liebe an sich

Was im Mann möchte gerne Frau sein?
Ein Mann, der eine Frau spielt - Faszination für alle oder Perversion?
Die ist eine Betrachtung in zwei Teilen. Der erste Teil behandelt die Vorzüge, androgyn zu denken sowie die Geschlechter-Klischees der Psychologie und der Esoterik. Im zweiten Teil erfahren Sie, welche erotischen "weiblichen" Eigenschaften Männer gelegentlich haben und inwieweit sie diese im Rotlicht oder in Beziehungen ausleben können.

Erster Teil: vom Vorzug, androgyn zu sein und Geschlechter-Klischees

Wenn ich Binsenweisheiten vermarkten würde, dann würde hier der lapidare Satz der Küchenpsychologie stehen:

Sehen Sie, liebe Leserinnen und Leser, wir alle haben doch weibliche und männliche Anteile, und wenn sie in einem günstigen Verhältnis zueinanderstehen, dann führen wir ein glückliches Leben.


Um dies zu untermauern, würden vielleicht noch Herr Freud und Herr Jung zur Verfügung stehen. Doch solche Spruchweisheiten, selbst wenn „ein Körnchen Wahrheit“ in ihnen steckt, sind mit nicht genug.

Nur soviel scheint mir sicher zu sein: Unsere menschlichen Regungen, Gefühle und Neigungen ermöglichen uns, einander auf einer menschlichen Ebene zu verstehen. Nehmen wir an, wir hätten auch psychische Eigenschaften des anderen Geschlechts, so wären wir fähig, uns in sogenannte „geschlechtsspezifische“ Gefühle und Neigungen hineindenken.

Androgyn sein hilft - zu viele Anteile des anderen Geschlechts schaden

Genau hier kommt ein Punkt ins Spiel, der vor allem den Schriftsteller und Philosophen interessiert. Denn wenn wir zu wenig dieser Eigenschaften haben, können wir niemals glaubwürdig über die Empfindungen des andren Geschlechts schreiben – wir müssen also bis zu einem gewissen Grad „androgyn“ sein, um dies zu tun. Haben wir aber zu viele Anteile des anderen Geschlechts, so verlieren wir unsere Glaubwürdigkeit, wenn wir über das eigene Geschlecht schreiben. Sicher verfügen gute Autoren stets über die Möglichkeit, die Gefühle in einen Changierbeutel zu legen und sie als „männlich“ oder „weiblich“ wieder hervorzuzaubern.

Unklare Definitionen: "Weiblich"? "Männlich?"

Allerdings ist niemals völlig klar, was denn wirklich „weiblich“ oder „männlich“ ist, und schon hier beginnt die Schwierigkeit, denn „eindeutige“ Kriterien für den weiblichen und männlichen Gefühlstypus haben nur die wenig verlässlichen Esoteriker. Sie berufen sich großenteils auf den umstrittenen Schweizer Psychiater Carl Gustav Jung, der „Grundformen“ des Weiblichen und Männlichen unterstellte. Was bei ihm eine verklärte Hypothese war, wurde in der Astrologie und anderen esoterischen Disziplinen zum Wertesystem.

Esoteriker schreiben dem Mann zum Beispiel zu, fokussiert, zielorientiert, produktiv und nach außen gerichtet (extravertiert) zu sein, während der weibliche esoterische Charakter als kreativ, prozessorientiert, schwach strukturiert, und introvertiert bezeichnet wird.

Das mag zu C.G. Jungs Lebzeiten (und dazu in der Schweiz) auch so gewesen sein, und möglicherweise gibt es innerpsychische, geistige und hormonelle Prozesse, die dafür sprechen. Dies hindert Frauen aber nicht, sich als zielgerichtet, extravertiert und produktiv zu erweisen, sich Machtstrukturen aufzubauen und zu verteidigen. Seither treffen wir neben „eindeutigen“ Frauenbildern von zart-feminin bis pragmatisch-selbsbewusst vor allem „hybride“ Frauen an. Frauen also, die Nadelstreifen-Blazer und verführerische Spitzendessous tragen, respektiert und verführt werden wollen und zwischen Selbstzufriedenheit und Bedürftigkeit schwanken.

Der Mann wandelt sich langsam - doch will er das überhaupt?

