Skip to content
 Liebeszeitung - Liebe, Lust und Sex

Die Woche: Guter Rat für Partnersuchende, Kontroversen und Opas Pornografie

Dating wird von der Presse in letzter Zeit häufig totgesagt, vor allem Dating per App oder Online-Dating generell. Typisch Presse? Da sucht man nach Sensationen, die man dort heute kaum noch findet. Aber Menschen wollen sich weiterhin binden und ihren biologischen Trieben folgen. Was denn eigentlich sonst?

Jemanden finden – wirklich einfach

Ich habe versucht, einen ganz einfachen Vorschlag zu machen, wie du deinen Partner (deine Partnerin) jetzt findest. Die Aussagen dazu sind uneigennützig, wahr und umsetzbar. Und - sie sind sehr, sehr einfach.

Unsinniger Rat, guter Rat und ein wundervolles Buch für dich

Was wir von den Dummratgebern aus Frauenzeitschriften, naseweisen Psychologie-Kreisen und anderen Vielschwätzern halten, müssen wir nicht jede Woche schreiben. Dann und wann aber schon.

Was passiert, wenn eine Psychologin einen Partner sucht? Möglicherweise schreibt sie ein Buch. Und wenn wir Glück haben, dann wird es ein gutes Buch, weil sie sich selbst zuerst einbezieht, und dann den Leserinnen (und Lesern) anderen erläutert, was passiert. Ich bin persönlich absolut begeistert von diesem Buch und ich kenne nur ein anderes, das wirklich „neutral“ und praktisch anwendbar ist. Aber das gibt es nur in englischer Sprache.

Kinder, Lüste und Kontroversen beim Date

Unter den kontroversen Themen beim Kennenlernen sind „Übereinstimmungen“, „Kinder“ und „Zeitpunkt für Sex“. Beginnen wir mal mit Kindern. Wer einen dringenden Kinderwunsch hat, und deshalb auf ein Date geht, macht den zweiten Schritt vor dem ersten. In einem erdachten Dialog erläutern wir, warum man darüber dennoch unterschiedlicher Meinung sein kann. Übereinstimmung ist ein Thema, das immer wieder hochgespielt wird – meist aus Eigeninteressen der Betreiber von Single-Börse und den Anbietern von Kursen.

Die grüne Wiese gegenüber – wenn Hetero-Frauen suchen

Ein absoluter Sonderfall beim Dating ist das „ausscheren“ von Hetero-Frauen aus dem üblichen Dating-einerlei: Sie möchten es mal mit einer Frau probieren – und warum? Es gibt inzwischen einige Bücher darüber, aber wir haben versucht, die Motive zu beleuchten.

Die Pornografie der Urgroßeltern

Wusste ihr, dass die erotischen Schriften, die obszönen Schriften und letztlich die Pornografie ihren Ursprung in „Viktorianischen Zeiten“ hatten? Nein, es ist keine Erfindung der Neuzeit. Man nahm kein Blatt vor dem Mund – und auch das Feigenblatt über den Genitalien fiel. Heute wird oft geschrieben: Die waren aber frauenfeindlich … was aber waren sie wirklich?

Die Schere in Fernsehprogrammen – bloß nichts Reales

Zurück zum Heute. Fernsehen? Interessiert das noch jemanden? Freche Damen, die sexuell tun, was sie wollen? Ja, ich kenne da ein paar Serien. Aber … das sind Märchen für Erwachsene. Sobald es „real“ wird, kommt die Schere im Kopf zum Tragen.

Hallo, du da draußen – bis du Experte?

Ach ja – ich hatte euch vielfach um Hilfe gebeten. Denn wer ist eigentlich Dating-Experte? Derjenige, der es tut und das auch in Worte fassen kann. Wenn ihr schweigt, dann überlasst ihr die ganze Chose jenen, die euch bevormunden wollen. Ich will es jedenfalls nicht. Und trotz alledem habe ich eine Mini-Artikelserie vorbereitet, wie ihr alles richtig machen könnt, euch nicht schämen müsst und wie ihr und eure „Dates“ zusammenfinden können. Bleibt am Ball – und habt vorerst ein schönes Wochenende.

Dating, Dichtung, Wahrheit und Psycho-Tests

Der heutige Tag konfrontierte mich mit einem „Dating-Experten“, den ich schon gar nicht mehr auf dem Schirm hatte. Fernando Ardenghi behauptet seit Jahrzehnten, dass er ein System kennt, das den absolut richtigen Partner aus einer Datenbank herausfischt.

