Skip to content
 Liebeszeitung - eine Zeitung für die Liebe, die Lust und die Leidenschaft

Ziele: was wollen partnersuchende Frauen über 40?

Andrea Micus ist eine Journalistin, die viel für Frauenzeitschriften tätig ist, hat sich um die Partnersuche von Frauen über 40 bemüht. Dabei sieht sie durchaus Chancen für Frauen ab 40 beim Online-Dating. Allerdings, so sagt sie, sollten Frauen über 40 deutlicher ihre Ziele bekannt geben. (Zitat):


Viele Frauen sind bei der Partnersuche im Netz deshalb nicht erfolgreich, weil sie keine klaren Ziele äußern. Sie vergeuden Zeit, Nerven und oft auch Gefühle.


Allerdings wäre die Frage, ob die „üblichen“ partnersuchenden Frauen über 40 überhaupt Vorstellungen von Partnerschaften haben, die vom üblichen Klischee („adäquater Traummann für ewig und immer“) abweichen.

Nach meiner Auffassung besteht das Problem der Frauen über 40 zudem darin, ein zwar festes, aber nicht sehr realitätsnahes Konzept der Partnersuche im Kopf zu haben. Wer mehr wissen will, anders denkt will oder Rat benötigt, darf mir gerne schreien. Auch im Blog Datingrat finden Sie immer wieder interessante Artikel für Frauen über 40.

Bessere Partnerwahl mit 40? Ja – sehr wahrscheinlich.

Alterslos, 25 oder 50? Je älter Sie sind, umso sicherer wissen Sie, wen sie wollen
Wann findet man sicherer einen passenden Partner, mit 20 oder mit 40? Die Frage stellt sich kaum, wenn man heutzutage gerade aus dem Teenageralter heraus ist - und für unsere Großmütter stellet sie sich gegen gegen 1910 schon gar nicht. Damals heiratete man jung und war froh „unter die Haube zu kommen“ – viel Auswahl hatten die meisten jungen Frauen damals ohnehin nicht.

Heute ist es üblicher, wenigstens beim „zweiten Mal“ die richtige Wahl zu treffen. Viele Frauen ab 40 glauben, dass dies für sie zutrifft. (Zitat)

Sie treffen die bessere Wahl, weil sich mit dem Alter Ihr Beurteilungsvermögen verbessert. Je älter Sie werden, je wahrscheinlicher ist es, dass Sie wissen, was Sie wollen. Und wenn sie nur halbwegs fähig sind, dies jemandem nahezubringen, dann bekommen sie es auch.


Das Problem ist nur: Das Angebot wird mit den Jahren etwas dünner. Unser Dating-Experte Gebhard Roese rät: Mehrere Versuch starten, kühner werden und vor allem – seriöses Online-Dating versuchen und dabei doch bereit sein, zu experimentieren.

Warum Sie mit Herrenmagazinen keine gute Sexpartnerin finden

Sie suchen in Männermagazin, wie Sie besseren Sex bekommen können? Wir raten ihnen: Suchen Sie woanders! Denn viele Herrenmagazine versuchen, Sie zum balzenden Hampelmann zu machen. Wollen sie das?

Männermagazine - guter Sex oder leere Hüllen?


