Skip to content
Werbung Email:

Kann man den zukünftigen Geliebten im Spiegel sehen?

Unsichere_Esoterikerin fragt:

Meine Großmutter hat immer gesagt, man könnet den zukünftigen Ehemann oder Liebhaber in der Andreasnacht sehen, wenn man den Tisch für zwei deckt. Meine Mutter hat gesagt, das wäre nur ein dummer Aberglaube. Nun hab ich aber eine junge afrikanische Studentin getroffen, die Voodoo-Zauber praktiziert. Sie sagt, ich könnet meinen zukünftigen Liebsten jederzeit in einem Spiegel sehen. Sie hätte solch einen Spiegel und würde ihn mir herbeirufen. Eine andere Freundin hat mir geraten, zu einer hellsichtigen Frau zu gehen, die noch eine Kristallkugel hat. Sie würde mir genau sagen können, wann und wie ich meinen zukünftigen Mann treffen würde, weil er in der Kristallkugel erscheinen wird. Meinst du, das so was funktioniert? Und was soll ich den Frauen anbieten, wenn ich es wirklich wissen will? Die Studentin sagt, sie dürfte gar nichts dafür nehmen, sonst würde der Zauber nicht mehr wirken.


Liebe Unsichere Esoterikerin,

Die Gebrüder Grimm haben dazu aufgeschrieben (zitiert nach Wikipedia):

Es ist Glaube, dass ein Mädchen in der Andreas-Nacht … seinen zukünftigen Liebsten einladen und sehen kann. Es muss einen Tisch für zwei decken, es dürfen aber keine Gabeln dabei sein. Was der Liebhaber beim Weggehen zurücklässt, muss sorgfältig aufgehoben werden, er kommt dann zu derjenigen, die es besitzt, und liebt sie heftig.


Wer lange genug wartet, sieht den Geliebten - oder Lichtreflexe
Wer einen echten Voodoo-Spiegel besitzt, hat sich viel Mühe damit gegeben, den man muss ihn selbst herstellen und mit verschiedenen Stoffen (Kondensatoren) behandeln, bevor sein Zauber wirkt. Die meisten Voodoo-Zauberinnen glauben selber, dass ihr Spiegel Zauberkräfte hat und sie machen kein Geschäft daraus, weil sie fürchten, dass der Zauber dann verfliegt. Das könnte der Grund sein, warum deine Bekannte kein Geld will. Der Geliebte sollte im Spiegel stets neben dir stehend erscheinen, während du sitzt und auf ihn wartest, behaupten Frauen, die es erlebt haben wollen. Du darfst aber den Blick nicht wenden, denn der Geliebte erscheint niemals vor dem Speigel, sondern in der „Spiegelwelt“ dahinter.

Wissenschaftler glauben allerdings nicht daran. Sei sind ich sicher, dass Rituale, Düfte, Drogen, Lichtreflexe und unscharfe, natürliche Spiegelungen die Ursache dafür sind, dass in den Spiegeln plötzlich „Geister“ erscheinen.

Du merkst schon – ich bin keine Esoterikerin, aber eine positive Denkerin – und ich meine, wenn du ganz fest daran glaubst, dass du deinen Liebsten bald findest, dann wird er auch kommen und dich lieben.

Herzlichst,

deine Ina

Was meint ihr? Gibt es Liebeszauber, und wie wirkt er?

© am Bild 2012 by Liebesverlag.de, nachbearbeitetes Original-Bild eines echten Voodoo-Spiegels

Online Dating Assistant – was tun sie und wer braucht sie?

Manchmal ist es nicht einfach, den passenden Partner zu finden und herauszulocken
Partnersuche ging einmal so: Wenn sie brauchbar war, saß da eine Dame in mittleren Jahren, neben sich ein paar Hundert Karteikarten, deren lebende Äquivalente sich nur zäh vermitteln ließen. Die Kosten dafür: etwa 3.000 bis 15.000 Euro. Das Konzept gibt es immer noch, doch diese Agenturen sind selten geworden. Unter der Hand heißt es in der Branche, dass man die seriösen unter ihnen an zwei Händen abzählen kann.

Heute geht Partnersuche anders – mit dem Vorteil, tatsächlich aus einem relativ großen Angebot wählen zu können. Aber mit dem Nachteil, zeitaufwendig zu sein. Preiswerter ist sie allemal: Auch die teuren Online-Partneragenturen kosten kaum mehr als gegen 300 Euro für ein halbes Jahr.

Wer die Wahl hat die Qual – und Zeit ist Geld. Wirft man diese beiden Volksweisheiten in einen Topf, so könnte man auf die Idee kommen, die Partnersuche „auszusourcen“, wie das moderne Wort heißt. Im Klartext: Man übergibt einem „Online Dating Assistant“ die Aufgabe, Profile durchzuwühlen, E-Mail zu schreiben, Antworten zu sortieren, Telefonnummern zu ergattern oder weiterzugeben, und schließlich sogar das Date zu vereinbaren – mit Datinggarantien.

Erst Dating-Beratung - und nun Dating-Assistenz?

