Skip to content
Werbung Email:

Der Krieg der Geschlechter – absagen, bitte

Martialisch, und damit Männer angemacht werden - mit freien Brüsten, die aus der Rüstung herausragen
Der Krieg der Geschlechter ist – ein Groschenromanthema. Sollte jemand meinen, er sei mehr, so weise ich gerne darauf hin, dass dieser „Krieg“, sollte, es ihn wirklich geben, die Welt mit Anschuldigungen, Beleidigungen, Hass und Zwietracht übersäen wird, aber keine Lösungen in Sicht sind, die sich positiv „auf Frauen“ auswirken.

Derweil sind alle Arten von kriegerischen Frauendarstellungen beliebt, sei es als Soldatinnen, Kombattantinnen, exotischen Kriegerinnen, Amazonen, Agentinnen oder Foltermägden. Sie sprechen die Lust mancher Männer an, sich „dem Weib zu unterwerfen“, wenigstens spielerisch.

Was wir daraus lernen können? Kriege zerstören, auch Religions- oder Geschlechterkriege – und wer sich daran ernsthaft mit Hass und Beleidigungen beteiligt, gehört nicht zu den Menschen, denen wir vertrauen sollten – egal, aus welchem Grund sie so handelten.

Versuchen wir also, Dialoge zu führen und unseren Humor zu behalten, wenn Hass, Häme und Beleidigungen auf uns Männer niedergehen. Erweisen wir den Frauen, die uns angreifen, den Respekt, ihnen auf Augenhöhe zu antworten, und uns nicht in unsere Kaninchenlöcher zu verziehen, um ja nicht aufzufallen.

Bild: Aus einem Groschenheft der 1970er Jahre

Rat einer Domina: wenn er keinen hochkriegt

Trost? Oder eine andere Aktivität, um doch noch zur Erektion zu kommen?
Manche Männer kriegen einfach „keinen hoch“, weil sie viel zu viel darüber nachdenken, dass sie vielleicht keinen „Steifen“ bekommen werden, wenn sie mit einer Frau zusammen sind. Es ist die Angst davor, zu versagen, und um dies zu vermeiden, hören manche Kerle dann einfach auf. Klar, 80 Prozent der Männer haben schon einen Steifen in der Hose, wenn sie dich halb nackt sehen oder du dein Höschen unter dem Rock ausziehst. Aber es geht eben um die restlichen 20 Prozent.

Er muss an etwas anderes denken als an seinen Penis

Die musst du davon abbringen, dass sie an ihre Erektion denken. Lenk sie ab von ihrem angeblich „besten Stück“. Konzertiere dich auf ihre Nippel, auf ihre Hintern oder auf ungewöhnliche Lust-Qualen. Sobald ihre Gedanken nicht mehr um ihren Pimmel kreisen, lockert sich die Blockade. Wen dein Kerl dann soweit ist, geht die Erektion ja nicht gleich wieder zurück, und für den Rest musst du dann eben sorgen. Edging gefällt den meisten Männern, die schon geglaubt haben, sie würden nie mehr steif werden. Für die meisten Frauen, die Männer dominieren, kommt GV ja nicht infrage, aber du kannst natürlich auch richtig abgehen, wenn du ihn soweit hast.

Geht das auch, wenn es dein Ehemann ist?

Ich will das mal so sagen: die meisten „gewöhnlichen“ Freundinnen oder Ehefrauen haben keine Ahnung, dass sie ihren Mann auch ohne Verführklamotten geil machen können. Denn wenn er zu den 20 Prozent gehört, dann gibt’s die Ablenkung durch „alternative“ Behandlungen, um ihn verrückt zu machen.

Text: modifizierte und abgeschwächte Aussage einer anonymen Domina.Bild: Anonym, vermutlich Buchillustration.