liebe an sich

Liebe - artig oder abartig?
Zwei Seelen (ach!) in einer Brust ...


Die Liebe ist – wie auch die Liebeszeitung – ständig im Wandel. Wir müssen nur auf unser eigenes Leben sehen, um zu erkennen, dass wir sie manchmal fürchten, dann aber wieder herbeisehnten. Jedes Mal, wenn einem Menschen „etwas Ungewöhnliches“ als „Liebe“ begegnet, ergeht es uns so wie mit exotischen Speisen: Wir beäugen sie misstrauisch, tasten uns dann aber doch Bissen für Bissen an sie heran.

Dem Bürgertum war alles "abartig"

Nahezu alles, was heute als „sinnlich“ empfunden wird, war im 19. Jahrhundert noch „abartig“. Zwar gab es sie, die wundersamen Bücher, die sich vor allem an Frauen wandten, die auch schon vor der Ehe wissen wollten, „wie es geht“ – aber die weibliche Jugend wurde davor zumeist erfolgreich bewahrt. Junge Männer waren damals ja „enorm gefährdet“, einerseits, weil sie auf Internaten die Liebe unter Männern kennenlernen, andererseits, weil sie aus der sexuellen Not heraus die „Onanie“ als Ventil entdeckten. Es ist kein Wunder, dass nahezu jeder Roman, der sich an Männer wandte, homosexuell Anklänge hatte und die Damen darin nicht selten als strenge Gouvernanten auftraten. Daneben war die Rede von Dienstmägden, die keine Scham kannten und natürlich von der Verführbarkeit einfacher Frauen, wie beispielsweise Ladenmädchen.

Die artige Liebe -und warum artige Frauen dennoch masturbieren duften

Die „artige“ Liebe fand man in der weiblichen Erbauungsliteratur, die jedoch herzlich langweilig war und zumeist darauf abzielte, den in Konvenienzehe lebenden Frauen die Illusion der Romantik zurückzugeben. Was die Verleger jedoch nicht daran hinderte, schon gegen 1910 Werbung für die ersten elektrischen Vibratoren zuzulassen. Kein Wunder – wenn der Herr des Hauses „fremdvögelte“, was bei ausreichenden finanziellen Mitteln nicht unüblich war, genoss Madame den kleinen sinnlichen Stab eben nicht an der Wange, wie in der Werbung, sondern an der Vagina.

Langeweile oder Passion?

Wer über die sinnliche Liebe schreibt, hat - mit Ausnahme von Sachthemen – gar keine andere Wahl, als entweder (gelangweilt) über die „artige“ Liebe zu schreiben oder aber (passioniert) über die „abartige“ Liebe.
Das Sehnen und Hoffen der sogenannten „romantischen Liebe“ klingt selbstverständlich auch heute noch nach – doch verkommt es immer mehr zum Liebes-Kitsch. Da die „alltägliche Sexualität“ kaum irgendjemanden interessiert, bleibt als Thema nur die sinnliche Liebe, die mit exotischen Gewürzen versehen, den Appetit anheizt. Und bevor Sie jetzt das Wort „Shades“ in den Mund nehmen: Ich könnte mir Tausende Schattierungen von Rot vorstellen, vom leuchtenden Orange der Jugend bis zum tiefroten Purpur der Menschen über 50. Aber mir fällt inzwischen schwer, auch nur noch eine einzige Schattierung von Grau zu ertragen.

Wer über die Liebe schreibt, besingt ihren Sieg ebenso wie ihr klägliches Versagen – und dies in allen Schattierungen. Aber in Kitschromanen Frauenhintern zu beklopfen ist im Grund genommen langweilig – jedenfalls auf Dauer. Dies mag auch ein Grund dafür sein, warum die Liebeszeitung sich dieser Tage die Frage stellte: Wofür schreiben wir eigentlich?

Wofür wir schreiben

Sicher nicht für die „Artigen“. Die wissen, dass sie brav tun müssen, um ihren Status zu halten, so, wie kleine Kinder, die für jede eigenständige Handlung bestraft wurden und daher „kuschen“. Aber wir schreiben auch nicht für die „Abartigen“, die glauben, ihre windigen Ideologien zu Verhaltensmustern hochstilisieren zu müssen.

