Skip to content
Werbung Email:

Der Geruch der Genitalien

Irgendwann kommt der Moment: „Seine“ Nase kommt deiner Vagina nahe. Gut, vielleicht nicht nur die Nase. Und du – du machst dir Gedanken darüber, wie du riechst und wie du schmeckst.

Tu’s nicht.

Falls du befürchtest, dass deine Genitalien nicht „gut“ riechen, solltest du bedenken: Genitalien sollten wie Genitalien aussehen und wie Genitalien riechen. Falsche Informationen zur Körperkultur und Produkte wie Vaginalduschen erwecken den Eindruck, dass Vaginas nach Blumen riechen sollten. Aber das tun sie niemals.

Du riechst, wie du riechst. Wenn er dich „dort“ nicht mag – warum solltest du ihn dann „dort“ mögen?

Für Mode-Freaks: Blazer und Dessous

Ihr müsst lange suchen, bevor ihr herausfinden könnt, was wirklich „geht“ und was „gar nicht geht“ unter der Formalkleidung fürs Büro - dem Blazer.

Eigentlich ist’s ja die Bluse. Aber weil der strenge Blazer durch den Kontrast mit den sinnlichen Dessous gewinnt, kann er eben auch anders getragen werden – vielleicht nicht gerade in einem Büro mit Publikumsverkehr, aber viellicht zu einem Date?

Was frau sicher oder vielleicht alles unter dem Blazer tragen könnte, sagt uns eine Modebloggerin. Und um es vorwegzunehmen: Fast alles geht – und nichts auch. Besonders chic, feminin und kontrastreich sind freilich Korseletts oder Spitzen-BHs unter dem „streng formalen“ Kleidungsstück. Wer eine etwas konservativere Variante sucht (vielleicht doch für das Büro?) findet diese in einem anderen Blog.


Und wem es jetzt zu heiß unter dem Blazer wird: Der Herbst kommt bestimmt.

Das erste Date … wie gehst du es an?

Der Artikel "Das erste Date … wie gehst du es an?" richtet sich überwiegend an Männer - aber selbstverständlich ließe sich dieser Artikel auch auf Frauen "umschreiben".

Manche Männer zeigen beim ersten Date überraschend wenig Selbstvertrauen oder versuchen, ihre Nervosität zu überspielen. Hat ein Mann zum ersten Mal nach langen Jahren der Abstinenz wieder ein Date, so ist er zumeist unsicher, wie die Verabredung „ausgehen“ wird. Dabei ist es völlig gleich, ob man sich zur Lust für eine Nacht oder zum Aufbau einer Beziehung verabredet hat. Die Faustregel ist: Du kannst niemals sicher sein, ob genau das passiert, was du dir vorstellst. Schon deshalb gibt es keinen Grund, nervös zu sein.

Wie kannst du eine Frau wirklich beeindrucken?

Jemanden wirklich von Anfang an zu beeindrucken ist nichts schwer. Der „erste Eindruck“ ist meist wichtig, und er bestehlt aus drei Teilen:

1. Deine Erscheinung
2. Dein Auftreten
3. Deine Ansprache

Zum ersten Punkt solltest du etwas beitragen, wenn du kein „geborener Alphamann“ bist. Denn während nahezu alle Frauen ihre Erscheinung optimieren, bevor sie jemand treffen, tun es Männer oft nicht. Die Erscheinung besteht aus deinem Körper, deiner Kleidung sowie deinem Auftreten. Womit wir beim zweiten Punkt wären.


Das Auftreten ist sozusagen der Moment, indem sie DICH sieht oder als Partner erkennt. Dieses Auftreten sollte freundliches Selbstbewusstsein ausstrahlen. Wenn du dich nicht auskennst: Bleib einen Moment stehen, und blicke mit klarem Blick in die Runde. Die Ansprache (also die ersten Worte, die du an sie richtest) sollten freundlich sein – es ist der einzige Moment, in dem „Small Talk“ angebracht ist. Die meisten Frauen sind aufrichtig daran interessiert, deine Gedanken und Empfindungen kennenzulernen – aber nicht, sich Vorträge über dich anzuhören. Versuche, nach einigen einleitenden Sätzen über dich eine Frage an deine Partnerin zu richten, die sie nicht mit „Ja“, „nein“ oder einer anderen kurzen Antwort „abhaken“ lässt.

Bedenke, dass du bei jedem Date (auch bei den meisten sogenannten Casual Dates) eine ruhige, entspannte Atmosphäre erzeugen solltest, in der sich die Frau wohlfühlt. Sie wird dann ihrerseits dafür sorgen, dass du dich wohlfühlst.

Das wichtigste während des Dates

Sei auf alles gefasst – drauf, dass genau das herauskommt, was du zuvor dachtest, aber auch auf die beiden anderen Fälle, nämlich dass nichts oder etwas ganz anderes dabei herauskommt. Wenn du auf alles vorbereitet bist, aber nichts erwartest, kannst du nicht enttäuscht werden.

Ich kann dir versichern, dass die meisten Männer (und die meisten Frauen) von Dates enttäuscht waren, wie sie jemand anders (nämlich ihre Wunschvorstellung vom Partner) oder etwas anderes (nämlich ihre Vorstellung von diesem Date) erwartet hatten.

Die Erinnerung ist auch wichtig, wenn „nichts“ passiert

An ein gutes Essen in einer netten Atmosphäre und gute Gespräche erinnert sich jede Frau gerne, gleich, ob sie sich nun in dich verliebt, mit die ins Bett geht oder gar nichts weiter passiert. Sollte es „gar nichts“ sein: Frag nicht, ob dir das nützt oder nicht, sondern genieße einfach, jemandem einen schönen Abend geschenkt zu haben. Auch das kann sich für dich auszahlen.

Nur interessant für Scheißkerle?

Eine Frau redet mit ihrer Freundin über ihre Gefühle gegenüber Männern und darüber, wie ihre Dates ausgehen.

„Ich bin offensichtlich nur interessant für die Scheißkerle.“

Ihre Freundin denkt einen Moment nach, ob sie gefühlvoll auf die Sache eingehen oder ihrer Freundin den Kopf waschen soll. Sie entschließt sich dazu, die Wahrheit zu sagen:

„Du siehst Klasse aus und hast alle Eigenschaften, die sich ein Mann wünscht. Alle Männer finden dich wundervoll, und mancher wäre froh, wenn du ihm ein Date gönnst. Es ist einfach so, dass DU auf Scheißkerle abfährst.“

Ich denke, dieser Dialog ärgert alle, die es betrifft, weil die Wahrheit schmerzt. Aber sollte man sie deshalb verstecken und seine Freundin anlügen?

Was meint ihr?

Was ist Sex für dich?

wie war es damals?
Unter Sex-Bloggerinnen lief vor einiger Zeit eine Art „Erklärungswettbewerb“ darüber, was Sex ist. Dieser Beitrag wurde angepasst und bereinigt, weil wir hier nicht zu allen Seiten verlinken dürfen, auf denen derartige Beiträge veröffentlicht werden.

Hier versucht eine Frau zu erklären, wie die Frauen in „ihrer Gegend“ ihr erstes Mal durchlebten.

Wir haben eine Schilderung so authentisch wie möglich wiedergegeben.

In meiner Gegend versuchten die Mädchen, ihre Jungfräulichkeit so früh wie möglich loszuwerden. Sex gehabt zu haben war eine Auszeichnung. Wenn du dazugehören wolltest, musstest du wissen, wie es ging. Es war der Maßstab dafür, wie reif du warst. Wir wussten nicht, dass Sex eine Menge Bedeutungen hat und wie viel Möglichkeiten du hast, ihn zu genießen. „Sex haben“ war für uns, penetriert zu werden. Es war Schmerz und Feuchtigkeit und vielleicht auch beides zugleich. Es dauert ja nicht lange. Man tat es und wurde irgendwie feucht.


Ja, was ist Sex für dich? Ist er nicht für jeden ein bisschen anders? Und warum willst du eigentlich überhaupt Sex?

Unser Tipp: Du musst es nicht sagen - denk einfach darüber nach und schreib für dich selbst auf, was Sex (und vielleicht Liebe?) für dich bedeutet.

Umschreibung von Isidora.