Skip to content
Werbung Email:

Und täglich küsst das Murmeltier

Vorzugsweise: Einen Homo sapiens suchen, der nicht beißt - dann Zungenkuss erproben
„Ich küsse ihren Hund, Madame, und denk (ach Gottchen) es wär‘ ihr Mund, Madame.“ Zum Tag des Kusses einen Zungenkuss mit dem Mops? Pfui Teufel! Oder eine behaarte Männerbrust küssen und dabei keine Haare zwischen die Zähne bekommen? Wenn Sie jetzt sagen – oh, wie kann man denn da an die Brust denken? Nun, das machen wir, um nicht der Zensur anheimzufallen. Denn klar: Normalerweise hat das männliche Exemplar der Homo sapiens Haar an Stellen, die nicht so schrecklich appetitlich sind. Was wieder der Grund dafür sein mag, dass sich weibliche Exemplare derartige Stellen absolut blank rasieren lassen, um den Appetit anzuregen.

Nicht mal mehr in Internet zu finden: „Letkajenka, blinde Kuh … Darling mach schnell deine Augen zu …“ Das war mal ein Schlager, der auf einer finnischen Volksmusik-Tradition beruhte: Am Ende wurde geküsst. Ob’s anschließend mit der Geküssten in die Heia ging, ist unbekannt.

Ja, ja … geküsst wird immer, und irgendwo gibt’s noch eine Stelle, an die man sich noch nicht wagte. Ist das der Tag des Kusses? Küsschen, liebe Leserinnen. Ja … und tauschen Sie Zungenküsse nur mit Menschen, die nicht beißen. Bitte. Sie brauchen Ihre Zunge noch.