Skip to content
Werbung Email:

Die Peitschenlady zum Sonntag

Peitschende Dienstmagd, nach einem Original von 1935 zur Veröffentlichung "entschärft"
Wir haben uns vorgenommen, Ihnen jeden Sonntag eine ungewöhnliche Peitschenlady zu zeigen . Und diesmal ist es eine Dienstmagd.

Vom Ende des 19. Jahrhundert bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts waren Dienstmägde in der Literatur oft enge vertraute ihrer rigiden Herrinnen und halfen bei der "Erziehung" von sklavischen Verehrer oder erotischen Zöglingen. Dies entstammt der Literatur um 1935 und wurde aus der Originalszene extrahiert. Ein weiteres Beispiel ist die "Elise" im Klassiker "Gynecocracy", das leider nicht illustriert vorliegt. Im 18. Kapitel wird recht ausführlich beschrieben, was der junge "Julian Robinson" erlebt, als er einige Tage die Strafen der Dienstmagd Elise ertragen muss.