Skip to content
Werbung Email:

Sex und Weihnachten - geht das zusammen?



Weihnachten ist das Fest der Liebe, und da singt bekanntlich „der Engelein Chor“ in der „stillen, Heiligen Nacht“ - und Menschen, die noch nie in ihrem Leben einen Hirten gesehen haben, spielen dann die „redlichen Hirten“ –aber das ist, wie ihr wisst, ja alles nur Beiwerk, denn das „holde hochheilige Paar“ steht ja eigentlich im Mittelpunkt und vor ihm natürlich die Krippe. Da maulen nicht mal Ochse und Esel: Alles paletti, denn heute soll sich die Christenheit ja freuen.

Hey, schaut mal nach rechts – da stehen doch noch drei Gestalten, die eigentlich so gar nicht hinpassen in diese Welt der Armut, des „Eia, eia, eia,eia!“ und des „Susanni, susanni, susanni“: Drei schicke Männer, reisende Kaufleute vielleicht, die auch noch ein paar Gaben fallen lassen und dann aus der Geschichte verschwinden. Wo sind sie hingegangen? Haben sie noch ein paar Gläser Wein gezwitschert und sich dann nach ein paar süßen Huren umgesehen? Ja, das passt nicht zu Weihnachten, nicht wahr? Aber was glaubt ihr, was damals im römisch besetzten Palästina alles möglich war?

Weihnachten war im Bürgerhaus immer ein Fest der Sinneslüste. Man kann sich heute gar nicht mehr vorstellen, wie selten es vorkam, dass es etwa Mandarinen, Feigen, Datteln, Gänsebraten und Rotwein gab. Die Mutter bekam Weihnachten vielleicht ein Parfüm geschenkt – das musste dann das ganze Jahr reichen.

Ja, und wie war das nun mit Sex zu Weihnachten? Gehört Sex etwa nicht zu den Sinneslüsten? Warum dürfen wir eigentlich ausgerechnet Weihnachten nicht daran denken? Da hörte ich nur „Pah, was soll denn das?“, wenn in einem Forum jemand fragt, ob man seinem Liebsten nicht einmal besonders schönen Sex zu Weihnachten schenken sollte – oder vielleicht sogar jemandem, der so etwas gar nicht erwartet?

Eigentlich könnte es Weihnachten ja nun wirklich mal alles geben, von ganz sanften Verführungen im Seidennachthemd über Sex auf dem Teppich unter dem Tannenbaum bis hin zu Rollenspielen mit dem „lieben guten“ Weihnachtsmann – schließlich hat man ein paar Tage Zeit, um sich ausgiebig miteinander zu beschäftigen.

Übrigens hat Sex auch was mit Kindern zu tun – nur falls das in Vergessenheit geraten sein sollte, und da fiele mir dann ja auch noch ein, dass viele Paare offenbar diese Zeit bevorzugen - obwohl Frühlingskinder ja angeblich fröhlicher und lebenstüchtiger sein sollen.


Bild (Titel © 2007 by Fausto Hernandez
Bild (Unten) © 2007 by Zenera

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen