Skip to content
 Liebeszeitung - Liebe, Lust und Sex
Warnung! Teile dieser Texte könnten mithilfe menschlicher Intelligenz erzeugt worden sein.

Nur biologische Frauen willkommen …

Leider kein Zutritt - du bist keine biologische Frau ...
Cis ist eigentlich etwas von dieser Welt, sagen die Leute, die sich für queer halten. Nun aber höre ich, dass eine „bekennende Lesbe“ nur Cis-Frauen zulassen will – in speziellen Bars oder auch auf einer exklusiv für L-Frauen entwickelten App.
Zitat:

Sie möchte auch die erste Lesben-Bar in Großbritannien eröffnen, in der nur cis Frauen gestattet sind.

Und sie will eine App entwickelt haben, die ausschließlich für biologische Frauen zugänglich ist – mit Gesichtserkennung.

Die Vorstellungen der Queer-Leute gelten nicht für alle

Wem das alles etwas merkwürdig vorkommt: Die LGBTQIA*-Gemeinschaft ist sich nicht so einig, wie es scheint. Wer homosexuell ist, ist homosexuell - da beißt die Maus keinen Faden ab. Und lesbische Frauen sind weibliche Homosexuelle. Auch klar.

Die Diskussion allerdings, ob Bi-Frauen und Bi-Männer „wirklich“ dazugehören, ist uralt – und wird nicht dadurch entschieden, dass man nun ein „Queer-Etikett“ über die gesamte Bewegung klebt. Genauso verhält es sich mit dem „sozialen Geschlecht“ – nicht alle, die anders (queer) sind, sind deswegen auch gleich.

Offenbar ist nicht jedem recht, dass „Trans“ und eine Fülle anderer „sozialer“ Geschlechter zum gleichen „Klub“ gezählt werden.

Oder sollte ich mich da irren?

Telegraph (England)
Pressreader (Sunday Telegraph)
ggg.at(Zitate)

Junge laufen weg ...?

Heute mal wieder etwas Deutsch für Anfänger oder für Übersetzer:

Junge laufen Dating-Apps weg - und verlieben sich

Gemeint ist ein angeblicher Trend, sich beim Sport kennenzulernen. Oder wenigstens beim Joggen.

Neuerdings werden dazu immer wieder notorische "Beeinflusserinnen" (Influencerinnen) zitiert:

Die Idee, sich über eine Dating-App zu treffen, ist zum Tabu geworden. Es ist cringe"

Wollen mal schauen, was in einem halben Jahr "cringe" ist. Cringe heißt übrigens beschämend, für alle, die die Jugendsprache nicht beherrschen. Vorläufig halte ich Influenzerinnen für selbstherrliche Figuren, die den Zeitgeist bilden und damit das wahre Leben verfälschen. Das halte ich für beschämend.

Zitat: MSN und anderwärts.

Reizwäsche – wann, für wen und was?

Keine Modenschau ohne Dessous ..,
Die Älteren unter euch werden sich noch erinnern, dass hübsche Dessous früher „Reizwäsche“ hießen. „Wäsche“ deshalb, weil die Unterbekleidung normalerweise aus waschbaren Fasern bestand. Und „Reiz“ wegen der Wirkung, die damit ausgeübt werden sollte.

Im Lexikon (1) findest du den Begriff – wenn überhaupt – wie folgt erklärt:

Wäsche, die die erotischen Reize einer Frau besonders zur Geltung bringt.

Merkwürdigerweise wurde das Wort 1949 und 1990 am meisten in der Presse erwähnt – was immer in diesen Jahren geschah.

Warum ich das Wort erwähne? Nun, weil gerade jemand wieder nach dem etwas „abgetragenen“ Wort fragte. Es gilt so gut wie „out“, ebenso wie das Wort „Mieder“, das einstmals auch als Begriff für erotisierende Kleidung gebraucht wurde, wenngleich in anderem Sinne.

Der Reiz der gleichnamigen „Wäsche“ besteht darin, dass der Blick der Herren auf Körperteile gerichtet wird, die als „sexy“ gelten. Die Mehrheit betrachtet sie mit Wohlwollen und gelegentlichem Schmunzeln. Eines allerdings sehen darin deine Art Verpackung, die das Verhüllen, wonach sie gieren.

Welche Dessous sind denn nun besonders sexy?

Ist die Rede von Damen und ihren Lovern, von Liebespaaren oder Ehepaaren, dann werden die besonderen Dessous zum Teil der lustvollen Verführung. Interessanterweise sind die einschlägigen Magazine für Damen sich merkwürdig einig. Sie greifen offenbar in die Kla-Mottenkiste (2) und sprechen von Pantys, Tangas und Strings für „unten herum“ und Spitzen-BHs oder Push-up-BH für oben. Offenbar haben sie alle in den gleichen Quellen gewildert.