Dieser Tage melde er sich wieder – und verlangt „vollständige Übereinstimmung“ in (nahezu) allen Persönlichkeitsmerkmalen. Dabei stellt er abermals fest, dass dies auf etwa 48 von 100.000 Personen zutrifft, die sich in Dating-Datenbanken befinden. Dazu propagiert er Systeme wie „16PF“.

Persönlichkeitsmerkmale - ein alter Hut, ständig neu aufgesetzt

Und er sagt, dass die „häufig verwendeten Psycho-Systeme, wie etwa die „Big Five“ oder HEXACO sich dazu nicht eignen würden. (Myers-Briggs hat er nicht erwähnt, es gehört aber in die gleiche Schublade).

Der Clou: er zitiert als „Beweis“ eine US-amerikanische Studie, die zwar sehr interessant ist, aber eher das Gegenteil aussagt:

Die meisten Erwachsenen in den USA sind skeptisch oder unsicher, ob Dating-Algorithmen die Liebe vorhersagen können. Etwa jeder fünfte Erwachsene (21 %) denkt, dass die Art der Computerprogramme, die Dating-Sites und Apps verwenden, darüber entscheiden könnte, ob sich zwei Menschen schließlich verlieben. Aber ein größerer Anteil der Amerikaner sagt entweder, dass diese Programme dies nicht tun könnten (35 %) oder sind sich nicht sicher (43 %).

Vor 100 Jahren wurden die Theorien gelegt - sind sie wirklich noch gültig?

Die Frage ist natürlich, ob Algorithmen jemals „Passungen“ vorhersagen können. Immerhin benutzt man dazu eine psychologische Auffassung, die zwischen 50 und 100 Jahre alt ist. Diese fallen noch in Zeiten, als der Mann der „Ernährer“ war, die Frau nur bedingt berufstätig. Und auch der Stellenwert der Psychologie war damals noch unbestritten.

Und heute? Bitte lächeln, selber denken und handeln. Wir leben nicht mehr wie vor 50 oder 100 Jahren.

Neuester Beitrag in onlinedatingsoundbarrier
Der tatsächliche Text einer US-Srudie (daher aus das Zitat)
Myers-Briggs nach dem englischen Wikipedia.
Big Five nach "Spektrum"
Hexaco nach "verywellmind"
Sciencedirect für die 16 Persönlichkeitsmerkmale.

Kennenlernen lernen – ein neues Buch für dich

Für jeden Single ein Gewinn
Kennenlernen lernen – ein neues Buch für dich, um dein Date zu durchschauen - aber dieses Buch ist viel mehr.

Zuerst: Das Buch heißt anders, nämlich „Date Education“. Der Untertitel ist schon aufschlussreicher: „Durchschaue dein Date“.

Und das trifft den Inhalt sehr genau: Du lernst, deine Partner(innen) zu durchschauen und dich selbst dabei richtig einzuordnen.

Geschrieben hat das Buch Dr. Nasanin Kamani, und nun nicht erschrecken, bitte: Sie ist Ärztin in den Fachbereichen Psychologie, Psychiatrie und Dozentin für Psychosomatik. Und sie ist jung, 1989 geboren.

Bei Büchern dieser Art erwartet uns oftmals ein Psycho-Kauderwelsch. Nicht bei diesem Buch. Es ist für jeden von uns nicht nur absolut lesbar, sondern enthält ein Element, das selten ist: persönliche, unmittelbare Erfahrungen. Begeisternd wird das Buch aber erst durch die vielen Dialoge, die vor und während der „Dates“ entstanden.

Dates sind mehr als Dates - nämlich Dialoge

Dialoge sind bei Weitem aufschlussreicher als die Schilderung von Gefühlen. Und weil Frau Kamani Psychologin ist, erklärt sie uns am Ende auch noch, welche Bedeutung das Gesagte hat oder haben könnte. Zum Beispiel, indem wir (1)

Nachrichten versenden, die stets darauf ausgerichtet sind, der … Stimmung des anderen gerecht zu werden. Je länger dieser Zustand anhält, umso unbefriedigender fühlt sich der Kontakt an, der zu unserem Bedauern an Authentizität und Tiefe eingebüßt hat.

Im Kern bedeutet dies: Wir schwanken dazwischen, es dem anderen „recht zu machen“ und dem Wunsch, unsere eigenen Gedanken „durchzubringen“. Gut zu wissen, dass dies ein Spiel ist - ein notwendiges Spiel, um präziser zu sein.