Im Grund schreiben wir für die Sehnsüchtigen einerseits und die Neugierigen andererseits. Den Sehnsüchtigen wollen wir zu den Tränken führen, an denen sie gefahrlos Lust saufen können. Und die Neugierigen wollen wir über die Chancen und Risiken aufklären, die sie im Dschungel der Lust erwartet.

Ja – und die Liebe? Sehen Sie, die Liebe ist das, was Sie aus einigen Tausend Puzzlestücke im Laufe Ihres Lebens dafür halten. Nicht mehr und nicht weniger.

inas liebesrat

ina spricht Anal – inzwischen ganz normal?»
Geschirre erst verwenden, wenn du erfahren genug bist Ich will mit euch darüber reden, was nicht normal ist, bevor ich überhaupt sage, was gut für euch sein kann bei „anal“. Ganz schlecht ist Analsex: - Wenn du nicht vorher darüber redest. - Wenn du kein Gleitmittel benutzt. - Wenn du, keine Kondome benutzt. - Keine Rücksicht auf deinen Partner nimmst. - Du weder den Durchmesser noch die Eindringtiefe im Visier hast. - Du (auch gewöhnliche) Bakterien ...

lust und sex

sexy kategorie Ist Solo-Sex der bessere Sex?»
Sanft berühren oder berühren lassen? Ist Solo-Sex der bessere Sex? Die Frage ist alt – die Antworten im Grunde auch. Denn warum soll der Sex eigentlich schlecht sein, wenn man mit dem Menschen zusammen ist, den man am meisten liebt, nämlich sich selbst? Die Argumente, warum das alles vielleicht doch nicht so ist, verrate ich euch am Schluss. Aber erst einmal sage ich euch, was ein paar Witzbolde über die Lust herausgefunden haben, sie selbst zu lieben. 1. Du musst ...

partnersuche

parnersuche Dating-Regeln: der abgekupferte Blödsinn»
Wer braucht eigentlich Dating-Regeln? Nachdem der Kölner Stadtanzeiger sich die Mühe machte, eine Expertenrunde zum Thema Dating-Regeln einzuladen, gibt nun mancher „Experte“ im ...

lifestyle

lifestyle sexy Züchtigungen – lustvoll und sexy?»
"Wie nennst du das Gefühl?" Kann eine Züchtigung unter Liebenden sinnlich sein? Widersprechen „Züchtigen“ und „schönen Sex haben“ einander? Ist SM (oder D/S) eine Welt, die ...

psychologie

psycho und kultur Plädoyer für intime Lüste als Geschenk»
Es ginge noch eine Spur zarter ... Zu Weihnachten pflegt man einander zu beschenken, aber inzwischen ist das Schenken immer dann in einen schlechten Ruf gekommen, wenn man „sich ...

hintergrund und wissenschaft

wissen und forschen Liebe Woche: jetzt wieder mehr Liebeszeitung»
Die Liebeszeitung ist immer aktiv – aber in den letzten Wochen habe ich doch ein klein wenig die Zügel schleifen lassen. Der Grund liegt daran, dass ich kaum Zeit zum Schreiben habe, und auch Ina ...

lust über 40

ueber 40 Dating ab 35: was Sie von einem Escortgirl lernen können»
Das Gesamtbild entscheidet - sogar noch in einer Londoner Telefonzelle Dating ab 35 ( und eigentlich immer dann, wenn Ihnen der Erfolg nicht gerade nachläuft ): was Sie von einem ...

anziehen und ausziehen

zieh dich an, zieh dich aus Das wüst gefährliche Schamhaar»
Wo das Schamhaar wächst .... Japaner verbannen es, Amerikaner und Europäer vermeiden es, weil sie die Dummbacken fürchten, die gerne im Namen der „Gesellschaft“ Zensur ausüben: das ...

sinnliche geschichten

sinnliche novellen Ein erotisches Fragment aus dem Leben …»
Hellseherische Fähigkeiten in der Lust? Es ist nicht immer leicht, sich als freie Journalistin durchzuschlagen. Also suchte ich mir Randthemen, die meine Kolleginnen nicht mal mit der Geburtszange angefasst hätten. Dabei stieß ich auch auf meine Schulfreundin Elvira, die sich als „Suggestive Sadistin“ im Internet anbot. Nun bin ich von Natur aus skeptisch, und ich war sicher, dass ich sie ein wenig in die Enge treiben konnte. Also fragte ich sie schließlich, wo sie denn ihre ...