In Wahrheit geht es sehr selten um die Form des "Höschens"

Selbst kommerzielle Anbieter sind da genauer: Es kommt auf die Körperform an, also den „Body-Type, die Hautfarbe, die Dessins und letztlich auf die Art, in der verführt werden soll. Demnach zeichnen sich wirklich erotisierende Dessous dadurch aus, dass sie bereits auf die Entfernung anregend wirken, währen die sinnliche Erregung mit jedem Schritt und jeder Bewegung größer wird, wenn die Dame in die Nähe des Herrn kommt.

In der Werbung klingt das so (3):

Wenn du einen Body mit absolutem Luxus suchst … findest du ihn bei diesem Hingucker … Er ist ganz in halbdurchsichtigem Satin gehalten und bekommt durch die herrlichen Spitze seinen erotischen Charakter. Der tiefe Ausschnitt und der hoch angesetzt Ausschnitt an den Oberschenkeln streckt deinen Körper optisch … und du kannst dieses Juwel unter den Bodys in der richtigen Umgebung auch als Oberteil tragen.


Wie ist es bei Dates und anderen Verabredungen?

Alle Dessous wirken erst in der Bewegung, und je mehr davon durch die Formgebung und das Material betont wird, umso mehr Reiz üben sie aus.

Für gewöhnlich reichen gewöhnliche, stilvolle Dessous

Bei „ganz normalen Dates“ in gehobener Alltagskleidung empfiehlt sich, bequeme und zugleich stilvolle Dessous zu tragen. Die Faustregel lautet: Wenn du in einem Speiselokal, einem Café oder einer Weinstube imponieren willst, zieh Dessous an, die zugleich edel und bequem sind. Besonders, wenn du gewohnt bist, Kleider oder Bluse und Rock zu tragen. Selbst wenn sich der Abend „in Richtung Intimitäten“ entwickeln sollte, bist du damit gut aufgestellt.

Falls du einen Mann verführen willst oder dich verführen lassen willst, kannst du etwas tiefer in deine Wäscheschublade greifen und auch die Teile hervorholen, die sofort Reaktionen auslösen. Ob du 25 Jahre als bist oder 52 ist dabei durchaus von Bedeutung. Je reifer du bist, umso wirksamer sind frivole Outfits, die es nicht unbedingt in der Wäscheabteilung des nächsten Warenhauses gibt. Wenn du jung bist und auch so aussiehst, kann weiße, gewöhnliche Unterwäsche hingegen sehr erregend sein.

Verführen mit schlichten Dessous

Auch bei den einfachen Dessous verspricht die Werbung eine erotische Komponente (3):

Mit diesem formenden Tanga-Body wirkst du schlank und begehrenswert. Er besteht aus einem besonders hochwertigen Stretch-Baumwollstoff ohne Nähte, der sich auf der Haut glättet und deinem Körper Kontur verleiht.

Worauf kommt es also an?

Falls es sich um ein Date handelt: Vor allem darauf, was du dir von dieser Verabredung versprichst.
Bei der Frage nach der Wirkung auf dein Alter und das Alter deines Partners.
Immer, wenn du glaubhaft sein willst - darauf, wie du dich in den „schicken Dessous“ fühlst.
Und ganz besonders, ob es dir Freude macht, dich in deinen Dessous sinnlich zu bewegen.
Wenn du mit ihm bereits verheiratet bist, zählt die erotische Überraschung. Bei bestehenden Paaren können die Dessous auch Teile eines Rollenspiels sein. Das erzeugt zusätzliche Erregung.

Die Redaktion wünscht dir viel Freude und Erfolg beim Versuch …

(1) dwds
(2) Es gibt einige dutzend Varianten von diesem Behauptungen im Internet.
(3) Diese Zitate wurden bei der Übersetzung angepasst und damit zugleich anonymisiert.
Bild: Modenschau, Budapest

Die Suche nach Liebe – wirklich nach Liebe?

Ob die Liebe nun per „Mausklick“ gesucht wird, im Bekanntenkreis oder in der Straßenbahn – nach was suchst du eigentlich?

Nähe und Wohlfühlen - so geht es auch

Ich habe darüber vor vielen Jahren nachgedacht, als ich ein Ehepaar traf, das mir ein Geheimnis anvertraute. Früher, so erzählten sie, wären sie im Sommer mit einem anderen Ehepaar gut befreundet gewesen. Beide Paare fuhren in jedem Sommer gemeinsam an die Küste in ihr Ferienhaus. Da besucht man einander – man ist in diesem Land sehr leutselig und befreundet sich schnell. Doch eines Tages wurde der Mann früh Witwer, und wenig später starb der Ehemann des zweiten Paares bei einem Autounfall. „Und dann haben wir gemerkt: So herum geht es auch“.

Die beiden machten nicht viele Worte um „Liebe“ oder „Gefühle“. Sie mochten sich schon vorher, und warum sollten sie nicht zusammenleben, wenn sie einander mochten?

Und wonach suchst du?

Wonach suchen Menschen? Sie wollen sich mit jemand anderem wohlfühlen. Liebe ist ein großes Wort, in das viel zu viel Bedeutung hineingelegt wird. „Ich mag ihn“ – „ich mag sie“, ist wirklich genug, um zusammenzukommen und zusammenzubleiben.

