Skip to content
Werbung Email:

Hier nicht küssen: Küss mich – dort

Wie man (frau) die Liebe bereichern kann. Erster Teil: Hier nicht küssen: Küss mich – dort

Wie ist es eigentlich bei euch: Küsst ihr einander auf den Mund? Wahrscheinlich habt ihr das mal getan, oder? Intensiv die Zungen in die Münder gesteckt, wechselweise, und dabei davon geträumt, dass ihr jetzt nicht in einem kalten Hauseingang küssen würdet, sondern nackt in einem weichen Bett. Denn eigentlich wäre es längst an der Zeit gewesen mit dem Küssen aufzuhören und damit zu beginnen, was Paare eigentlich tun, wenn sie die Lust übermannt.

Und jetzt? Weißt du, wo du gerne geküsst würdest? Hast du schon einmal davon geträumt, dass die jemand die Schenkel küsst, die Brüste oder die Schamlippen? Und hast du es ihm (na ja, oder ihr) dann auch gesagt?

Oder fürchtest du dich davor? Denkst du, dass es schmutzig ist, wenn du dich „unten“ küssen lässt? Oder glaubst du, dass du es deinem Partner nicht zumuten kannst?

Ich denke nicht an ein „Vorspiel“. Küssen und Bespielen ist eine Lust für sich. Du kannst sie lange ausdehnen, und natürlich kannst du auch dabei Orgasmen haben. Also .. warum sagst du’s ihm nicht einfach …?

Klar, er kann das ablehnen. Aber vielleicht wünscht er sich schon lange, einmal die Freuden kennenzulernen, die er selbst empfindet, wenn er deinen Körper mit Leidenschaft küsst?

Frag ihn einfach. Oder sie. Aber ich glaub, dass du ihn etwas länger überzeugen musst …