Skip to content
 Liebeszeitung - Liebe, Lust und Sex

Sex - muss "er" wirklich drin sein?

Wie ist Sex wirklich erfüllend?
Es gibt viele Arten von Geschlechtsverkehr. Der Begriff begegnet uns im Gesetzbuch, aber auch in der Alltagssprache, und die meisten Menschen meinen wirklich, „Geschlechtsverkehr“ sei die Sache, wenn der Penis in die Vagina eindringt.

Ein Schweizer Webportal bringt die Sache auf einen einfachen Nenner:

Wenn wir auf der Lilli Geschlechtsverkehr sagen, meinen wir, dass ein Mann mit seinem Penis in die Vagina der Frau eindringt und die Frau mit ihrer Vagina den Penis des Mannes aufnimmt. Eigentlich ist das nicht ganz korrekt, und es bedeutet mehr als das. Die fachlich korrektere Bezeichnung für «Penis in Vagina» ist «vaginaler Geschlechtsverkehr» oder Vaginalverkehr.

Das liegt vor allem daran, dass junge Leute am meisten daran interessiert sind, was eigentlich mit ihnen geschieht, wenn sie den ersten Geschlechtsverkehr haben. Sie fragen sich, wie das konkret geht, ob es schmerzt, wann es gefährlich ist und wie man verhüten kann. Auf der anderen Seite wollen sie aber auch erfahren, welche Genüsse sie aus der Sexualität gewinnen können. Dann stellen sie Fragen nach dem Samenerguss und nach dem Orgasmus.

Der Penis in der Vagina - Natur, Sichtweisen und Orgasmen

Beginnen wir mal damit, wie es überhaupt ist, einen Penis im Körper zu spüren – mit oder ohne Kondom, beschnitten oder mit Vorhaut.

Eine der wenigen Tatsachen, die wir darüber wissen, liegt in der Natur: Um den Samenfäden gezielt ihrem einzigen Lebensziel zuzuführen, ist normalerweise vaginaler Geschlechtsverkehr erforderlich. Jedenfalls ist dies der sicherste Weg, schwanger zu werden.

Ein wenig Reibung und Druck

Das ist Fluch und Segen zugleich, wie die meisten jungen Leute schon in der Schule gelernt haben. Denn der „PiV“, wie man auch sagt, dient nur in wenigen Fällen dazu, Kinder zu zeugen. Vielmehr ist es das wundervolle Gefühl, das dabei entsteht. Sowohl der Penis wie auch die Klitoris und sogar die Vagina sind berührungsempfindlich, und die „tollen Gefühle“ Gefühle entstehen durch Reibung und Druck.

Manche Männer sind überrascht, wenn ihnen Frauen sagen: „Ich will einfach, dass du mich ausfüllst“. In der Tat streben viele Frauen nach dem „Gefühl, ausgefüllt zu sein“. Und dies, obgleich sie durch die Stimulation der Klitoris erheblich mehr und heftigere Orgasmen genießen können.

Wie erklärt sich dies?

Die Einseitigkeit der Wissenschaftler und das tatsächliche Erleben

Vor allem deshalb, weil Wissenschaftler zum einseitigen Denken neigen.

Dazu wäre zu sagen, dass kein Gefühl unmittelbar von einer „Berührung“ ausgelöst wird. Vielmehr wird jede Berührung zuerst ans Gehirn weitergeleitet. Und dort werden Berührungen der Vulva (der Venuslippen), der Klitoris (des Kitzlers) und/oder der Vagina gesammelt. Sodann werden sie mithilfe der Erfahrungen, Erinnerungen und der vorgegebenen biologischen Muster in „Lustbereitschaft“ verwandelt, die sich zur „Geilheit“ steigen kann. Am Ende beschert sie dir dann hoffentlich Orgasmen.

Mythen und das reale Erleben

Das jedenfalls ist die Summe der Erfahrungen und Berichte, die man aus der Evolution, der Gehirnforschung und den authentischen Erfahrungen entnehmen kann.

Dabei gibt es ein paar Punkte, die nicht genügend berücksichtigt werden, wenn einseitig geforscht wird:

1. Der Wunsch nach „PiV“-Geschlechtsverkehr gibt die Natur vor. Es ist keine Frage der Stimulation.
2. Die Wirkung der Fantasien und Gedanken wird regelmäßig unterschätzt – der Mythos, es sei „der Partner allein“, der „ihr“ die Lust bereitet, ist romantisierter Unsinn.
3. Die Klitoris ist nicht so winzig wie viele glauben, sondern ein recht großes Organ. Nur das, was davon zu sehen ist, wirkt „klein“.
4. Die Behauptung, die Stimulation der Klitoris könne zu enormen, auch multiplen Orgasmen führen, stimmt mit den Erfahrungen vieler Frauen überein. Zu berücksichtigen ist aber, dass der schnelle Orgasmus meist auf Vibration oder dem intensiven Fingerspiel bedeutet. Er ist nicht gleichbedeutend mit dem Geschlechtsverkehr.
5. Frauen berichten davon, dass sie sehr wohl etwas spüren, wenn sich die Vagina dehnt, bestimmte Punkt berührt werden oder wenn sie „ausgefüllt sind“.
6. Eine sehr allgemeine Erfahrung besagt, dass sexuelle Erlebnisse zu zweit mit erweiterten Körperkontakten als bedeutsamer eingeschätzt werden als Masturbation oder rasche orale Befriedigung.

„Fülle, Wärme, Geborgenheit und die wundervollen Bewegungen“ sind häufig genannte Argumente für die wiederkehrende Lust auf den Penis. Lassen wie es einfach dabei, dass Frauen am besten wissen, was ihnen guttut. Und ja, jede Frau ist anders, so wie auch jeder Mann anders ist. Fragen zu Länge, Umfang und Durchmesser des Penis haben wir zuletzt im September 2019 behandelt.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen