Skip to content
 Liebeszeitung - Liebe, Lust und Sex

Das richtige Leben ist nicht beliebig veränderbar

Zwischen deiner Selbst-Definition, einigen Hundert Vorschlägen zur Verbesserung deiner Karriere und zur Erfüllung deines Glücks liegt das richtige Leben.

Für mich ist es nicht sehr erstaunlich, dass dieses „richtige Leben“ nicht dem folgt, was deiner Selbstdefinition entspricht. Und falls du es schon einmal mit Modifikationen versucht hast, wirst du merken: Die meisten funktionieren nicht.

Einige doch. Sie werden benutzt, um kurzfristige, meist kurzlebige Ziele zu erreichen. Ziele, die sich im Grunde nicht lohnen. Man könnte sagen: Es ist ein Spiel, eine Wette mit sich selbst. Mit „dem Leben“ hat es langfristig nichts zu tun.

Falsche Fragen an das Leben

Ein Großteil der Menschen, die gerne in meinen ehemaligen Beruf einstiegen würden, fragen ausschließlich danach, was sie damit verdienen können. Zum Beispiel, welche Programmiersprache sie lernen sollten, um das meiste Geld zu scheffeln. Von der IT und ihre Bedeutung wollen sie gar nichts wissen, und von einer „Liebe zum Beruf“ konnte gar nicht die Rede sein.

Das Leben folgt – für Programmierer offenbar erstaunlicherweise – anderen „Algorithmen“ als die Programme, die sie erstellen. Es gibt viel zu viele Faktoren, die Einfluss auf die Lebensgestaltung haben. Liebe ist nur ein Faktor – wenngleich ein wichtiger. Und anders als in der IT lassen sich die Verzweigungen des Lebens nicht vorprogrammieren.

Wir Menschen vergessen oftmals, dass wir Produkte der Evolution sind – und es, soweit wir es übersehen können – auch bleiben werden. „Lebensentwürfe“ mögen noch dazugehören, solange sie nicht zu fest an das Bestehende gebunden sind. Aber das beliebige „Herumwerkeln“ an der Person, dem Lebensstil und der Karriere ist – mit Verlaub – ein ziemlicher Unsinn.

Lerne, mit Veränderungen zu leben

Wenn du heute jung bist – sagen wir zwischen 18 und 28, dann ist es am wichtigsten, flexibel auf Veränderungen zu reagieren. Das gilt nicht nur in diesen Zeiten, die von Krisen überschattet werden. Es gilt immer und überall.