Entstanden ist das Ganze aus der Dating-Beratung, die zumeist zunächst nur aus Profilberatung und Fotoauswahl bestand. Doch schon bald kamen findige Unternehmer auf die Idee, ihre Kunden auch das Kernstück abzunehmen: das Schreiben von E-Mail und das „Sieben“ der Antworten. Wer noch einen Schritt weiterging, bot „Rundum-sorglos-Pakete“ an: Am Ende hatte die gesuchte Person fix und fertig am Tisch zum Dinner zu sitzen- der Auftraggeber musste nun nur noch selbst erscheinen.

Es gibt einige Punkte, die für, und einige, die gegen solche "Online Dating Assistenz" sprechen. (1) Eine Hürde liegt sicherlich im Preis: Die bekanntesten internationalen Agenturen bieten ihren „Spitzenservice“ kaum unter 1000 Euro an – pro Monat. (2).

Was ist sinnvoll bei Dating-Assistenz?

Was sinnvoll ist, und was nicht, mag jeder selbst entscheiden. Zu bedenken ist jedoch dies:

1. Assistenz-Maßnahmen bei Profil und Foto sind sinnvoll. Das haben vor dem Aufkommen von „Online Dating Assistenten“ auch schon Freundinnen und Freunde übernommen. Doch der Online-Dating-Assistent kann es in der Regel besser. Kosten (separat und einmalig): gegen 50 bis 100 Euro. Alternative bei Fotos: Qualifizierten Fotografen suchen und sich dort beraten lassen.
2. Das Suchen der passenden Partner, das Schreiben von E-Mail, das Empfangen positiver wie negativer Rückmeldungen, sowie das Sieben von Interessenten, die aus eigenem Antrieb schreiben, ist unglaublich zeitaufwendig. Es lässt ich relativ leicht aussourcen. Die Kosten schwanken stark, und es empfiehlt sich sehr, genau hinzusehen, was wirklich geboten wird. Manche Agenturen bieten eine als „psychologisch“ eingestufte Partnervorwahl, die man kostenfrei nutzen kann.
3. Ob Beratungen notwendig sind und welche es sein könnten, lässt sich niemals voraussehen. Besser ist daher, zunächst keine weitere Beratung "pauschal" zu buchen, sondern mit dem Berater Stundenhonorare auszumachen. Alternative: Die Beratungsmöglichkeiten der Dating-Agenturen nutzen, wenn solche vorhandene sind.
4. In der Regel „kommt nicht gut an“, einen Stellvertreter telefonieren und das Date vereinbaren zu lassen. Der Grund liegt auf der Hand: Hier wird seitens der anderen Partnersuchenden erwartet, dass man per Telefon einen Vorabtest auf die Persönlichkeit durchführen kann.

Frauen brauchen oft andere Dienste als Männer

Zum Punkt zwei wäre noch nachzutragen, dass der Service eigentlich differenziert werden müsste: Die bekannten Unternehmen, über die ich recherchierte, erwarten in der Regel Männer unter 40 als Kunden. Werden von diesen Männern nun Frauen zwischen 25 und 30 gesucht, so müssen erfahrungsgemäß relativ viele E-Mail geschrieben werden und die Erfolgsquote ist selbst bei professionellen Anschreiben gering.

Bei jungen Frauen ist es umgekehrt: Hier liegt das Problem nicht im Schreiben, sondern in zu vielen Angeboten, die alle gesichtet werden müssen. Drüber hinaus müssen Männer sehr gezielt angeschrieben werden, die genau auf die Wünsche der Klientin zugeschnitten sind, aber die ist einfach als bei Männern als Kunden.

Aus dieser Sicht ist fraglich, ob Pakete nützen, in denen nur das Schreiben von E-Mail angeboten wird.

Viele Beratungsstunden und Datinggarantie?

Zwei Sätze noch zu Beratungsstunden und Dating-Garantien: In Paketen wird gelegentlich angeboten, sehr viele Beratungsstunden „vorzuhalten“. Dies erscheint zumindest fragwürdig, weil Beratung zumeist nur dann in Anspruch genommen wird, wenn Probleme auftreten. Die Dating-Garantie ist gut gemeint, hat aber kaum einen praktischen Nutzen: Nur bei sehr sorgfältiger Auswahl und moderaten Erwartungen des Klienten entsteht aus drei bis vier Dates eine vorerst lockere Beziehungen. Ist der Klient hingegen „anspruchsvoll“ oder sucht er gar eine sogenannte „Traumfrau“, so sind zwischen 15 und 25 Dates keine Seltenheit, bevor „etwas Passendes dabei“ ist. Mit anderen Worten: Eine Dating-Garantie ist keine Beziehungs-Garantie.

(1) Zur Beurteilung dieses Artikels sollten Leserinnen und Leser wissen, dass der Autor dieser Zeilen auch als Dating-Berater tätig ist und in Deutschland Einzeldienstleistungen als Assistent für Partnersuchende anbietet, aber kein komplettes Outsourcing.
(2) Mit Spannen von 100 Euro (auch CND oder USD) bis zu 1000 Euro, je nach Inhalt der Pakete.