1. Herrenmagazine raten ihnen, intensiv in die Muckibude zu gehen, damit Ihr Körper glänzt wie Alabaster. Das bedeutet einen Scheißaufwand – und gesund ist es nur, wenn sie auch sonst ihren Lebensstil anpassen. Besseren Sex bekommen sie dadurch nicht.
2. Manchmal kommen in Männermagazin sogenannte „Date-Coaches“ zu Wort. Gucken Sie mal, ob diese Jungs auch PUA-Kurse verkaufen, dann wissen Sie: Die machen Geld mit Flachleger-Tricks. Mieser Sex mit halb besoffenen Frauen? Nein, danke!
3. Sie werden fast immer dabei unterstützt, nur die tollsten Frauen zu begehren. Mit den äußerlich tollsten Frauen haben Sie aber nicht den besten Sex. Aber den wollen sie doch, oder?
4. Wirklich aufregende Frauen sind meist nicht schön, haben keine großen Brüste und rasieren sich nicht regelmäßig. Dafür wissen sie, wie sie mit Mund, Zunge, Hand und Vaginalmuskeln umgehen können, um Ihnen Freude zu bereiten.
5. Wirklich erregend sind Rollenspiele - vor allem, wenn SIE mit Ihnen machen darf, was SIE will. Ach, solche Frauen meiden Sie? Da haben Sie was versäumt.

Stattdessen sollten Sie sich Gedanken über dies machen:

1. Sie beziehen ihre Lust nur aus dem Penis? Sie armes Schwein. Lassen sie sich einmal gründlich von einer Frau zeigen, wie viele erogene Zonen Männer haben. Bevorzugen sie in Zukunft ältere, erfahrenere Frauen – die zeigen Ihnen, was möglich ist.
2. Sie verführen ständig Frauen? Mann – das ist ein harter Job, oder? Lassen sie sich mal verführen – nach Strich und Faden und vor allem ausdauernd.
3. Beginnen Sie sexuelle Rollenspiele. Suchen Sie sich eine Frau, die wirklich etwas davon versteht. Lernen Sie dabei ihre sexuellen Grenzen kennen.
4. Schon mal passiv-anal „behandelt“ worden? Wenn nein – das müssen Sie erleben. Aber Achtung – Suchtgefahr.
5. Probieren Sie verschiedene Masturbationsmethoden aus. Benutzen Sie dazu auch Hilfsmittel. Lassen Sie sich auch einmal von einer Frau masturbieren, die wirklich etwas davon versteht.

Am Ende noch zwei Tipps: Wenn Sie die Wahl haben zwischen einer schönen Frau und einer interessanten Frau haben – nehmen Sie die Interessante. Sie gibt Ihnen zu 90 Prozent den besseren Sex. Wenn Sie zwischen einer 25-Jährigen und einer 45-Jährigen wählen können, versuchen Sie die 45-Jährige. Junge Frauen können vielleicht ein bisschen Blockflöte spielen, aber Frauen ab 40 sind oft wahre Flötenvirtuosinnen.

Lustfrau oder Frustfrau?

Schönheit über 40 - eine Frage der Sichtweise
Man könnte glauben, bei den Frauen ab 40, ja, bisweilen schon ab Mitte 30, sei der Frustfrauen-Boom ausgebrochen. Im Allgemeinen wird dies so interpretiert, als wären diese Frauen „als Single sehr glücklich“. Doch wer näher hinsieht, wird bald merken: Single sein heißt nicht, sexuell bedürfnislos zu sein.

Sehnsucht nach Liebe - Verachtung der Männer

Man kann, vor allem unter den Eindreißigerinnen und den Anfangsvierzigerinnen, einen Trend beobachten: Je mehr sie sich nach Beziehungen sehnen, umso mehr verachten sie diese öffentlich. Populistisch werden dabei vor allem Männer durch den Dreck gezogen: Klar sind sie die „Scheißkerle“, weil sie nicht nach der Pfeife dieser „Weibchen“ tanzen. Ich wage einmal die Prognose: Würden wir Männer es tun, es wäre alles ähnlich: Dann würde eine neue Literatur aufblühen, in der wir als Weichlinge und Zickendrähte bezeichnet würden, als Unentschlossene und Beziehungsgestörte. Teilweise wurde damit schon begonnen. Männer, so wissen die gefrusteten Klugscheißerinnen, geben nach ihrer Meinung immer wieder vor, beziehungsunfähig zu sein nachdem sie – ebenfalls angeblich - Frauen sexuell ausgebeutet hätten und dann liegen lassen wie einen nassen Sack.