liebes kurznachrichten

Pornografie ist durchaus moralisch – meinen die Iren»
Manche Anregung für Ehefrauen ... Pornografie ist nicht unmoralisch – das sagen ...

liebes kurznachrichten

Sex in der Backstube – Teig im Hirn?»
Wie blöd sind eigentlich Deutsche? Wenn ein ganz gewöhnlicher Geschlechtsakt in der Backstube ...

liebes kurznachrichten

Gefällig und fragwürdig: Presse, Frauen, Masochismus»
Die Fantasie ist immer grenzenlos - und kein Beweis für die Zugschreibung "Masochistin" ...

was ist liebe

Was ist Liebe?
Die Liebe zu einer schönen Frau darstellen - nicht ganz einfach
Was ist diese Sache, die wie Liebe nennen? Fragen Sie Weise, Priester, Biologen oder Ärzte - und meinetwegen auch mal einen Psychologen. Die ehrlichste professionelle Antwort ist immer noch:

Generell lässt sich die Frage nicht beantworten, aber ich kann Ihnen die Sichtweise meiner Wissenschaft erläutern.


Je einfacher die Worte Ihres Gesprächspartners sind, umso ehrlicher ist normalerweise die Antwort, beispielsweise diese:

Ich weiß es nicht. Aber ich kann Ihnen sagen, wie ich sie erlebt habe.


Viele Menschen wollen nicht wissen, was Liebe wirklich ist

Liebe und alles, was damit zusammenhängt, kann nur derjenige in Worte bringen, der über die Macht des Wortes verfügt und tief in sich hineinsehen kann. Doch oft ist diese Art, die Liebe zu schildern, gar nicht gefragt, denn leider wollen die Menschen zweierlei:

1. Ultimative Antworten, die über den eigenen Erkenntnisstand hinausgehen. Sie sind sich unsicher, ob ihr Handeln und Unterlassen „gut für sie ist“.
2. Romantische Geschichten, die die Liebe verherrlichen, statt ihre Höhen und Tiefen nachvollziehbar zu machen. Davon lebt die gesamte Unterhaltungsbranche, vom Schlagertext über den Groschenroman bis hin zum preisgekrönten Bestseller-Liebesroman.

Das Ziel der Liebeszeitung: Sie gut zu informieren

Ich habe mir zum Ziel gesetzt, die Liebe in all ihren Variationen zu schildern und schildern zu lassen, und zu versuchen, dabei so gut wie möglich die wenigen glaubwürdigen Erkenntnisse der Wissenschaft zu berücksichtigen. Dennoch kann ich Ihnen nicht ersparen, Ihren eigenen Weg zu gehen, der zur Liebe führt. Liebe ist eine der wenigen menschlichen Regungen, die sich jeder Beurteilung durch andere entziehen. Wir lernen Sie für uns, wir teilen sie mit andren, wir leben mit der Erfahrung, die Sie uns schenken, und die wir an andere weitergeben können. Liebe ist ein Kommunikationsprozess. Wir lernen sie, indem wir sie erproben. Dieses Einüben mit Versuch und Irrtum nimmt uns niemand im Leben ab.

Sie wollen wissen, was Liebe ist? Erfahren Sie die Liebe in verschiedenen Situationen und mit unterschiedlichen Menschen, bevor Sie sich festlegen, was für Sie (und nur für Sie) Liebe ist.

Das Foto wird unter dem uneingeschränkten © 2012 vom liebesverlag.de veröffentlicht
Lesen Sie zum Wahrheitsgehalt des Internets auch meinen Artikel: Warum die Unwahrheit siegt.


Schmusen,
Reizen,
Peitschen?
Wie Sie Ihren Mann Verwöhnen und Beherrschen.
Reizen oder Peitschen?

Mehr dazu?

Sinnlichkeit,
Verführung,
Hingabe?
Wie Verführen Sie Ihren Mann zu erregendem Sex?
Sexy sein für den Mann.

Mehr dazu?

Rollenspiele,
Inszenierungen,
Erotik-Theater
Was gefällt einem Mann am erotischen Rollenspiel?
Lustvolle Rollen.

Mehr dazu?