Skip to content
Werbung Email:

So spricht man Frauen an- wirklich?

der traum vom großen verführer wird nur für wenige männer wirklichkeit


Frauen anzusprechen, weil man „rüber, rauf und rein“ will, ist eigentlich eine Masche für dreckige Männerschweinchen, die offenbar einen kleinen Defekt im Oberstübchen haben. Richtiger wäre, ledige Frauen anzusprechen, die das Bedürfnis haben, eine Beziehung einzugehen, und dabei nicht auf die Beziehung abzuzielen, sondern zunächst einmal darauf, sie überhaupt kennenzulernen – und dann darauf, sie für persönliche Belange zu interessieren. Klar ist dies vielen jungen Männern mit Druck auf den Hoden viel zu umständlich, aber es ist ebenso auch kaum zu erwarten, dass Frauen sich dafür interessieren, ihnen den dafür erforderlichen Dienst zu erweisen – dafür gibt es Bordelle.

Ansprechen - und dann schnellen Sex bekommen?

Aus der Diskrepanz „alles sofort zu wollen“, aber nicht zu bekommen, und der Idee, dass es irgendwo auf dieser Erde Geheimnisse geben müsse, die Frauen sozusagen wie am Schnürchen ins Bett ziehen würden, macht eine Gruppe von Menschen seit Jahrzehnten ihre Geschäfte. Das Internet gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Ideen millionenfach zu vertreiben, und eine der Methoden ist, immer wieder auf das Geheimnis der Verführung oder des Ansprechens hinzuweisen.

Hingabe an die Methode, nicht an die Frau

Da wird Hingabe gefordert – aber nicht etwa an die Frau, sondern an die „Methode“ des Anbieters, der zumeist behauptet, früher selbst einmal ein armes Würmchen gewesen zu sein, aber dank der Methode nun eben der rassige Ladykiller geworden wäre, der eine nach der anderen flachlegt.

Der alte Trick, "Geheimnisse" zu verkaufen

Wie man es macht? Du kannst es kostenlos und online lernen, der wilde, verwegene und erfolgreiche Verführer zu werden – behaupten die Autoren und Vertreiber entsprechender Machwerke. Kostenlos und online? Kein Problem, selbstverständlich.

Nur - da gibt es diesen Trick, den fast alle Leute anwenden, die das Geschäft betreiben: Sie verraten in Wahrheit nichts - aber sie versprechen dauernd, dass sie demnächst etwas verraten werden. Zumeist musst du dich durch viele Seiten klicken, auf denen jeweils versprochen wird, dass du auf der nächsten Seite die erstaunlichen Geheimnisse erfahren wirst, und immer wieder wird ein bisschen nachgelegt: „Du willst es doch, nicht wahr? Dann musst du etwas dafür tun!“ Ja, und was? Das steht auf der nächsten Seite, in der mit Spannung erwarteten nächsten Lektion oder im nächsten Lehrbrief.

Nur bei deinem Guru wirst du erfolgreich? Denk nach!

Denn: Das Ganze funktioniert nur, wenn du es bei dem einen Guru der Verführung machst, der dich zuerst angelockt hat. Deshalb behaupten sie, dass alles aufeinander aufbaue: sozusagen alles Bauklötze, die sich ineinander fügen. Der erste Baustein? Ja, bist du denn überhaupt bereit? Natürlich bis du bereit, und wenn du das bestätigst, dann wirst du auf die nächste Seite gelotst und so geht es gerade weiter. Manchmal wird sogar ein Schwur verlangt, dass du alle Übungen nur bei deinem Meister absolvierst – du könntest sonst ja auf die Idee kommen, aus dem Spiel auszusteigen und dir ein preiswertes Buch darüber im Buchhandel kaufen.

Das Lustige (und Schreckliche) daran ist: Manchmal funktioniert der Trick tatsächlich, und am Ende zahlt man recht viel Geld, um dennoch den einzigartigen Erfolgskurs auf CD zu kaufen – oder als überteuertes Buch, das es im Buchhandel inzwischen (auch antiquarisch) in ähnlicher Weise spottbillig gibt.

Wenn du Frauen weiterhin als Menschen ansehen solltest

Wenn du es dann trotz der guten Ratschläge nicht schaffst, dann hast du entweder nicht genau genug gelesen, nicht fleißig genug geübt oder deine innere Einstellung ist die Alte geblieben. Eine dieser inneren Einstellungen, die du vielleicht immer noch haben könntest: Frauen sind lebendige Menschen mit eigenen Wünschen und Bedürfnissen, und ich habe nicht das Recht, sie mit Psychotricks und Alkohol weichzuklopfen.

Gefahrlos Frauen flachlegen? Wohl nicht.

Wenn du diese Einstellung noch hast: meinen herzlichen Glückwunsch. Sprich Frauen an, und unterhalte dich mit ihnen über den Alltag, die Liebe und das Leben. Wenn sie interessiert sind, dann signalisieren sie dir ihre Liebesbereitschaft sowieso. Wenn du natürlich glaubst, Frauen seien einen Art Freibankfleisch, dann könnte es ja klappen mit dem „Flachlegen“ – fragt sich nur, bei wem es funktioniert und was du im Endeffekt davon hast. Übrigens: Es gibt STDs, HIV und Frauen, die sich willkürlich schwängern lassen – von Frauen, die ihre eigenen Tricks haben, um dich noch in anderer Weise hereinzulegen, einmal ganz abgesehen.

Titelbild © 2006 by joe shlabotnik
Kategorien: archive | 0 Kommentare
Tags für diesen Artikel: ,
Abstimmungszeitraum abgelaufen.
Derzeitige Beurteilung: keine, 0 Stimme(n) 10013 Klicks