Skip to content
Werbung Email:

Die Dessous und der Sex – was wirkt auf Männer?

Das Baby Doll (hier ein Nachkriegsmodell) gibt es bis heute in ähnlicher Art
Wir nehmen bekanntlich kein Blatt vor den Mund, wenn es um das Verhüllen und Enthüllen weiblicher Haut geht. Doch dieser Tage wurden wir gefragt, welche Dessous eigentlich optisch besonders erregend wirken. Und sind es überhaupt die Dessous? Was ist mit Nacktheit und vollständiger und dennoch verführerischer Kleidung?

Wir haben die Antworten – alle und für jeden.

Dein Aussehen und was du erreichen willst

Zunächst einmal kommt es bei der Frau, die sich ein- oder auskleiden möchte, auf die natürliche, unverhüllte Schönheit an. Sodann auf die Körperfülle, die Größe der Brüste und das Alter. Schließlich darauf, wie schnell sich die Kleidungsstücke an- oder ausziehen lassen und – wirklich nicht zuletzt – ob der Mann die Frau in ihren Dessous anfassen darf oder ob alles nur zum „Anheizen“ dient.

Der Mann als Empfänger der Lust-Botschaft

Beim Mann, der ein Auge für den sinnlich verhüllten weiblichen Körper hat, ist die Frage nach der Wirkung ein wenig altersabhängig. Du kannst davon ausgehen, dass junge Männer sich sowohl vom nackten wie vom leicht verhüllten Körper reizen lassen. Ältere Männer ohne besondere Ansprüche hingegen lieben leicht frivole, „nuttenhafte“ Fummel – je nach Qualitätsstandard und Tragedauer für ein paar Euro bis weit über hundert Euro erhältlich. Dabei kommen oft durchscheinende Stoffe mit Spitze zum Einsatz, die meist in starkem Kontrast zur Haut stehen. Alte Genießer bevorzugen meist stilsichere Designer- oder Retro-Dessous, unter ihnen auch stilvolle Strapse, Strümpfe und Korsetts.

Im Geburtstagskleid verführen

Nackt zu verführen ist möglich, aber ein Spitzentanga lockt immer, zumal bei den Frauen, die sich völlig rasieren – denn der „blanke Schritt“ wirkt keinesfalls auf alle Männer attraktiv. Auch Handschuhe, Strapse, Halsschmuck, Strümpfe und Stiefel können als Ergänzung zu einem ansonsten nackten Körper unglaublich erregend wirken.


Das „Übliche“

„Rouge et noir“ will der durchschnittliche Genießer. Also entweder Rot mit Schwarzer Spitze oder Schwarz mit roter Spitze. Ob des nun die Farben des Spielsalons, des Bordells oder die des Teufels sind: Die durchschnittliche Frau kann diese Farben immer tragen. Und den durchschnittlichen Mann macht diese Kombination an – egal, ob sein Blick am Bein lang wandert oder über die Brüste huscht. Werden die Brüste sinnlich hervorgehoben und mit Spitze umrahmt, ist der Blick auf die Oberweite wahrscheinlicher, weist der Schnitt hingegen auf den Unterleib hin und trägst du zusätzlich Strapse, so wirkt der Schritt am interessantesten. Außer Rot und (oder) Schwarz punkten zumeist alle Violett-und Purpurtöne.

Exquisite Dessous gibt's nicht für ein paar Euro
Auf jugendlich machen

Rosa und weiß und gelegentlich sogar lindgrün und hellblau sind die Farben für Frauen, die jugendlich-romantisch auf ihre Lover wirken wollen. Verspielt ist hier das Motto – nicht zu frivol. Falls du dunkelhäutig bist, ist Weiß immer eine Alternative wegen des enormen Kontrasts zur Haut.

Reif, füllig und Co

Bei reiferen und fülligeren Frauen geht es oft darum, den Körper lustvoll „hervortreten“ zu lassen, also sowohl die reifen Brüste wie auch das frauliche Gesäß auffällig zu präsentieren. Ich las sogar, dass manche Frauen in derartigen Fällen Dessous tragen, die „eigentlich“ zu eng sind, um „die weibliche Fülle zu bändigen“. Korsetts oder Korseletts sind dafür bestens geeignet, aber auch durchaus weiße Retro-Unterwäsche. Sogar das schon vergessene geglaubte Unterkleid feiert wieder Triumphe – als sinnliches, leichtes Verführkleid.

Anfassen erlaubt?

Die meisten sexy Dessous, Verführkleider und dergleichen sind dazu gedacht, optisch erregend zu wirken. Sowohl die Frauen wie auch die Männer gehen davon aus, dass sie nur kurze Zeit getragen werden müssen, bis die Wirkung einsetzt und sie ohnehin fallen oder entfernt werden. Falls zuvor besonders sinnlich geschmust werden soll, empfiehlt sich, Seiden-Dessous zu kaufen. Sie nehmen die Temperatur der Haut schnell an und fassen sich ähnlich lustvoll an wie die nackte Haut. Der Tipp gilt auch für Nachtwäsche oder Hauskleider.

Angezogen bleiben

Die Variante, ganz angezogen zu bleiben und weder die Brüste noch den Schritt noch das Gesäß freizulegen, ist eine moderne Variante der Verführung. In der Regel werden dazu Kleider, Blusen oder Röcke verwendet, die aufgrund des Schnitts bei jeder Bewegung sinnliche Lust erregen. Je nach Art des Auftritts können lange Kleider mit hoch angesetztem Schlitz verwendet werden, aber auch Mini-Kleider, die durch ihren Schnitt sofort „hochrutschen“, wenn du dich bewegst. Falls du später etwas „ganz normales“ mit deinem Lover tun willst – trage einfach keinen Slip oder eine offene Strumpfhose.

Welche Verführung für welchen Mann?

Bei Männern gibt es drei Typen: diejenigen, die dich immer möglichst „naturbelassen“ sehen wollen, jene, die sagen „je nuttiger, umso geiler“ und diejenigen, die auf den Genuss einer sich langsam und lasziv enthüllenden Frau fixiert sind. Zu welchem Typ dein Mann, Freund oder Lover gehört, musst du selbst herausfinden. Einen Tipp gebe ich noch: Dessous wirken umso besser, je sinnlicher du dich darin bewegst. Sie nur anzuziehen, aber deutlich zu machen, dass du sie eigentlich widerwillig trägst, stößt die meisten Männer ab.