Männer haben sich, wie nahezu alle Frauen beklagen, nicht in gleichem Maße gewandelt, und sie sind vor allem nicht eindeutig „hybrid“ geworden. Sie tragen weder Strapse noch Röcke, führen und verführen und sind erschreckend auf die überkommene "Männlichkeit" fixiert.

Doch was bedeutet dies? Dürfen Männer "weiblich" sein? Und was, wenn sie sich auch erotisch "feminisieren" lassen? Lesen Sie weiter im zweiten Teil.

(1) Ich bedaure, dass sich in eine Version diese Artikel bei der Korrektur ein Fehler eingeschlichen hat. Androgyn ist das richtige Wort. GR

inas liebesrat

ina spricht Ich flirte, also bin ich»
Ich flirte, also lebe ich ... Warum sollte eine verheiratete Frau aufhören, zu flirten oder auf Flirts einzugehen? Frauen lieben es, Männer lieben es, und alle fühlen sich bestätigt. Na, sagt ihr, ich hab' gut reden, schließlich bin ich nicht verheirat und kann flirten, mit wem ich will. Die verheiratete Bloggerin Katie schreibt dazu, sie bekäme positive Impulse (a buzz) von der Tatsache, dass Sie Männer (und sogar Frauen) erotisch attraktiv finden. Und der Ehemann? Er sollte ...

lust und sex

sexy kategorie Sex: wie der Körper nicht funktioniert … oder doch?»
Das Stöhnen dringt nach außen, aber das Gehirn lenkt den Orgasmus Anlässlich eines Artikels, den ich für die Liebe Pur schrieb, versuchte ich, den Ablauf des Orgasmus wissenschaftlich einfach, klar und zutreffend vordefiniert zu bekommen, um die Stelle als Zitat zu verwenden. Selbstverständlich weiß ich auch ohne Internet, dass der Orgasmus der „aufregende“ Höhepunkt des Geschlechtsakts ist. Interessanter war für mich jedoch, wie die Zusammenhänge zwischen den sinnlichen ...

partnersuche

parnersuche Dating und die zehn Dinge, die Frauen gerne wollen würden»
Die einsame Prinzessin -sollen wir Männer ihr huldigen? Wenn man wissen will, wie verhurt unsere Kultur ist, dann müsste man eigentlich nur ein Wort sagen: Dating. Ja, ich benutze ...

lifestyle

lifestyle sexy Der Rottweiler in Dir»
Frage: Was ist der Unterschied zwischen einem Rottweiler und einer Frau mit PMS (1)? Antwort: Rottweiler schminken sich nicht. (1) Beschwerden vor der Regelblutung, ...

psychologie

psycho und kultur Der sinnliche Teil der Frau im starken Mann»
Die ist eine Betrachtung in zwei Teilen. Der erste Teil behandelt die Vorzüge, androgyn zu denken sowie die Geschlechter-Klischees der Psychologie und der Esoterik. Im diesem zweiten Teil ...

hintergrund und wissenschaft

wissen und forschen Liebe Woche: feminine Männer, Geburtstag und Dominas»
Unseren fünften Geburtstag haben wir verschlafen. Also: Wir hatten tatsächlich Geburtstag, nur eben nicht an einem bestimmten Tag, sondern während der Einführung- und Testphase zwischen September ...

lust über 40

ueber 40 Dating ab 35: was Sie von einem Escortgirl lernen können»
Das Gesamtbild entscheidet - sogar noch in einer Londoner Telefonzelle Dating ab 35 ( und eigentlich immer dann, wenn Ihnen der Erfolg nicht gerade nachläuft ): was Sie von einem ...

anziehen und ausziehen

zieh dich an, zieh dich aus Diese Dame ist käuflich»
Moderne Puppentechnik: Sehr sexy Käufliche Damen? Wir werden doch nicht etwa? Nein, tun wir nicht. Diese Dame ist nämlich keine Dame, sondern eine Puppe, und sie ist käuflich. ...

sinnliche geschichten

sinnliche novellen Die Besucherin des Schriftstellers»
Die "Besucherin des Schriftstellers" ist eine Geschichte aus unserem Archiv. Sie wurde bisher noch nirgendwo veröffentlicht. Wenn die Blicke auf die Brüste fallen ... Sie legte den Blazer ab. „Mehr werde ich nicht ausziehen, auch später nicht“, sagte sie leise. Merkwürdig – über „später“ hatten wir gar nicht gesprochen. „Oh, ich hatte keine dahin gehenden Erwartungen“, versuchte ich zu scherzen. Sie sah einen Moment aus dem riesigen Dachflächenfester in den nahen Wald, ...