Lügen, Lügen und nochmals Lügen: Schuld sind immer die anderen

Freundinnen und Freunde, ich ertrage diese Lügengebäude nicht. Menschen dürfen versagen, und selbstverständlich auch bei der Beziehungssuche. Nur sollten Frauen dann auch ehrlich sein und sagen: „Ja, wenn ich mit 35 oder 45 Männer nachjage, und dabei immer noch keine Beziehung gefunden habe, dann habe ich persönlich versagt.“ Freilich: Dazu braucht man eine „Kultur des Versagens“ – die haben wir in Deutschland nicht, und also suchen wir die Fehler woanders: "Wir wären ja gut und wir wären ja froh, doch die Verhältnisse, die sind nicht so.“ Im Fall der Beziehungen "wissen" wir ja, woran es sicherlich liegt: entweder am Kapitalismus, wenn frau eine Salonmarxistin ist, oder an den Männern, wenn frau eine Salonfeministin ist.

Frust schieben und sich dabei feiern lassen

Der „andere Teil“ der Frauen schiebt den Frust nicht mit Hass, sondern bekämpft ihn angeblich mit dem schönen Alleinsein in der Umgebung von guten Freundinnen. Na schön, diese Lüge ist wenigstens nicht gemein und hinterhältig. Sie verdeckt nur, dass diese Frauen in Wahrheit eine Art „künstliches Leben“ führen, das von Kulturterminen, Kaffeekränzchen, langen Aussprachen und anderen Ereignissen geprägt ist, mit der sie sowohl ihre Einsamkeit, wie auch die Sinnlosigkeit ihres Daseins übertünchen. Psychologisch mag dies durchaus Sinn haben: Es ist besser, sich zu regen, als sich zu besaufen.

Verdächtige Popularität des vermeintlichen "Glücks"


WerbungSecret.de - Lebe Deine Phantasie
Doch ob es „Glück“ bringt? Das Thema „Glück“ ist heute verdächtig populär, was darauf hindeutet, dass Menschen danach lechzen – und zwar weitaus mehr Frauen als Männer.
Reden wir einmal von einem glücklichen Leben: Es sollte durch Arbeit, einem schönen Heim, Zufriedenheit und Begleiterinnen oder Begleiter durchs Leben geprägt sein. Die Ausgestaltung ist – mit Verlaub – Privatsache. Das Glück, das durch zufriedenstellende Arbeit, ein schönes Heim sowie durch, sinnliche und verlässliche Partnerschaften entsteht, kann nicht durch einen Stammtisch oder durch ein Damenkränzchen ersetzt werden. Selbstverständlich hilft eine gute Freundin oder ein guter Freund – aber Frau oder Mann benötigen nicht einen ganzen Stall von Freundinnen oder Freunden, um glücklich zu werden. Frauen ab 40, die ganz und gar glücklich mit dem Alleinsein sind? Ja, die gibt es – vor allem in der absolut lächerlichen und kontraproduktiven Presse, die sich solcher Frauen annimmt und ihnen suggeriert, dass es auch viele, viele Promis gibt, die so denken.

Wie lieben angebliche "Single-Frauen" wirklich?

Lustfrau oder Frustfrau? In Wahrheit „outen“ sich Prominente nicht als „glückliche Singles“, sondern verschweigen, was sie im Leben dahin gebracht hat, gegenüber der Öffentlichkeit als „glückliche Singles“ dazustehen. Doch nicht jede Frau kann eine Jodie Foster sein, die sich jetzt nach Presseberichten als „lesbisch“ outete, aber dennoch zwei Söhne hat. Das Leben der Prominenten ist eben anders als das Leben von Frau Mustermann, ganz zu schweigen von Lieschen Müller.

Die Lust gehört zum Leben, und sie sucht sich einen Ausweg, wo auch immer, wie auch immer und mit welchen Winkelzügen auch immer. Einerseits wagen viele Frauen über 40 nicht, sich überhaupt zur Lust zu bekennen, weil sie Angst davor haben, morgen als „Schlampe“ dazustehen. Wie viele Frauen geben eigentlich zu, „schräge Beziehungen“ zu unterhalten, geheime sinnliche Beziehungen zu pflegen oder einfach dem Finger oder dem Vibrator zu vertrauen, wenn es um die Lust geht? Von denjenigen einmal ganz zu schweigen, die sich käufliche Lover halten? Sie alle würden unter den Begriff der „glücklichen Singles fallen“, wenn man den einschlägigen Berichten in der Presse glauben würde.

Lustfrauen und Frustfrauen - Cousinen mit unterschiedlicher Weichenstellung

Es gibt sie allerdings, die lustvollen Frauen. Sie sind die Cousinen der Frustfrauen, nicht mehr, denn die Unterschiede sind marginal. Es schient, als habe Lust und Frust weniger mit Sexualität zu tun, als mit dem Mut, auf das Leben zuzugehen und zu sagen: „Schütte dich aus, Füllhorn – ich will genießen.“ Oh ja, ich verstehe gut, wenn Sie zwei bis fünf Jahre Frust schieben und der Schmerz der letzten Beziehung ihnen noch in den Knochen steckt. Aber ich verstehe nicht, warum sie die Tür verschließen und das Leben meiden. Vielleicht erklärt es mir ja jemand einmal.

Der jüngere Lover: Aufblühen im Bett für Frauen ab 40?

„Ich hatte nicht erst mit 40 jüngere Lover“, plaudert die nunmehr ins Rentenalter gekommene Diplompädagogin, „sondern schon mit 35. Das war eine schöne Zeit, für ein paar Jahre jedenfalls.“ Danach versuchte sie es, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg, mit Beziehungen.

Das Beispiel zeigt: Man benötigt keinen Trend, um jüngere Liebehaber zu haben – es kann Neugierde oder Neigung sein, aber auch durchaus die enorme Potenz und vielleicht sogar die Lernfähigkeit der jungen Männer. Ob nun Potenz oder Potenzial – diese jungen Männer ließen sich noch „ein wenig Lenken“, wie unsere Gesprächspartnerin sich ausdrückte.

Der jugendliche Liebhaber als Sargnagel?

Alterslos aussehen - ideal für die Liebe ab 40
„Auf Frauen wirkt also der jüngere Partner eher als Sargnagel denn als Jungbrunnen.“ Schrieb vor einiger Zeit die Welt – und beruft sich auf den Wissenschaftler Sven Drefahl. Szenen-Kenner wie der Datingberater Gebhard Roese sind da allerdings skeptisch. „Solche Untersuchungen sind erstens nicht repräsentativ, und zweitens werden sie nicht an Frauen durchgeführt, die sehr bewusst frei wählen können“, sagte er der Liebeszeitung. Zudem sei der „jüngere Lover“ oftmals nur eine vorübergehende Episode im Leben der 35 – 45-jährige Frauen.

Am heißesten am Mann: Frauen ab 45

Für interessanter hält er die Frauen ab 45 bis gegen 55, die sich noch einmal eine „heiße Phase“ wider alle Vernunft gönnen wollen. Da sei es im Grund gleichgültig, ob der Lover 35 oder 55 sei – die Hauptsache sei, noch einmal total verliebt die Sinnlichkeit zu genießen und den Körper in Wallung zu bringen.

Fremdlüsten statt selber Lust erfahren?

