Skip to content
Werbung Email:

Schöner sündigen

Schöner sündigen
Es ist nicht die Frage, ob man einmal sündigt, sondern ob man es aus vollem Herzen tut.

(Ein Kardiologe)

Bild: 50er-Jahre Illustration



Anders sündigen

Anders sündigen
Verurteile mich nicht, weil ich anders sündige als du.

(Dieter F. Uchtdorf zugeschrieben).

Bild: 50er-Jahre-Magazin.

Lässt du dir die Füße küssen?

Sinnlicher, unterwürfiger Kuss
Manche Männer sind ganz wild darauf, unsere Füße zu küssen. Na ja, und jetzt, im Sommer, laden die Füße ja geradezu dazu ein, oder? Männer, die Gefallen am Küssen der Füße und insbesondere der Zehen gefunden haben, lecken teils mit Inbrunst weibliche Füße – von den Fesseln bis zu den Zehenspitzen.

Wie ich das finde? Ich denke, da muss man ein bisschen unterscheiden. Wer saubere, schöne Füße küsst und beleckt, ist möglicherweise sehr sinnlich veranlagt. Eine zweite Möglichkeit wäre, dass der Mann extrem unterwürfig ist. Das kann sehr nützlich sein, denn dann kannst du ihm auch andere Befehle geben, die er mit Lippen und Zunge ausführen kann. Es ist wohl eine gewisse Veranlagung, denke ich.

Sinnliche Männer sind immer brauchbar, und unterwürfige mindesten zeitweilig. Also was spricht dagegen, wenn er mal auf die Knie geht und deine Füße leckt?

Lies auch in der Erdbeerlounge und anderwärts im Netz.

Bi ist bi. Punkt.

Frauen können zwar von der Öffentlichkeit unbehelligt „bi“ sein, aber keiner kann in Frieden leben, wenn es den bösen Nachbarn (oder Nachbarinnen) nicht gefällt. Und Bi-Phobie ist offensichtlich in „Queer“-Gruppen verbreiterter als unter Hetero-Frauen.

Im Girlyjuice-Blog wird dies in einem Gedicht beschrieben.

Wer sich näher informieren will, der sollte den aufschlussreichen Artikel von Anna Pulley aus dem Jahr 2013 lesen. Einen etwas neueren, ebenfalls sehr ausführlichen Artikel findet ihr in der „Huffington Post“ (2016 von Maria Burnham).

Sex-Wissen jenseits der Basics: der Dominakuss

Ein Kuss ist ein Kuss ist ein Kuss? Mitnichten! Denn der Dominakuss ist eigentlich gar kein Kuss, weil die Lippen der dominanten Frau gar nicht auf die Lippen des devoten Mannes treffen. Vielmehr speit die Domina ihren Speichel in den geöffneten Mund ihres Partners oder Kunden.

Da das Bespeien von Menschen – sei es symbolisch oder tatsächlich – Verachtung ausdrückt, ist diese Form des „Kusses“ eine gewollte Ehrverletzung, die dazu dient, den devoten Partner gezielt zu demütigen. Dennoch gieren manche Männer danach, auf diese Weise gedemütigt, entehrt und verachtet zu werden.