Skip to content
  Werbung

Ein weiteres Erotik-Blog verschwindet

Erinnerungen - aufgefrischt
Beruf und Familie gehen vor - das erfahren die meisten Erotik-Blogger früher oder später.

Manchmal ist der Zeitpunkt eben gekommen, sich von einem Blog zu verabschieden - und das tat die Autorin von „A Voice In the Corner“ dieser Tage. Die Stimme aus der Ecke kam keinesfalls aus einer Schmollecke, sondern sie sollte die Gedanken einer Person symbolisieren, die bestraft wurde und danach zur „Läuterung“ noch „in der Ecke stehen“ mussten. Immer handelte es sich - selbstverständlich - um Erwachsene und immer war es Teil eines Spiels.

Die viktorianische Lust

Die Vorbilder kamen aus dem Viktorianschen England, wo das Spiel mit dem Lustschmerz lange Zeit beherrschendes Thema der erotischen Literatur war. Man kann darüber die Nase rümpfen, sich empören oder lächeln. Im Grunde genommen begann dies als ein Spiel mit der erotischen Darstellung der Nacktheit.

Es mag sein, dass es heute als „sozial inkorrekt“ gilt - und auch das Interesse daran ließ in den vergangenen Jahren erheblich nach. Heftige Erotik geht heute anders, und die leichte, schelmische Erotik interessiert nur noch Connoisseure.

Also Good Bye ... es wird nicht das letzte Erotik-Blog sein, dass von der Bildfläche verschwindet.