Skip to content
  Werbung

Die Züchtigungen der frühen Jahre – Märchen und Realitäten

Erziehung im 15. Jahrhundert - ohne Rute kaum denkbar
Jeder Psychologe, psychologische Berater und selbst die Herren vom Stammtisch und die Damen vom Kaffeekränzchen haben diesen Satz schon einmal gehört:

Ja, ich wurde geschlagen – und es hat mir nicht geschadet!

Und damit haben wir einen Satz vor uns, der vieles offenbart:

Erstens, dass sich unser Partner erinnern konnte, gezüchtigt worden zu sein.

Zweitens, dass er einer der bekannten Mainstream-Aussagen der Psychologie folgt: Etwas, das die in der Kindheit/Jugend zugefügt wurde, könnte dir schaden.

Drittens, dass er genau dieser Aussage nicht folgen will.

Und viertens, falls er es nicht zusammenhanglos sagt, sondern sich selbst meint: Es hat eine Unruhe in ihm ausgelöst, die bis heute nachwirkt.

Ein kleiner, eher unschuldig dahingeworfener Satz – und er ist so verräterisch. Dieser Satz wäre neutraler:

Ja, ich wurde geschlagen, aber ich habe nie irgendwelche Auswirkungen im Erwachsenenalter bemerkt.

Oder auch:

Ja, ich wurde geschlagen, und es wirkt in mir nach, wenn ich …

Ereignisse bewirken etwas - sie teilen sich nicht sofort in Gut und Böse


Wir sehen sofort, das ist nicht von „gut“ oder „böse“ die Rede, nicht von Nutzen oder Schaden, sondern von Ereignissen und Auswirkungen. Und wenn wir nun weiter forschen, welche Auswirkungen körperliche Züchtigungen, Freiheitstrafen (Hausarrest) und psychische Demütigungen (Nichtsnutz, Versager) wirklich haben, dann sehen wir auf stumme Laien und ratlose Fachleute.

Profi-Ansichten beruhen meist auf das Erleben von Minderheiten

Die Profis versuchen normalerweise, mit dem Wissen zu punkten, das ihnen aus ihren Beratungspraxen erwächst. Aber diejenigen, die diese Praxen aufsuchen, leiden offenkundig unter Ereignissen aus ihrer Jugend oder sie kommen mit dem Erwachsensein nicht gut zurecht. Kurz: sie stellen eine Minderheit dar. Die Mehrheit nutzt entweder die gute Qualität ihrer Erziehung oder entkommt den Folgen der miserablen Erziehung.

Ehrlich gegenüber sich selbst zu sein zahlt sich aus

Ich denke, dass wir solche Umstände mit einbeziehen muss, wenn man über die Folgen von Züchtigungen im Erwachsenenalter reden will. Und was die erotischen Komponenten betrifft, so wäre wichtig, welche Anlässe zu den Züchtigungen führten, wie alt die gezüchtigte Person zu diesem Zeitpunkt war und wer die Züchtigungen durchführte.

Jugend ohne Züchtigungen und Psycho-Zwang

Wer ohne Züchtigungen, Zwang, emotionale Erpressungen, Freiheitsberaubung, Demütigungen und anderen Psycho-Strafen aufgewachsen ist, hat in jedem Fall die bessere Ausgangslage als jeder, der irgendwann und irgendwie bestraft wurde. Und es gilt auch ein Satz, der dem oben genannten entgegensteht:

Stell dir mal vor, was für ein toller Mensch du geworden sein könntest, wenn du niemals gezüchtigt worden wärest.

All dies und noch viel mehr habe ich berücksichtigt, als ich über das Thema der lustvollen wie auch der verletzenden Züchtigungen gearbeitet habe. Ich hoffe, es kommt den hier erscheinenden Artikeln über "Wechselbäder" zugute.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen