind Vorboten der beginnenden Geilheit oder vornehmer „Paarungsbereitschaft“ und sie entstehen spontan.

Lust bekommst du, wenn du entspannt bist

Sobald dies gesagt ist: Sie müssen nicht nach einer halben Stunde entstehen. Auch nicht in „anderthalb“ Stunden. Vielleicht bei einem Gläschen hinterher? Oder beim zweiten Date in lauschig-sinnlicher Umgebung?

Normalerweise entstehen Lustgefühle in einer entspannten Atmosphäre. In ihrer Wohnung. In seiner Wohnung. Im Frühling auf einer Parkbank. Und sie sind tatsächlich völlig unabhängig davon, ob ihr euch „wirklich gut“ unterhalten habt.

Beruht die Liebe auf "Gemeinsamkeiten?

Klar ist wichtig, „sich zu unterhalten“. Und es ist schön, dabei Gemeinsamkeiten festzustellen. Aber all das ist der rationale Teil des Kennenlernens.

Damit ich verstanden werde: Es ist wichtig, ein paar Sachfragen zu klären. Wenn eine Frau von 50 mit minderjährigen, im Haus lebenden Kindern nicht infrage kommt, dann kommt sie nicht infrage. Punkt.

Und warum hast du dich einst verliebt?

Ich frage mal aus der anderen Sicht „Warum verlieben wir uns?“ Sobald ich gefragt habe, sehe ich betretenes Schweigen. Immer, überall und auf jeder geistigen Ebene. Niemand kann sagen, warum er sich verliebt. Eigentlich gilt: „Nähe macht Lust aufeinander.“ Wer die Liebe forcieren will, setzt auf hübsche Klänge, Düfte und weiches Licht, etwas mehr Haut als schicklich ist - und auf Berührungen.

Nähe und Lust auf Lust

Wer sich verlieben will, findet auch einen Weg - zumal wenn er/sie feststellt, dass der andere wirklich etwas taugt. Und natürlich wäre es wünschenswert, wenn beide den Gedanken hätten, dass Lust aufeinander das beste Mittel ist, zusammenzukommen.

Ich habe gerade einige Empfehlungen gelesen, wie man den Partner am besten ausfragen kann - alle sehr hübsch, sehr akademisch und auf keinen Fall falsch. Aber es ist eben ein Irrtum, dass Fragen zu mehr „Tiefe“ führen und die „Tiefe“ abermals zu mehr Intimität.

Nein, nein, liebe Mitmenschen. So kommt ihr nicht weiter. Ihr müsst schon bereit sein, eure Lust in die Dialoge einzubringen. Sonst landet ihr nie in einem Bett - auch nicht in einem Ehebett.

Erste Dates: Verhandeln oder Gefühle sprechen lassen?

Liebe ist nicht verhandelbar - und das gemeinsame Leben?
Bei vielen Paaren in den seriöseren (1) der sogenannten „Datingshows“ kann man ein Phänomen beobachten: Sie verhandeln ihre Beziehung, bevor sie eine haben. Und sie machen dabei einen entscheidenden Fehler: Die Interessen und Aktivitäten, in die sie sich als Single geflüchtet haben, werden in den Vordergrund gestellt.

Die vier Möglichkeiten, ein Date zu erleben

Das Phänomen tritt leider nicht nur in Datingshows auf, sondern auch im „wirklichen Leben“. Es ist leicht erklärbar: Gefühle sind nicht verhandelbar, sie entstehen einfach. Dabei gibt es im Prinzip nur vier Varianten.

1. Auf den ersten Blick wird klar, dass gar nichts geht.
2. Nach kurzer Zeit entstehen bereits Gefühle.
3. Die Partner verhandeln über Anforderungen an die Beziehung.
4. Die Partner haben Sympathien, füreinander, sind aber noch unsicher.

Die Bewertung der vier Fälle

Nachdem die meisten Menschen wahrscheinlich zustimmen würden, dass beim Fall Nummer eins keine Beziehung zustande kommt, bleiben drei Fälle.

Fall zwei kann zu allem führen: einer Beziehung, einer jahreszeitlichen Affäre oder einem ONS. Sie steht unter dem Oberbegriff „Verliebt sein“.

Der Fall vier ist etwas für die Bedächtigen – sie wollen sich nicht zu früh festlegen und planen ein „zweites Date“. Nach den Erfahrungen nahezu aller Kenner der Materie ist dies nur erfolgreich, wenn das zweite Date „zeitnah“ stattfindet. Werden die Weichen dann auch beim zweiten Date nicht eindeutig gestellt, gibt es meist keine Beziehung.

Beim dritten Fall tritt das inzwischen bekannte Phänomen auf: Nachdem alles „ausgehandelt“ ist, stellt das Paar fest, dass es gar nichts zu verhandeln gab. Die übliche Begründung: Die Gefühle fehlten, es gab keine Schmetterlinge im Bauch und was dergleichen mehr ist. Als übliche Banalität folgt dann: „Es war aber ein schöner Abend mit dir“.

Das Leben aushandeln? Wird es denn ein gemeinsames Leben geben?

Ich kann nur sagen: Hüte dich vor Menschen, die das zukünftige Leben mit dir aushandeln wollen, bevor es überhaupt begonnen hat. Folge stattdessen deinen Gefühlen und vergiss dabei nicht, bei Verstand zu bleiben.

Das erste Date und die folgende Dating-Nacht - nicht die schlechteste Lösung

Falls dem Tag des ersten Dates eine Nacht folgt, und der Morgen graut, dann nimm sie als Geschenk. Wenn er oder sie dann eine Beziehung möchte, ist es wundervoll – und wenn nicht, dann hattest du wenigstens in dieser Nacht etwas Freude.

(1) Zum Beispiel bei VOX (Dinnerdates im Restaurant) oder bei ZDF Neo (Dinnerdates bei der Zielperson)