Wer das Buch lesen will, hat die Wahl in jedes der zwölf Kapitel (inklusive Vorwort und Nachwort) einzusteigen, ohne die anderen elf zuvor anzusehen. Jedes Kapitel spricht für sich selbst, und es ist sehr wahrscheinlich, dass du dich daran wiederfindest.

Am Schluss will ich euch ein Zitat aus dem letzten Kapitel präsentieren – sozusagen die ultimative Zusammenfassung (2):

Nur wir können die richtigen Fragen stellen, mögen die Antworten für unseren Stolz, unsere Sehnsüchte und unsere Gefühle noch so falsch klingen. Sie sind es nicht. Falsch ist nur der Selbstbetrug.

Nachdem ich dies alles geschrieben und zitiert habe, ein Lob.

Das mit Abstand ehrlichste Buch über das Kennenlernen

Dieses Buch ist mit Abstand das ehrlichste Buch über „Dating“, das jemals am Markt war. Es wendet sich direkt an die Personen, die es angeht und versucht nicht einmal, „höhere akademische Weisheiten“ aufzusatteln.

In diesem Buch wirst du dich wiederfinden. Und deshalb gebe ich eine rückhaltlose Empfehlung ab.

Hinweis: Dieser Artikel ist weder gesponsert noch wurde mir das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt.
Buch: erschienen in Igling, 2022 (emf-verlag) ISBN 978-3-7459-1181-7 Zitate: (1) Seite 202 (2) Seite 285. Das zweitbeste Buch ist nach meiner Meinung "Modern Dating - a Field Guide" - leider nur in englischer Sprache, aber immer noch erhältlich.Es folgt einem anderen Ansatz, ist aber sehr praktisch als Ratgeber.

Was bist du, wenn du als Hetero-Frau eine Frau sucht?

Was bist du, wenn du als „Hetero-Frau“ eine Frau sucht? Bist du überrascht über die Frage?

Entweder, du bist enttäuscht von allen, die einen Penis haben oder aber du bis neugierig auf alle, die keinen Penis haben. Oder auch: Bei dir spielt etwas anderes eine Rolle als die Frage, ob jemand einen Penis hat oder nicht.

In letzter Zeit habe ich viele Artikel darüber gelesen, dass Frauen sich mit Frauen treffen wollen. Nicht zum Stricken oder Kochen, sondern um sinnliche Erfahrungen, mit ihnen zu sammeln. Das erweist sich oft als nicht ganz so einfach wie gedacht. Nahezu jede Frau weiß, was sie tun muss, um einen Mann zu verführen – und viele von euch haben schon ausprobiert, wie man die Sache „so aussehen lassen kann“, als wäre es umgekehrt.

Und nun? Alle Frauen, die es versuchen, fürchten sich davor, selbst zu verführen.

Sinngemäß las ich:

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Dating mit Frauen eigene Fallstricke beinhaltet und uns auf emotionale Achterbahnen bringen könnte. Das liegt daran, dass Dating an sich ein Vorgang ist, der Angst und Unsicherheit auslöst.

Im Grund ist es das alte Lied: Du gehst zu einem Date und erwartest, dass alles positiv läuft. Wenn du keine „eingefleischte“ Verführerin bist, wartest du darauf, dass der Mann Schritte unternimmt. Falls sie dir gefallen, wirst du mit ihm voraussichtlich im Bett landen. Habe ich recht?

Und nun frag dich mal dies: Warum soll es dir beim Date mit einer Frau anders gehen? Auch wenn du das Wort „Verführung“ nicht magst, wartest du auf Führung, oder etwa nicht? Vor allem, wenn du so etwas zum ersten Mal tust.

Wenn du die Sache akademisch angehst, könntest du sinngemäß dies sagen:

Ich glaube fest daran, dass Sexualität fließend ist. Ich bin heterosexuell, aber ich bin (nun wörtlich)…
… mir ziemlich sicher, dass es da draußen Frauen gibt, die durchaus in der Lage wären, mich körperlich zu erregen – vielleicht sogar, auf neue und aufregende Weise. Und obwohl es vielleicht schwieriger ist, Frauen zu finden, zu denen ich mich körperlich hingezogen fühle, ist es wahrscheinlich nicht schwieriger, als einen Mann zu finden…“

So betrachtet, ist es nicht schwieriger. Aber die Sache ist – dir fehlt die Erfahrung, die in vielen, vielen Jahren mit Männern gesammelt hast. Und es ist nun wirklich nicht so, dass die Partnerinnen, die für dich infrage kämen, dich auch wollen.

Und die Antwort auf die Frage?

Ich wiederhole sie noch einmal:

Was bist du, wenn du als „Hetero-Frau“ eine Frau sucht?

Eine Antwort schicke ich voraus: Du bist sehr wahrscheinlich sehr unerfahren. Wenn du es wirklich willst, stell dich vor allem darauf ein.

Was meint ihr? Habt ihr Erfahrungen mit solchen Dates? Eure Meinung ist gefragt …

( Hinweis: Wir veröffentlichen bewusst keinen Link zum Original der Zitate, weil unklar ist, ob sie einen persönlichen Bezug zur Autorin haben)

Aus den Dummratgebern der letzten Woche

Letzte Woche las ich wieder einige angeblich neue Berichte über Dating-Trends – was immer wieder sagt: Den Damen Redakteurinnen unserer online und offline erscheinenden „Frauenzeitschriften“ ist der Wahrheitsgehalt ihrer Behauptungen völlig wurscht. Tatsächlich war „Hanseling and Greteling“ aka „Breadcrumbing“ wieder einmal dabei - und mit ihm der ganze Exotenzirkus der angeblichen „Datingtrends“.

Das x-te Gebot zum Dating

Neu war das Gebot, beim Date auf keinen Fall Alkohol zu trinken. Das scheint ein neues Mantra zu sein. Klar weiß ich, was Alkohol im Extremfall bewirken kann: Impotenz und Leichtfertigkeit. Aber das ist eben der Ausnahmefall. Vor allem, wenn man/frau trotz des Alkoholgenusses noch an Kondome gedacht hat. Und ja, ich war einer von denen, die in der ersten Phase des ersten Dates immer gerne „nur Kaffeetrinken“ waren. Aber es gibt eben auch andere „Dates“, die sich bis spät in die Nacht hinziehen. Was muss man denn noch alles beachten, bitte? Nichts Falsches sage, nicht feucht werden im Schritt, keinen steifen Penis bekommen, keinerlei Anzeichen von erotischem Verlangen zeigen? Und eben … keinen Alkohol trinken.

Dating mit PUA-Tricks und blöden Fragen

Saublöd finde ich auch, bei Dates dumme Sprüche anzuwenden, betont blöde Fragen aus Fragenkatalogen zu stellen und Frauen nach Art der PUAs und anderer Psychosektenfreaks zu provozieren. Irgendjemand muss solchen Blödsinn verbreiten, sonst würden die Singles das ja nicht „anwenden“. Hey, hört mal, ihr Blindgänger: Fragen nützen nur, wenn ihr daraus Informationen ziehen könnt. Also: Spart euch eure Kinderspielchen. Und Frauen, die sich bei „gewöhnlichen Dates“ verbal auf die Sexschleimspur lotsen lassen, sind selten – und nicht immer empfehlenswert.

Frauen - gefallen um jeden Preis und auf einen "Gentleman" hoffen?

Frauen wurde gerade geraten, nicht mehr auf dem Dornröschenschloss zu dösen, sondern hinauszugehen die Welt und einen Partner aufzupicken. Das ist sehr löblich – nur darf „frau“ sich nicht dauernd fragen: „Gefalle ich ihm“? Oder „Was muss ich tun, um ihm zu gefallen?“

Ei, ei – wenn du jedem Mann gefallen willst, brauchst du nur die Brüste auffällig rauszuhängen oder sie (ist tatsächlich passiert) leicht verhüllt auf den Kaffeetisch zu legen. Übrigens und zum x-ten Mal): Redet bitte nie wieder davon, dass der Mann ein „Gentleman“ sein muss, es sei denn, du wärest eine Lady. Ein Mann ist ein Mann und du bist eine Frau. Das, was du für „gentlemanlike“ hältst, sind Routinen und/oder angenommen Rollen. Denn auch der Mann versucht, dir „schön zu tun“, also zu gefallen.

Und in diesem Sinne: Macht, was ihr wollt – ihr könnt alles tun. Und egal ob ihr etwas tut, oder unterlasst – es ist immer gut, auf alles gefasst zu sein.

Quellen? Nein, wir geben keine Quellenhinweise. Ihr stolpert sowieso drüber.