Skip to content
 Liebeszeitung - Liebe, Lust und Sex

Das Date und das begehrliche Warten auf Sex

Der erste Sex - auf der Hochzeitsreise?
Der Tag begann heute mit der Mühe, Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken zu finden, die meine Leser interessieren könnten. Und da hätten wir schon eine gefunden: Sex beim ersten Date. Oder beim wievielten Date. Oder nach wie viel Monaten … oder … ja, was denn nun eigentlich?

Klar - ihr seid erwachsen. Ihr müsst nicht danach fragen, wann andere Paare, Beinahe-Paare oder Nicht-mehr-Paare „Sex miteinander hatten“. Aber wie ich euch kenne, seid ihr neugierig, nicht wahr?

Fragwürdige Studien und schlechte Recherchen

Gucken wir mal auf die sogenannte Wissenschaft. Dort fand ich eine angebliche Studie (es kann sich auch um eine Umfrage handeln), die uns dies sagt:

Etwa die Hälfte der Paare beschlossen, Sex nach einer Zeit zwischen einer Woche und einem Monat zu haben, nachdem sie sich zum ersten Mal getroffen haben.

Die Quelle wird genannt … läuft aber ins Nirwana. Natürlich habe ich sie trotzdem gefunden, aber mit etwas anderen Vorzeichen, denn nun wirkt die Aussage ganz anders. 76 Prozent der (befragten) Männer würden bereits beim ersten Date mit jemandem schlafen. Bei den europäischen Frauen waren es 42 Prozent. Klar bedeutet dies nicht, dass sie es jedes Mal tun – aber die Tendenz beeinflusst auch das Verhalten. (1)

Abtauchen in religiös motivierte Studien?

Schon verwirrt? Nun, dann wird euch auch noch interessieren, was ein gewisser Brian J Willoughby herausgefunden haben will. Demnach „deuten die Ergebnisse darauf hin, dass das Warten … im Allgemeinen mit positiven Ergebnissen verbunden war.“ (2) Die Kurzfassung liest sich wie ein Orakel (2):

Dieser Effekt wurde stark durch die Beziehungsdauer moderiert, wobei Personen, die über eine frühe Aufnahme sexueller Beziehungen berichteten, auch deutlich schlechtere Ergebnisse in ihren Beziehungen angaben, die länger als zwei Jahre dauerten.

Ja, und nun? Wen es wirklich interessiert: Die Studie wurde von der „Brigham Young University“ durchgeführt, einer konfessionellen Universität im Besitz der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Dadurch wird das Ergebnis zumindest zweifelhaft.

Keine Studie kennt die Wahrheit

Gut, das sind „Studien“ - aber was ist nun wahr?

Vermutlich nichts von alldem. Fragt man die Naturwissenschaftler, so können sie nicht bestätigen, dass es bei „zu frühem Sex“ bei einem werdenden Paar später Probleme gibt. Der Psychologe Harry Reis nimmt an (3):

Obwohl sexuelle Triebe und emotionale Bindungen unterschiedliche Gefühle sind, haben evolutionäre und soziale Prozesse Menschen wahrscheinlich besonders anfällig dafür gemacht, sich in Liebesangelegenheiten an Partner zu binden, zu denen sie sich sexuell hingezogen fühlen.

Einfache logische Überlegungen helfen

Noch können wir das Ganze nicht in die richtige Form pressen, aber dazu gibt es eine Hilfe: die Logik.

1. Wenn Menschen sich verabreden und sich gegenseitig mögen, entsteht daraus noch keine Bindung.
2. Wenn sich diese Menschen treffen und ein sexuelles Verlangen entwickeln, folgen sie dem naturgegebenen Impuls zur Paarung. Daraus allein entsteht aber keine Liebe. (4)
3. Erst wenn das „einander Mögen“ sich mit dem „sexuellen Begehren“ paart, und beides andauert, entsteht üblicherweise eine Beziehung.

Sex nach dem ersten, dritten oder x-ten Date?

Jedes Paar, das Interesse aneinander hat, sollte versuchen, so bald wie möglich auch Sex miteinander zu haben. Aus dieser Konstellation entsteht dann eine innige Verbindung, die weiter ausgebaut werden muss, um zu halten und sich weiter zu entwickeln.

Haben zwei Personen kein Interesse an einer dauerhaften Beziehung miteinander, aber dennoch „guten Sex“ miteinander, so bleibt es meist bei dieser Form der „sexuellen Beziehung“.

Die Formel und ein möglicher Irrtum der "Wissenschaft"

Und die Formel für den ersten Sex nach dem Date ist ebenfalls einfach: Wenn zwei Menschen eine Beziehung wollen, ist es völlig gleichgültig, wann sie sexuelle Aktivitäten beginnen. Bei den sogenannten „Studien“ wird das Pferd oft von hinten aufgezäumt:

- Behauptet wird, die Beziehung sei wegen „zu früher Aufnahme von Sex“ nicht gelungen, obwohl dies möglich gewesen wäre, wenn der Sex erst später aufgenommen worden wäre. Die Beweise dafür werden gar nicht erst vorgelegt.
- Es kann aber auch sein, dass die Beziehungen, die früh endete, ausschließlich auf sexuelle oder soziale Anziehung beruhten – es also niemals um Liebe ging.

In diesem Sinne verabschiede ich mich von euch für heute.

(Quellen, Hinweise:
(1) Eine der Studien mit vielen Daten über das Dating an sich, nicht ausschließlich über Sex (Zavamed).
(2) Zur Kurzfassung dieser Studie.
(3) Medicalxpress zur Bedeutung von Sex in Beziehungen.
(4) Das Prinzip, stark vereinfacht bei ARD Alpha.
(x) Einer der Artikel, die sich auf Studien beziehen (Medium,englisch).

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen