Skip to content
 Liebeszeitung - Liebe, Lust und Sex

Warum Gefühle sorgfältig behandelt werden sollten

Jeder von euch, der schon mal über Gefühle geschrieben oder nachgedacht hat, wird wissen, wie schwer es ist, sie zu formulieren, besonders, wenn sie verstanden werden sollen. In einem „wissenschaftlichen“ Artikel las ich nun, dass wir vermeiden, über Gefühle zu sprechen, weil wir (Zitat): „Auf einer sehr grundlegenden Ebene Angst vor ihren schmerzhaften Emotionen haben.“ Stattdessen intellektualisieren wir sie angeblich.

Welche Gefühle sind ehrlich, welche verschleiert?

Demnach ist „intellektuell“ „ich bin gerade ein bisschen befremdet, von dem, was du sagst.“ Emotional wäre: „Ich habe die Nase voll von der Scheiße, die ständig aus deinem Mund herauskommt.“

Versuche es gar nicht erst – denn auch der Psychologe redet mit niemandem „so direkt“. Worum geht es also wirklich?

Wann reden wir "über Gefühle?"

Überhaupt reden wir normalerweise eher „gar nicht“ über Gefühle, und kaum jemand erwartet, dass wie es ständig tun. Erst, wenn wir glauben, uns offenbare zu müssen, suchen wir das Gespräch mit „dem anderen“ oder „der anderen“, zum Beispiel, um unserer Liebe Ausdruck zu verleihen.

Deine Gefühle über Dich - und über andere

Wir könnten natürlich auch über Ärger, Traurigkeit, Befürchtungen, Scham oder Eifersucht sprechen. Wenn wir sagen: „Ich ärgere mich, weil ich nicht genügend …“, dann offenbaren wir uns. Sagen wir aber „ich ärgere mich über dich, weil …“, dann ist darin ein Vorwurf enthalten. Und so geht es mit vielen dieser „negativen Emotionen“. Wir sprechen nicht darüber, was in uns vorgeht, sondern was der andere in uns auslöst.

Der Grund liegt also oft nicht im „Intellektualisieren“, sondern darin, dass wir nicht „unsere Gefühle“ offenlegen, sondern die Gefühle, die andere wirklich oder angeblich in uns erzeugt haben.

Wenn Klartext geredet wird können Gefühle durch die Deck gehen

Manchmal ist es notwendig, „Tacheles“ (Klartext) zu reden. Das heißt, die Gefühle müssen alle auf den Tisch, und erst, wenn die Beteiligten sie alle sehen und lesen können, sollten wir darüber reden, wie wir in Zukunft damit umgehen. Das ist bei Personal- und Beziehungsgesprächen oft der Fall. Wer sie (auf welcher Seite auch immer) führen musste, wird wissen, wie schwer es sein kann, dabei nicht „auszuflippen“. Kommunikation in solchen Situationen auszubalancieren, ist eine Kunst.

Der Unterschied zwischen dem Psycho-Labor und Realität

Es gibt einen großen Unterschied, ob du deine Gefühle in einer psychologischen Gruppe ausbreitest oder gegenüber deinem Partner /deiner Partnerin oder gegenüber einem Vorgesetzten/Mitarbeiter. In der Psycho-Gruppe passiert nichts Schlimmes, wenn du es deutlich sagst – dazu bist du ja dort. Überall woanders allerdings kann es jemanden verletzen - und dieser Mensch kann dich im Gegenzug emotional empfindlich treffen oder gar deine Existenz zerstören.

Nachdem ich dies alles gesagt habe, fehlt nur noch dies: Ein Gefühlsbewusstsein, fälschlich auch „EQ“ genannt, bewirkt „als solches“ recht wenig. Und deshalb zitiere ich ganz zum Schluss noch einen Satz zum Thema "Emotionale Intelligenz":

Emotionale Intelligenz (EI) ist die Fähigkeit, Emotionen wahrzunehmen, zu interpretieren, zu zeigen, zu kontrollieren, zu bewerten und zu nutzen, um mit anderen effektiv und konstruktiv zu kommunizieren..

Ich kann euch verraten, dass dies möglich ist. Aber es ist nicht einfache „eine Entscheidung, es zu tun“. Es ist ein Lernprozess, und er erfordert eine enorme emotionale Anstrengung.

Das größere Zitat aus VeryWellMind. Die Idee zu diesem Artikel stammt von einem Psychologen und Podcaster.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen