Skip to content
 Liebeszeitung - Liebe, Lust und Sex

Gaslighting als Manipulation - und andere Formen der Beeinflussung

Hinweis: Dieser Artikel ist dreiteilig. Den ersten Teil kannst du hier nachlesen.

Der moderne Begriff – „Gaslighting“ deckt nur eine Methode der Manipulation ab

Was „Gaslighting“ eigentlich ist? Im Grunde ist es eine Gruppe von Manipulationsmethoden, die angeblich von „Narzissten“ angewendet wird. Dabei wird versucht, jemanden emotional zu verwirren. Das heißt: Du hast eine gute Eigenschaft, und jemand sagt dir, dass sie so toll nun auch wieder nicht ist. Besonders unangenehm ist dies, wenn es eine Eigenschaft ist, auf die du stolz bist oder die du dir mühsam erarbeitet hast. Wenn du empfänglich für solche Kritik bist, wirst du unsicher über das, was du bisher von der Persönlichkeit wusstest. Das wieder heißt: Du zweifelst an dir selbst. Wenn du das tust, hat der „andere“ gewonnen.

Warum er oder sie das tut? Das sollte dir gleichgültig sein, wenn du dir sicher bist, dass mit dir alles stimmt. Und wenn du in keinerlei Beziehung zu ihm/ihr stehst, dann beachtest du solche Sprüche am besten gar nicht.

Manipulationen ohne Ende

Allerdings gibt es zahllose Manipulationen, die anders ablaufen. Ein davon ist die Doppelbindung. Dabei versucht jemand, dich zu strafen, wenn du etwas tust, aber auch, wenn du es unterlässt. Ein typischer Satz wäre: „Du könntest wirklich selbstständiger handeln.“. Wenn du es tust, wird der andere dich zur Rede stehen und die sagen: „Schau, was du mit deinem Eigensinn angerichtet hast.“ Das heißt, du kannst etwas tun oder unterlassen, immer wirst du missfallen ernten. Am Ende weißt du gar nicht mehr, was für dich gut ist und was nicht.

Manipulation mit der Gunst

Die Manipulation mit der Gunst ist ein der Möglichkeiten, jemanden „bei der Stange zu halten“. Der Trick besteht aus drei Stufen: In der ersten wirst du mit Gunst überschüttet, in der zweiten musst du sie dir verdienen, und in der dritten bekommst du sie nicht mehr zuverlässig, auch wenn du genau das tust, was dein Gegenüber will.

Passive Manipulation

Passive Manipulation ist eigentlich nicht wirklich „passiv“, aber sie wird nur wenig wahrgenommen. Insofern können die Manipulierer(innen) stets behaupten „ach, ich mach doch gar nichts.“ In Wahrheit signalisieren sie dir durch ihr Schweigen, ihre Abweisung sowie durch Gestik und Mimik, dass du etwas tust, was ihnen missfällt.

Dieser Artikel ist dreiteilig. Dies ist der zweite Teil. Den ersten Teil findest du hier, im letzten liest du, in wie weit Frauen und/oder Männer betroffen sind. Quellenangaben im letzten Teil.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen