Skip to content
Werbung Email:

Was haben Brüste mit Weihnachten zu tun?

Dessous - ein Weihnachtsgeschenk besonderer Art
Was haben Brüste eigentlich mit Weihnachten zu tun? Oh, eine Menge. Denn zu Weihnachten soll sie ja etwa Edles unter den Baum gelegt bekommen. Der Versandhandel ist ja gerade ganz aktiv, um den Männern das Geld aus der Tasche zu ziehen, um „ihr“ schöne Dessous zu kaufen. Die Engländer sagen dazu gerne „Boudoir Dressing“, die älteren Damen „Reizwäsche“, die jungen Frauen „schicke Dessous“ und die ganz vornehmen sprechen das Wort „Lingerie“ durch die Nase aus.

Das Problem bei Herrn Mustermann: Er weiß die Größe nicht. Und wenn Frau Mustermann auch noch ein Problem damit hat, exakt die richtige Größe zu tragen, dann sehen Dessous oft nicht sehr vorteilhaft aus.

Worte an den Mann: Hier gibt es einfache Aufgaben bei den Größen

Alles ist zu haben - aber ob sie's trägt? Einfacher ist’s allemal, ein Negligé, einen Hausmantel oder einen Kimono zu kaufen. Für die sexy Nachtwäsche oder das verruchte Negligé brauchst du selten mehr als ihre Konfektionsgröße. Bei all diesen Produkten ist so: wenn die Nacht nicht zum Schlafen da ist, ist’s die Nachtwäsche auch nicht. Das ist eben die „Boudoir Kleidung“, also die Klamotten, die ein Herr an einer Dame nie zu sehen bekommt, es sei denn, er wäre ihr offizieller oder heimlicher Lover.

Die Farben

Wenn deine Freundin eine helle Haut hat, wirken Schwarz, Rot und Purpur, auch in Kombinationen, besonders sinnlich. Sehr junge Frauen sehen in Weiß oder der Modefarbe „Mint“ frisch und sinnlich aus, und auch schwarz-weiß in Kombination wirkt jugendlich und stilvoll. Auf dunkler Haut wirken weiß und rot meist besser als zu dunkle Töne.

Wie frivol?

Die meisten „offiziellen“ Label haben eine große Kollektion von frivolen Dessous, die aber nicht überall zu haben sind. Wir orientieren uns jedes Jahr bei „figleaves“ – das ist keine Schleichwerbung, sondern die haben einfach das größte und am besten aufgemachte Angebot. Dort bekommst du schon ab ungefähr 20 Euro Marken-Teilchen, die enorm sexy sind. Wenn du „richtige Marken“ kaufst, die Frauen kennen, dann hast du immer einen Vorteil.

Kommen wir noch mal zurück auf das „Boudoir“, und sehen wir die Sache mal aus der Sicht der Beschenkten: Sie zeigt sich darin, weil du es ihr geschenkt hast. Vielleicht trägt sie es tatsächlich bei eurem nächsten Date, ob es ihr nun gefällt oder nicht. Wenn sie mit dem Teilchen ein bisschen mehr Leidenschaft aus dir rauskitzeln kann und du dich wie ein Tiger fühlst, ist ja alles in Butter. Ich kann euch aber verraten, dass Frauen, die oft auf Dates gehen, sich es erst im Badezimmer umziehen, bevor sie „zur Sache“ kommen, denn alltagstauglich sind Verführ-Dessous selten.

An die Frau: Was hast du davon?

Du musst selber wissen, warum du „so etwas“ anziehst. Wenn dir schicke Dessous gefallen, dann kannst du sie auch für deinen Lover tragen. Wenn du sie eher widerwillig anziehst, um seine Lust anzuheizen – na ja, musst du abwägen. Eigentlich gehört ein bisschen Freude an den tollen Dessous dazu, möglichst im Doppelpack mit echter Begeisterung an Verführungen.

Die nackte Brust – Lust und Schmerz

Das war’s mal zur Mode. Seit den „Shades of Grey“ spielen Federn, Kerzenwachs und „Nippelklemmen“ eine ganz neue Rolle, wenn es um die Brüste geht. Neulich hat mir jemand gesagt, die Grenze zwischen Nippel-Lust und Nippelschmerz sei sehr schmal – was du heute noch sinnlich genossen hast, kann morgen höllische Schmerzen auslösen. Und deshalb: wenn du deinen Weg in die Nippel-Lust finden willst, nimm dir einen Lover, der etwas davon versteht – ein Alligator ist ungeeignet und sei er noch so klein. Wenn ihr mer darüber wissen wollt, dann sagt das ruhig mal.

Bild rechts: figleaves/bluebella. Bild oben: Auszug aus dem figleaves-katalog