Wenn deine „Suche nach Liebe“ dem Spruch folgt: „Ich suche nach dem Besten – nur das (der/die) Beste ist genug“, dann suchst du nicht nach Liebe. Du suchst nach Perfektion.

Überlege mal, was du wirklich suchst: Liebe als Wohlfühlzustand? Liebe, um eine eigene Familie und Kinder zu haben? Wirtschaftliche Sicherheit? Ein tolles Abenteuer? Häufigen, ständig verfügbaren Sex?

Es kann sein, dass du noch nicht „so genau“ weißt, was du suchst. Das ist OK, wenn du unter 26 bist. Bist du älter, dann versuch einfach mal, was geht. Mit dem nächsten Mann oder der nächsten Frau, die/den du triffst und für „halbwegs geeignet“ hältst und die/den du „wirklich magst“.

Was, wenn dein Outfit zum Fetisch wird?

Auffällige Kleidung erzeugt Wirkung - ob du willst oder nicht
Kürzlich waren wir ziemlich überrascht, dass ausgerechnet Jeans, Latexhandschuhe und Gummistiefel das Blut der Männer in Wallungen bringen.

Abgesehen von solchen populistischen Meldungen – welche gewöhnlichen oder ungewöhnlichen Kleidungsstücke haben auf Männer eine Signalwirkung?

Alles an dir kann zum Fetisch werden

Es kann wirklich alles sein. Ein Slip, der sich abzeichnet oder auch nur ein rotes Kleid, ein schwarzer BH oder ein Fußkettchen. Jeder Mann hat da seine „Hingucker“, die ihn „irgendwie“ erregen. Und auch einige der Klamotten, die du jetzt trägst, werden „seine“ Fantasie anregen.

Was andere denken? Das ahnst du nicht einmal ...

Die Gedanken sind frei. Du (und alle anderen Frauen) wissen, was Männer anregt, erregt oder interessiert. Im Allgemeinen sind sie die Gedanken harmlos – sehen, erinnern, schnell wieder vergessen. Und die „Fetische“? Brüste, Aureolen und Brustwarzen, die in irgendeiner Form zu sehen sind, regen Männer an – fast alle Männer. Rot lackierte Zehennägel oder besonders lange Fingernägel auch – aber dazu muss man schon Hand- oder Fußliebhaber sein. Apropos Handliebhaber – diese Kategorie bevorzugt nackte Hände – die Sache mit den Latexhandschuhen ist das wesentlich delikater.

Deine Kleidung kann wie ein Schaufenster wirken

Auch, wenn es dich stört: Deine Kleidung dient nicht nur der Verhüllung des Körpers, sondern ist auch Dekoration und Anreiz. Oder wie ein Einzelhändler sagen würde: „Die Auslage“.

Schau mal: An einem Geschäft mit einem hübsch dekorierten Schaufenster gehen täglich vielleicht zweitausend Nicht-Käufer vorbei. Einige werden im Vorübergehen denken: „Ach, wie schön die Inhaberin dekoriert hat“, aber sie gehen dennoch vorbei. Doch irgendwann wir einer das Ladengeschäft betreten wollen, weil er neugierig ist, was es drinnen zu sehen gibt.

Innere Werte? Wo sind deine?

Was, wenn die Inhaberin dann sagt: „Wissen sie, ich habe alle meine Schätze im Schaufenster, hier drinnen suchen sie vergeblich, mein Herr.“

Ich vermute, dass er dann nicht weiter nachfragt.

Reden wir mal von den inneren Werften. Sie sind äußerliche nicht erkennbar, deswegen heißen sie ja „innere Werte“. Doch ist es wirklich so abwegig, mit dem Äußeren zu verlocken, um dann die inneren Werte zu präsentieren?

Denkst du gerade nach?

Überleg mal: Wer kennt deine guten Eigenschaften, und wem zeigst du sie? Ich denke, dass es sich um sehr wenige Menschen handelt. Dein „echtes“ Verhalten kennen einige Leute – aber deine Kleidung nehmen alle wahr. Übrigens auch viele Kolleginnen und Freundinnen.

Kommen wir mal zurück zu den Männern. Auch wenn sie „ein bisschen fetischistisch“ sein sollten, sind sie auch Menschen. Oftmals hängen sie gar nicht besonders an ihrem „Fetisch“ – es ist nur das, was sie am meisten erregt, wenn sie dich gerade erst kennengelernt haben.

Weißt du, das mit den „perversen“, fetischistischen oder „voyeuristischen“ Männern ist eine Redensart. Ein Mann will viel mehr von dir als dich „in Strapsen sehen“. Er will all deine Ressourcen – oder simpler: alles, was dich ausmacht.

Und du?

Zeig ihm, wer du bist. Sag ihm, was du willst. Denk an deine eigenen Wünsche – sind die etwa immer engelsrein?

Versuche doch einmal, die Sache so zu sehen.