Skip to content
  Werbung

Ina antworet: Mein Mann will einen Dreier mit Lesbensex!

VerdutzteFrau schrieb:

Liebe Ina,

Ich weiß gar nicht, ob ich es Ihnen wirklich schreiben soll, aber mein Mann ist neulich zu einer Fotoausstellung gegangen – und kam heim mit einem ziemlich gewagten Plakat, in dem zwei Frauen in einer lesbischen Pose zu sehen waren.

Ich hab ihn gefragt, warum er gerade dies Poster ausgewählt hat, und er hat gesagt, dass es ihm gut gefalle. Na schön, aber letztens, als wir mal wieder ein bisschen getrunken hatten und über unsere erotischen Fantasien gesprochen haben, hat er gesagt, dass es ihn wahnsinnig anmachen würde, wenn sich zwei Frauen lieben würden. Na ja, und dann hat er noch gesagt, dass er von einem Dreier träumt, mit solchen Sache wie auf dem Bild. Ich weiß wirklich nicht, wie ich mir das erklären soll. Und was soll ich eigentlich jetzt machen?


Ina antwortet:

Liebe verdutzte Frau,

Ich kann dich zunächst einmal beruhigen. Es gibt kaum einen Mann, der nicht entzückt ist, wenn er Frauen, sieht, die Zungenküsse tauschen oder Pornografie, in denen Frauen Liebe machen. Solche Filme werden fast ausschließlich für Männer produziert, und nicht für lesbische Frauen.

Ich finde es ausgesprochen gut, dass du mit deinem Mann offen über sexuelle Wünsche und Fantasien reden kannst. Das geht mit den meisten Männern überhaupt nicht. Wenn er mit dir spricht, weißt du wenigstens, was ihn bewegt, und ich glaube nicht, dass er nun süchtig danach wird, zwei Frauen bei der Liebe zuzusehen.

Was nun seinen Wunsch betrifft, einen „Dreier“ zu erproben, so wäre ich zurückhaltend damit. Es ist nicht ganz einfach, eine „dritte Frau“ zu finden, die sich darauf einlässt, und außerdem – willst du wirklich Liebe mit einer Frau machen? Wenn du es nicht willst, lass es lieber bleiben und versuch, ihn auf andere Art herauszufordern. Übrigen gibt es auch Paare, mit denen man sich treffen kann und die nicht abgeneigt sind, auch mal ein wenig „Bäumchen wechsele dich“ zu spielen.

Ich sage immer: Tu nicht, was du nicht tun willst, aber such dir eine Spielwiese, auf der du herausfinden kannst, was für dich möglich ist.


Deine Ina

Sex gegen eine Einladung zum Kerzenschein-Dinner?

denkt er nur an "das eine" - oder sie auch?

Nehmen wir mal eine dieser dickbackigen, pompös vorgetragenen Formulierungen von Möchtegern-Feministinnen:

Du glaubst doch nicht etwa, dass ich mit dir ins Bett gehe, nur, weil du ein großes Dinner bezahlst?


Gegenfrage:

Warum lässt du dich eigentlich zu einem großen Dinner einladen, wenn du ganz genau weißt, dass die Kerle mit dir anschließend ins Bett hüpfen wollen? Hätte nicht auch eine Tasse Kaffee oder ein Snack im Bistro genügt, um euch mal ein bisschen zu beschnüffeln?


Natürlich hätte das genügt. Aber dann wärst du nicht Prinzessin Hops von de Frogs gewesen, nicht wahr, sondern nur eine Frau, die mit einem Mann mal abgeklärt, ob mehr drin ist als ein kleiner Flirt.

So und nun mach mal halblang: Wenn dein Kerl für ein Dinner 120 Euro (100 GBP)(3) ausgibst, dann ist das kein Dinner mehr, sondern eine Einladung zu einem Abend mit „Zusatznutzen“. Das weiß auch die Dame, die sich dann meistens schon ein bisschen vorbereitet hat und vermutet, dass es nach dem kulinarischen Dessert noch noch ein fleischliches geben könnte. Um es mal gleich vorwegzunehmen: Die meisten sind mittlerweile darauf vorbereitet.

