Skip to content
Werbung Email:

Neue Diskussionen um das Schamhaar

Einen Moment noch, Schatz ...


Es gibt immer noch drei weibliche Tabuthemen, sagt die Künstlerin Petra Collins, und sie meint, diese seien „Schamhaar, Masturbation und Menstruation“.

Doch während von der Menstruation und der Masturbation selten etwas öffentlich erkennbar wird, sind lockige und glatte Schambehaarungen durchaus gelegentlich erkennbar, sei es unter heller Unterwäsche oder an den Seiten von Bikinihöschen. Auch bei einem ungeplanten ONS wird oft plötzlich deutlich: Da lockt er nun, der Busch – oder er stößt ab, je nach Mann und Absicht.

Darf, soll und kann man den Busch öffentlich machen? Manche meinen, er gehöre zur Weiblichkeit, und ja, bei einer Schaufensterpuppe dürfte durchaus das Schamhaar simuliert werden, während dies andere wiederum empört. Die Meinungen sind geteilt, und ein nackter Unterleib sorgt mit oder ohne Haare stets für Empörung.

Story via DailyMail

Trackbacks

die liebeszeitung am : Liebe Woche: Geilheit, Tabus und Sozialneid

Vorschau anzeigen
Erstaunlich, wie viel Sozialneid in Deutschland existiert – und nun sind wieder einmal die Singles und Kinderlosen dran. Die sind in letzter Zeit ja angeblich für alle verantwortlich: von der Spekulation um Wohnraum über den Verfall der Sitten bis hin zur

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen