Skip to content
Werbung Email:

Warum Sexfantasien besser Sex-Fantasien bleiben

wilde erotische fantasien: ausgeliefert sein


Wenn es um erotische Fantasien geht, gibt es nur zwei Meinungen: Niemals ausleben oder so bald wie möglich ausleben.

Eine seit der „sexuellen Revolution“ weitverbreitete Meinung ist: Ausleben, sich selbst damit verwirklichen und damit die erotische Wahnvorstellung im Hirn ein für alle Mal ausdörren.

Demgegenüber steht die andere Meinung, die Fantasien zu behalten, weil sie sich auf diese Weise immer wieder hervorrufen lassen. Die Realität hingegen sei viel öder, als allgemein angenommen werde.

Die Anhänger von These zwei scheinen recht zu behalten: Denn die Fantasien sind oft so heftig, dass niemand jemals auch nur daran denken würde, sie zu verwirklichen. Dies wird erhärtet durch eine Studie, die unter strenger wissenschaftlicher Kontrolle durchgeführt wurde – unter anderem wurden die Vergewaltigungsfantasien der Frauen ausführlich anhand einer literarischen Vorlage überprüft. Demnach fantasierte etwas über die Hälfte (52 Prozent) der gestesteten Frauen über erzwungenen Sex mit einem Mann, wobei 32 Prozent über Vergewaltigungen durch einen Mann fantasierten. Rund 17 Prozent der untersuchten Frauen fantasierten über erzwungenen Sex mit dem eigenen Geschlecht.

Das Ergebnis der Studie zeigt, wie sehr die Fantasien von den Realitäten abweichen und wie wenig wünschenswert es ist, die eigenen Fantasien publik werden zu lassen – denn jedes bekannt werden der eigenen Gelüste erzeugt sowohl Befremden wie auch Begehren. Beides trägt niemals dazu bei, die Persönlichkeit zu schützen – und dies ist und bleibt das primäre Ziel gegenüber den sexuellen Fantasien.


Die Studie wurde mit 355 Probandinnen an den Universitäten von Nord Texas und der Universität von Notre Dame durchgeführt. Studienleiterin war Dr. Jenny Bivona.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen