Skip to content
Werbung Email:

Die Bürgerpresse – gelähmt durch „sexuelle Korrektheit“ ?

"Sexuelle Korrektheit” ist ein Teil der “sozialen Korrektheit” – und beides wurde mittlerweile zu einem journalistischen Instrument, um die Wahrheit in einer Wiese zu verschleiern, die nicht mehr akzeptabel ist.

leidenschaft - inzwischen unbekannt



Sexuelle Korrektheit, vor allem gegenüber Frauen, ist ein beliebtes Mittel, die Wahrheit sexueller Begegnungen zu verschleiern. Dies ist beispielsweise immer dann der Fall, wenn Frauen wild entschlossen sind, Männer flachzulegen oder wenn sie Fantasien haben, die als „nicht opportun“ gelten.

Das Ganze gilt nicht nur für die muffelige Bürgerpresse, sondern durchzieht im Grunde sämtliche Medien. Die „Cougar“ kam vor allem durch Medienberichte über eine Fernsehserie in die Diskussion – was dahintersteht, interessiert die Bürgerpresse nicht im Mindesten. Auch das Sex-Dating wurde noch nicht einmal wahrgenommen – obgleich hier ein Informationsbedarf bestünde, weil häufig Betrügereien im Spiel sind.

Falsche Trends und Wissenschaftsgläubigkeit - aber keine Realität

Was tut man stattdessen? Die Presse zeigt ihre Nacktheit und Unwissenheit darin, das sie nichts kann als auf wirkliche oder angebliche Trends zu reagieren, die in Büchern oder filmen geschildert werden – oder die über fragwürdige „Wissenschaftsmeldungen“ verbreitet werden. Man macht Psychologen und Soziologen zu Garanten der Wahrheit – und vergisst, wo das Leben tatsächlich stattfindet – in der Realität.

Doch was ergibt sich nun? In der Realität wird eine andere Sprache gesprochen – sowohl von Frauen als auch von Männern, während die Presse weiterhin den „Neusprech-Jargon" der „sozialen Korrektheit“ pflegt.

Süße Schweinereien und sexy Frauen sind tabu

Erotik ist eine schwülstige Angelegenheit mit lauter süßen kleinen Schweinereien, in denen Seidendessous, Korsetts und Latexhöschen eine Rolle spielen, aber kaum die Kernseife, mit der man heute „soziale Korrektheit“ zu erzeugen versucht.

Die Menschen leben mit dem Zweispalt von ungebärdiger Lust, lustvoller Verführung und stolz getragener Emanzipation – und manche freuen sich sogar daran. Doch wann haben Sie zuletzt etwas Positives über feminine Sinnlichkeit in der Bürgerpresse gelesen? Wann lasen Sie, welche unsäglichen Wünsche es bei Männern gibt, die von Frauen beherrscht werden wollen? Und falls Ihnen das zu „heiß“ sein sollte: Wann hörten Sie zuletzt davon, wie Frauen gegen 50 nach süßen jungen Männern jagen – und sich dabei nicht die Bohne um „soziale Korrektheit“ kümmerten?

Ich meine: In einer Welt, in der das Volk keine „soziale Korrektheit“ will, sondern erregende Begegnungen zwischen den Geschlechtern sollte auch die Presse ihre „Neusprech“-Berichterstattung aufgeben.

Unser Autor analysierte für diesen Artikel gegen 140 Pressebeiträge über Sex und Erotik. Der größte Teil der Zufallsauswahl zum Thema „Sex“ befasste sich mit Sex in Zusammenhang mit Verbrechen. Nicht ein einziger Artikel enthielt eine Schilderung der Schönheit erotischer Begegnungen, auch nicht im Ansatz.

Idee aus diesem Blog.

Trackbacks

liebepur am : Die Woche in Dating – Erfolg, Erotik-Betrug und Scheitern

Vorschau anzeigen
Diese Woche in Dating begann für mich ausnahmsweise erst am Montag. In meinem bestreben, Sie mehr und mehr mit wichtigen Informationen für SIE als Partnersuchende zu versorgen, habe ich mir die Sendung „37 Grad – „Suche Traumfrau - Männer auf der Jagd nac

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen