Skip to content
Werbung Email:

Gibt es das „Geheimnis der Anziehung“?

attraktiv kann man auf viele arten sein


Das Leben vieler moderner Menschen ist davon durchsetzt, dass sie sich Mängel eingestehen müssen. Im Grunde ist dies nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste: Wir alle haben Stärken und Schwächen, Schokoladenseiten und Macken.

Pseudoperfekte Zombies als Ziel des modernen Menschen?

Doch die neue Zeit hat uns zweierlei gebracht: Wir verlangen von allen Menschen Perfektion und überfordern sie damit. Wir verlangen zudem, dass sie alle „cool“ sind und sich jederzeit „im Griff“ haben – und wir machen damit pseudoperfekte Zombies aus ihnen. Scheitert jemand, so sind wir alle schnell bei der Hand mit den Worten: „Schau mal, ob es nicht an Dir liegt“. So weit, so gut – doch dann kommt der nächste Schritt: Nehmen wir an, es läge an uns – was könnten wir dann tun?

Perfektion ist lästig, "Coolness" ist langweilig

Lassen Sie mich bitte zunächst dies sagen: Perfektion ist lästig, unmenschlich und zumeist unerwünscht, und „Coolness“ ist auf Dauer gefühllos und langweilig. Wer danach strebt, wird bald merken: Erstes ist dies alles kaum erreichbar, zweitens taugt es nichts. Bestimmte gesellschaftliche Kräfte fordern es dennoch von uns, und wir sollten uns wahrhaftig überlegen, warum sie das tun. Der selbstbewusste Mensch, von dem heute so viel die Rede ist, weiß um seine Schwächen und kann sie eingestehen. Er ist gefühlvoll und sinnlich und kann lachen und weinen, und nur in kritischen Situationen ist seine „Coolness“ gefragt.

Und nun? Können wir schon zufrieden sein? Oder müssen wir uns vielleicht doch noch ändern?

Helfen Ratgeber und Kurse?

Da gibt es sei, die vielen Ratgeber-Bücher, und wenn sie nicht helfen, dann gibt es noch Kurse, und hilft alles nicht, dann bietet sich als Ausweg noch der Gang zum Berater oder Psychotherapeuten an. Doch was dürfen wir eigentlich erwarten?

Ich las gerade in einem Beitrag zur erotischen Anziehung von Frauen und Männern:

«Dabei ist das das Geheimnis der Anziehung tatsächlich erlernbar und kann Männern wie Frauen helfen, in Liebesdingen Fehler zu meiden und Erfolge herbeizuführen. »

Was mich an dieser und den vielen anderen ähnlichen Aussagen stört, ist der Umstand, dass fast alle von „Geheimnissen“ reden, die in Büchern und Seminaren offenbart werden. Wären sie geheim, dann würde man sie nicht in Büchern lesen können oder an öffentlichen Schulen (beispielsweise an Volkshochschulen) lernen können.

Natürliche Anziehung kann man nicht lernen

Drehen wir die Sache einmal ganz anders herum: Wenn man einen besonders attraktiven oder auch erfolgreichen Menschen fragt, worin denn sein Geheimnis besteht, dann weiß er es sehr selten – und der einzige Grund dafür ist, dass es darum gar kein Geheimnis gibt. Es ist ein Gemisch aus Können, Veranlagung, richtiger Zeitwahl und dem spontanen Einsatz der eigenen Attraktivität. Es gibt Frauen und Männer, die nur durch die Tür eines Lokals treten müssen, und aller Augen ruhen auf ihnen, und es gibt solche, deren Attraktivität man erst spürt, wenn sie sich in der Nähe befinden. Natürlich kann man behaupten, dies lehren zu können: Glauben Sie mir, man kann es nicht. Es ist lediglich möglich, sich einige der Verhaltensweisen dieser Menschen anzueignen, aber das ist lediglich eine Imitation, die nicht so wirksam ist wie das Original.

Mängel eingestehen ist zunächst das beste Mittel

In einem kürzlich erschienenen Artikel im Männermagazin „GQ“ wird (für ein Männermagazin höchst ungewöhnlich) deutlich gesagt, was man als Erstes tun muss, wenn das Leben nicht so läuft, wie man es sich vorstellt: „Akzeptieren Sie Ihre Schwächen“ heißt es da. Das entspricht so gar nicht der Philosophie des sogenannten modernen Menschen, dem die Psychogurus der Neuzeit ja mehr oder weniger diese Botschaft mitgeben: „Du musst nur alles überkleistern, dann hast du auch Erfolg“.

Ich bezweifele nicht, dass man mit guter Selbstmotivation Erfolge haben kann – aber es nützt nichts, sich ein Erfolgskostüm beim Psychoschneider verpassen zu lassen. Wenn wir uns wirklich ändern wollen, dann mit den Möglichkeiten, die in uns wohnen und die wir aus uns heraus entwicklen können – in der Regel liegt, da ein großes Potenzial brach.

Nicht an Wunder glauben, sondern an sich selbst arbeiten

Nach reiflichem Nachdenken rate ich euch: Glaubt nicht, was in den Büchern steht, nur weil es geschrieben steht. Hängt nicht an den Worten der Trainerinnen und Trainer, nur weil sie überzeugend klingen – sondern versucht, das aus euch zu machen, was in euch steckt. Ihr könnt nicht alle Partyqueen oder Partylöwe werden. Aber ihr könnt alle etwa daran tun, besser wahrgenommen zu werden und erfolgreicher zu kommunizieren.

Um die Eingangsfrage zu beantworten: Es gibt ein Geheimnis der Anziehung, und man kann es nicht lernen, weil es aus vielen kleinen und kleinsten Komponenten besteht, die sich wie ein Puzzle in der Person vereinen. Man kann aber lernen, mit sich und anderen erfolgreicher umzugehen.

Quelle für "Schwächen eingestehen": GQ Deutschland, November 2010

Foto: &opy; 2010 by Robert Bejil

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen