Skip to content
Werbung Email:

Nackt im Internet? Würdest du sie/ihn Daten?

Gell, heute komme ich knallbunt auf den Punkt: Hey, würdet ihr eine Frau Daten, die im Internet schon – na, ja ziemlich ausgezogen zeigt, was du eigentlich erst siehst, wenn du ein Date hattest?

Ich konnte nicht rausfinden, wie viele Mädchen und Jungs bei einem Internet-Poll (unter Erwachsenen) gevotet haben, aber hört mal: Nur ungefähr 30 Prozent haben gesagt: „Nö, nie …“ Die Mehrheit (ein Drittel) hat gemeint: „Klar mach ich das.“ Na prima, Ina. Vielleicht sollte ich euch auch mal meinen schönen Körper zeigen, damit ich mehr Chance habe - man ist ja nie zu alt für so etwas. Oder doch?

Sprachloses erotisches Date im Restaurant

heftiger flirtversuch unter sprachlosen
Sie spricht fast nur französisch, er fast nur englisch. Sie kann ihm sagen, wie sie heißt, und wie alt sie ist. Sie schreibt „30“ auf einen Zettel, und dass sie „Madeleine“ heißt – es muss ja nicht stimmen, wer fragt schon nach dem Ausweis? Wie gut, dass so viele Wörter in gepflegtem Englisch aus dem Französischen kommen. „Married? Non, Monsieur, pas married“ – doch wie sollte sie ihm sagen, dass sie gerne mit ihm schlafen würde? „Coucher?“ Nein, „Kusher“ klingt nicht gut, und „Kosher“ ist die Sache auch nicht. Also sucht sie nach einer Geste. Augenaufschlag macht sich gut, Finger in den Mund auch.

Sieh mal, er lächelt schon, aber er rührt sich nicht. Sie beschließt, die stärkeren Waffen einzusetzen. Der Höschentrick hat noch immer gezogen. Sie nestelt an ihrem Höschen, zieht es mit einem Ruck über die Oberschenkel. Den Weg die Beine hinunter findet es alleine. Doch nun muss sie wieder mit der Hand nachhelfen: Auch das kleinste Höschen verhakt sich leicht an High Heels. Sie taucht ab, fingert mit sicherem Griff das Höschen über die Heels, taucht wieder auf, leicht errötend, aber noch ohne ihm zu zeigen, was sie gerade tat. Er sieht sie fragend an, und sie nutzt es, ihn fest ins Visier zu nehmen, immer noch errötend. Jetzt zieht sie das Höschen langsam unter dem Tisch hervor und legt es ihm dann mit großer Geste auf den Restauranttisch. Er ist überrascht, reagiert aber spontan und nimmt den Spitzenslip schnell an sich, um ihn in seinem Sakko zu verstecken. Sie lächelt honigsüß: „you pay?“ Er ruft eilig den Kellner, „the bill please“ … und sie lacht nun ein wenig ordinär. „Et pur le string?“ Er versteht nicht, doch sie überspielt alles und lächelt schelmisch: C’est gratis, Monsieur Sir“. Er zahlt, und beide verlassen eilig das Lokal.

Oh, Sie glauben es nicht - aber Statistiken glauben Sie doch, oder?