Skip to content
 Liebeszeitung - Liebe, Lust und Sex

Das illustrierte Sex-Lexikon - 1950

The Illustrated encyclopedia of sex - das illustrierte Sex-Lexikon

Das Buch erschien 1950 in New York, und es bildet ebenso sachlich wie verständlich alle Vorgänge ab, die mit der Sexualität zusammenhängen. 70 Jahre später mag es uns als „albern“ erscheinen, aber für die damalige Zeit war es sensationell.

Hier das Original und eine Kopie in deutscher Sprache über „Potenz und Impotenz“ zum besseren Verständnis. Bis auf den komischen Rotor würde man heute wohl alles noch genauso erklären können.

Das Original - die Zeichnung ist mit "Dr. V" signiert

Bis heute sind detaillierte Beschreibungen geschlechtlicher Vorgänge rar. Damals (also 1950) müssen sie sensationell gewesen sein. Die anonymen Autoren nannten sich Dr. A Willy, Dr. L. Vander, und Dr. O Fisher, und auch sie waren offenkundig drauf bedacht, dass dieses Buch niemals mit den ursprünglichen Autoren in Verbindung gebracht werden könnte. Im Vorwort soll es heißen:

Einhundertsechsundsiebzig ... (Illustrationen), die jeden Aspekt des Geschlechts repräsentieren, besonders aber den funktionalen Aspekt. (Sie erklären) jeden Prozess im männlichen und weiblichen Organismus so klar ..., dass niemand sie übersehen kann. Wir können mit voller Zuversicht sagen, dass diese lange Reihe von Illustrationen einzigartig und beispiellos ist.

Hier die Übersetzung - farbig abgesetzt

Das sind sie - bis heute - und gelegentlich sind Menschen auch heute noch überrascht, wie sehr sie von den Vorgängen befremdet sind. So sagte eine Dame, die ein ebensolche Bild auf ihrem Blog verwendet hat: "Anscheinend ist dies die „Bildergeschichte der normalen physischen und psychischen Potenz“. „Ich schätze, das passiert, wenn die Jungs Stielaugen bekommen, wenn sie 'uns Damen' anschauen.“

Wenn das alles wäre ... nun, dann würden wir keine Naturwissenschaften brauchen.