Vor einiger Zeit entdeckte ich etwas, das ich eigentlich hätte wissen müssen: Die Menschen der Fernsehgeneration, zu denen auch noch viele Frauen ab 40 gehören, beziehen ihr Wissen so gut wie ausschließlich aus fragwürdigen TV-Dokumentationen und TV-Klatschsendungen. Sie lüstern danach, zu erfahren, welche ältere Schauspielerin mit welchem jüngeren Gigolo ins Bett steigt, und sie verachten diese Frauen. Würden sie sich alle auch nur einmal einen jüngeren Lover nehmen, so wüssten sie, wie ihre Lüste wieder aufblühten. Doch genau hier liegt im Gehirn ein Prellbock: „Wenn ich es tue, dann brumme ich gegen die Wand.“

Mit 50 in die Vollen - alle Lust dieser Erde

Dabei berichten nahezu alle Frauen, die es taten, von einer unglaublichen Wiederkehr von Gefühlen, die sie längst abgeschrieben hatten. Ob der Lover einer 50-jährigen Sekretärin dabei 25 oder 55 war, spielte für sie eine durchaus untergeordnete Rolle. „Ich hatte noch drei tolle Jahre“, berichtet sie und, „Manchmal wollte ich sie nur für eine Nacht, aber dann gefiel es ihnen so bei mir, dass sie das ganze Wochenende blieben.“ Bei ihr blieb es nicht bei „Lovern für gelegentlich“ – sie lernte mit gegen 53 wieder einen Mann kennen, mit dem Sie nun alt werden will.

Cougars - eine reine Medienübertreibung

Doch was ist nun mit den Cougars, also Frauen gegen 50, die stark geschminkt und in aufreizender Kleidung in Bars nach erheblich jüngeren männlichen Spielgefährten suchen?

„Eine Medienübertreibung“, sagt Dating-Experte Roese, „Solche Frauen gibt es sicherlich, aber sie sind ausgesprochen rar“. In der Öffentlichkeit tauchten sie schon deswegen nicht auf, weil die besondere Art von Bars in Deutschland gar nicht existiert, denn „Man braucht Bars als Begegnungsstätten, um den Schein der ‚Zufälligkeit‘ solcher Begegnungen zu wahren.“

Wohin geht nun die Empfehlung? Sollen Frauen über 40 sich jüngere Lover nehmen, oder sollen sie auf eine Beziehung auf Augenhöhe mit einem etwas gleichaltrigen Mann warten?

Die Angst vor der eigenen Lust - Selbstbewusstsein hilft

Dating-Berater Roese: Selbstbewusst handeln, selbstbewusst genießen
An dieser Stelle grinst Roese. „Mich amüsiert die Frage, weil sie ein „Entweder/Oder“ enthält, das es im Leben eigentlich gar nicht geben sollte“. Er ist der Meinung, dass es vor allem darauf ankäme, sich „auf den Markt zu bringen“ und zu schauen, welche Männer an welcher Art von Begegnungen interessiert seien. Dazu gehöre allerdings auch, sich selbst darüber klar zu sein, welche Grenzen man selbst habe und welche man überschreiten wolle. „Die meisten Frauen über 40“, so verrät er, „haben eine horrende Angst davor, sogenannte ‚Bettgeschichten’ einzugehen. Das liegt zum größten Teil daran, dass sie nicht wissen, ob sie selber so etwas wollen.“ „Nur-Bettgeschichten“, seien heute aber ein ganz normaler Bestandteil der Partnersuche. Er weist darauf hin, dass sich Frauen einmal daran erinnern sollten, wie sie früher mit Männern ausgegangen sind: Da wäre auch nicht jeder Schuss ein Treffer fürs Standesamt gewesen.

Welchen Tipp gibt der Dating-Berater Frauen über 40? „Selbstbewusst denken fühlen, sein und handeln“, sagt er uns. „Selbstbewusst ausgehen, selbstbewusst mit Männern schlafen, und sie selbstbewusst in Beziehungen hineinziehen – das ist das Geheimnis.“

Hinweis: Gebhard Roese ist der Herausgeber der „Liebeszeitung“. Bis zum 31.12.2012 gab er auch das Magazin „Liebepur“ heraus, für das er nahezu täglich Kolumnen schrieb.