liebes kurznachrichten

Fotos vom ersten Mal?»
Einmal ist immer das "Erste Mal" Eigentlich war das ja ganz hübsch gedacht - aber ...

liebes kurznachrichten

Deutsche sind am schwersten „herumzukriegen“»
Deutsche zögern lange beim Sex mit anderen Nationalitäten Deutsche zögern am ...

liebes kurznachrichten

Wie groß ist der Penis von Yetis, Bigfoots und Waldmenschen?»
Und überall lauert der Waldmensch ... Erotische Literatur lebt manchmal vom ...

was ist liebe

Was ist Liebe?
Die Liebe zu einer schönen Frau darstellen - nicht ganz einfach
Was ist diese Sache, die wie Liebe nennen? Fragen Sie Weise, Priester, Biologen oder Ärzte - und meinetwegen auch mal einen Psychologen. Die ehrlichste professionelle Antwort ist immer noch:

Generell lässt sich die Frage nicht beantworten, aber ich kann Ihnen die Sichtweise meiner Wissenschaft erläutern.


Je einfacher die Worte Ihres Gesprächspartners sind, umso ehrlicher ist normalerweise die Antwort, beispielsweise diese:

Ich weiß es nicht. Aber ich kann Ihnen sagen, wie ich sie erlebt habe.


Viele Menschen wollen nicht wissen, was Liebe wirklich ist

Liebe und alles, was damit zusammenhängt, kann nur derjenige in Worte bringen, der über die Macht des Wortes verfügt und tief in sich hineinsehen kann. Doch oft ist diese Art, die Liebe zu schildern, gar nicht gefragt, denn leider wollen die Menschen zweierlei:

1. Ultimative Antworten, die über den eigenen Erkenntnisstand hinausgehen. Sie sind sich unsicher, ob ihr Handeln und Unterlassen „gut für sie ist“.
2. Romantische Geschichten, die die Liebe verherrlichen, statt ihre Höhen und Tiefen nachvollziehbar zu machen. Davon lebt die gesamte Unterhaltungsbranche, vom Schlagertext über den Groschenroman bis hin zum preisgekrönten Bestseller-Liebesroman.

Das Ziel der Liebeszeitung: Sie gut zu informieren

Ich habe mir zum Ziel gesetzt, die Liebe in all ihren Variationen zu schildern und schildern zu lassen, und zu versuchen, dabei so gut wie möglich die wenigen glaubwürdigen Erkenntnisse der Wissenschaft zu berücksichtigen. Dennoch kann ich Ihnen nicht ersparen, Ihren eigenen Weg zu gehen, der zur Liebe führt. Liebe ist eine der wenigen menschlichen Regungen, die sich jeder Beurteilung durch andere entziehen. Wir lernen Sie für uns, wir teilen sie mit andren, wir leben mit der Erfahrung, die Sie uns schenken, und die wir an andere weitergeben können. Liebe ist ein Kommunikationsprozess. Wir lernen sie, indem wir sie erproben. Dieses Einüben mit Versuch und Irrtum nimmt uns niemand im Leben ab.

Sie wollen wissen, was Liebe ist? Erfahren Sie die Liebe in verschiedenen Situationen und mit unterschiedlichen Menschen, bevor Sie sich festlegen, was für Sie (und nur für Sie) Liebe ist.

Das Foto wird unter dem uneingeschränkten © 2012 vom liebesverlag.de veröffentlicht
Lesen Sie zum Wahrheitsgehalt des Internets auch meinen Artikel: Warum die Unwahrheit siegt.


Schmusen,
Reizen,
Peitschen?
Wie Sie Ihren Mann Verwöhnen und Beherrschen.
Reizen oder Peitschen?

Mehr dazu?

Sinnlichkeit,
Verführung,
Hingabe?
Wie Verführen Sie Ihren Mann zu erregendem Sex?
Sexy sein für den Mann.

Mehr dazu?

Rollenspiele,
Inszenierungen,
Erotik-Theater
Was gefällt einem Mann am erotischen Rollenspiel?
Lustvolle Rollen.

Mehr dazu?