Frauen enthaaren sich, Männer kaufen neue Bettwäsche

Ach ja: Männer geben im Schnitt so gegen 47 GBP aus (3), bevor sie die Dame, vor der sie mehr als nur „Dinner“ erwarten, zu demselben ausführen: Das Geld geht für Unterwäsche (ja, da staunt ihr, was?) und neue Bettwäsche drauf (3). Frauen, die partout ins Bett mit einem Kerl wollen, kaufen angeblich neue Dessous und investieren in Epilierung – „der Beine“, wie da etwas dürftig formuliert wird (3). Echt, Frauen, wer guckt schon darauf, ob eure Beine gewachst sind? Da war doch noch etwas anderes, auf das wir viel stärker achten?

Sex mit einem Dinner erkaufen?

Na ja, da war eine gute Nachricht: Nur 20 Prozent der Männer glauben, euch mit einem Dinner einkaufen zu können. Der Rest lädt auch gar nicht erst zu so etwas ein – wird sind doch nicht so blöd, mal schnell 120 Euro abzudrücken, nur weil ihr euch mal einen Abend lang als Prinzessin fühlen wollt, oder?

Geht die Frau nun für ein Dinner ins Bett? Nein, aber ...

So, und nun?

Da wären noch ein paar Aussagen:

- Was soll ich mit einem Kerl anfangen, der es gar nicht erst versucht? (Journalistin; Ende 20). (1)
- Mir ist egal, wie viel jemand ausgibt. Wenn er nett ist, dann gehe ich auch mit ihm ins Bett. (Gymnasiallehrerin, Ende 30). (1)
- Das ist doch eine nette Art, „Dankeschön“ zu sagen, finde ich (Friseurin, 26). (1)
- Wenn ein Mann das Feuer bei einem Dinner anzündet, dann soll er es auch löschen. (Dozentin, 40).
- „Ein bisschen gut berechnetes Liebesgeflüster … hin und wieder ein Abendessen … das empfanden junge, lebenshungrige Frauen schon als adäquaten Lohn für die ihnen gewährte Gunst.“ (2)
- Sieben Prozent der Frauen fühlen sich verpflichtet, wenn der Mann so generös ist. (3)
- Männer erwarten, mit einer neuen Partnerin nach dem dritten Date zu schlafen. (3)
- Frauen warten normalerweise bis zu fünf Dates ab, bevor sie mit einem Mann schlafen. (3)


Was gut und richtig ist? Woher soll ich das wissen? Als Mann weißt du nie, woran du bist. Die wagemutigen Frauen sagen sagen bei einem Blind Date: „Entscheide dich jetzt mal, ob du nur mit mir reden willst oder ob du was vorzuschlagen hast.“ Die sinnlich Wartenden sagen die Monate später vielleicht einmal: „Schade, dass du nicht gefragt hast, ich wäre schon interessiert gewesen“. Manche sagen niemals etwas, weil sie einfach dem Vorschlag des Mannes folgen, andere empören sich mit dem bereits gefallenen Satz: „Du glaubst doch nicht etwa …“, und wieder andere stehen empört auf oder nennen dich einen Scheißkerl.

Was du machen sollst? Schau ihr beim Dessert in die Augen, wenn du sie zum großen Abendessen eingeladen hast. Wenn du da diesen merkwürdigen Schimmer erkennst, dann kannst du sie fragen – aber nicht so direkt, wenn es geht.


(1) Gesammelte Aussagen im Laufe eines Männerlebens - alle Aussagen sind authentisch.
(2) Zitat aus: („Das Zeitalter des Dr. Artur Schnitzler“, Aussage vom Beginn des 20.Jahrhunderts, Wien.)
(3) Angebliche Ergebnisse von MSN.com