Skip to content
  Werbung

Hindert fehlende Kohle junge Leute an der Liebe?

Seht - ein Kaninchen entspringt dem Zauberhut!
Gegenwärtig kann ich gar nicht so viel Satire schreiben, wie mir die Presse Anlässe gibt. Wobei ich den Artikel von Jessica Wagener auf „ze-tt“ noch ganz versöhnlich fand.

Wie so oft bezieht man sich bei ze-tt auf eine Studie - erstellt von der Match-Gruppe. Ich muss zugeben, dass sie „bedingt aufschlussreich“ ist, aber nicht sonderlich spektakulär. Doch was kommt plötzlich aus dem Zauberhut heraus, wenn man in Deutschland eine US-Studie liest? Dies:

Keine Kohle, keine Liebe – eine Untersuchung zeigt, dass Millennials nicht genug Geld fürs Dating haben und sich deshalb zurückhalten.

Na schön -also, ich musste lange suchen, bevor ich in dem Bericht von Match (auch: SinglesInAmerica) diesen Satz finden konnte:

Ein Drittel der jungen Singles gaben an, dass ihre finanzielle Situation sie davon abhalten würde, der Liebe nachzujagen.
Das Karnickel aus dem Hut und die Wahrheit

Nachdem das Karnickel aus dem Hut herausgesprungen war, las ich jedoch noch einige interessante Antworten, die aus der Studie hervorgingen.

Unter dem Stichwort „Langsame Liebe“ fand ich nämlich nicht nur den Satz mit den Kosten, sondern auch, man müsse erst zu sich selbst finden, bevor man mit der Suche nach Liebe begänne. Wie tugendhaft - erstaunlicherweise hatten die Y- und Z-Generation dennoch „im Schnitt fünf Dates pro Jahr“ - in den USA, versteht sich. Überhaupt, so lesen wir in der Studie, seien beide Generationen überaus optimistisch, einen Partner zu finden. Da sind wir aber froh, wenn die fehlende Kohle sie nicht daran hindert.

#Me-Too beeindruckt US-amerikanische Männer sehr

Interessant ist, wie intensiv die #MeToo-Bewegung auf männliche US-Amerikaner eingewirkt hat, allerdings nicht auf alle Generationen gleichmäßig. So wird berichtet, dass 34 Prozent der Männer bei Dates „zurückhaltender“ sein würden, wobei die gegenwärtige Y-Generation davon besonders beeindruckt war - die Männer der Z-Generation hingegen messen der #MeeToo-Bewegung keine so große Bedeutung mehr zu.

Dies könnte unter anderem daran liegen, dass in der neuen Generation inzwischen die jungen Frauen zunehmend die Initiative für den Verlauf der Dates übernehmen.

Mehr lesen im Original

Wer mag und will, kann hier mehr lesen - für Deutschland habe ich nicht viel aus der Studie entnehmen können. Nach meiner Überzeugung haben wir in Deutschland heute ein viel solideres Verhältnis zu Begegnungen zwischen den Geschlechtern, weil wir gar keine altbackene Dating-Kultur überwinden müssen - wir hatten nie eine.

Und - so eine richtige Satire wurde auch nicht aus diesem Artikel.

Heimatgetue und Weißwurst-Dating

Oh Heimat, schöne Heimat ...
Manchmal traue ich meinen Augen nach, greife mir an den Kopf und denke: 21. Jahrhundert?

Ich muss ein paar Jahrhunderte zurückgehen, in eine Zeit, in der man noch Postkutsche fuhr, um diesen Satz zu verstehen:

Dahinter steht die Frage: Ist das jemand von denen oder von uns? Im letzteren Fall kann ich besser kommunizieren, und das Risiko, abgelehnt zu werden, ist geringer.

Es geht um Bayern - und da uns aus Film, Funk und Fernsehen bekannt ist, dass die Menschen dort kein Deutsch sprechen, wird uns auch klar, wie groß das Risiko ist,andernorts abgelehnt zu werden. „Du nix deutsch, du Bayer!“

Da kann man dann auch den Satz verstehen: „Im eigenen Land, zum Beispiel in Bayern, fühlt man sich wohler.

Oh ja, die Heimat ... Alpen, Jodeln, Lederhosen, Weißwurst, Dirndl ... ist das „Fensterln“ eigentlich noch aktuell?

Ach ja, und: Man benötigt keinen Pass, um von Bayern nach Deutschland zu reisen - nur, falls ihr doch mal versuchen wollt, woanders zu suchen als im Heimatland.

Und ja, da gibt es Zahlen aus den USA, dort wo die Colts tief hängen und bekanntlich auch Software hergestellt wird. Da haben Wissenschaftler festgestellt, dass Texaner lieber Texanerinnen treffen. Und doch wieder nee, denn

In Kansas, Nebraska, Missouri und Arkansas waren Vorbehalte gegenüber Nachbarstaaten geringer, vielleicht weil man in diesen dünn besiedelten Regionen froh sein muss, überhaupt jemanden zu finden.
Na denn ... vielleicht schafft es ja auch eine heimattreue Bayerin einmal nach Baden-Württemberg oder Thüringen. Gutes Deutsch ist in Baden-Württemberg ja ebenfalls nicht gefragt, und in manchen Grenzregionen zu Bayer ist Thüringen ja ebenfalls recht dünn besiedelt.

Zitate aus der Süddeutschen, die dies keinesfalls für eine Satire hielt - ich schon. Das Bild stammt allerdings aus Österreich.

Anmerkung zu Frau - Mann - Rolle

Seine Rolle? Ihre Rolle?
Falls ihr der Meinung sagt, dass wir zu viel über die Rollen der Frauen schreiben:

1. Wir haben viel mehr Material darüber, und es ist leicht verfügbar.
2. Frauen machen sich mehr Gedanken über ihre Rollen (nicht nur beim Sex), und sie reden häufiger darüber.
3. Für uns ist sicher, dass Frauen ihre Rollen bewusster ausspielen als Männer.

Wer es anders oder besser weiß, möge den Finger heben - oder noch besser. etwas über Männerrollen veröffentlichen.

Deine Rolle beim Casual Dating

Bleib du selbst - aber spiele,, was du willst
Alle werden dir sagen „sei authentisch“, wenn es um Dates geht. Aber was, wann du „Casual Dating“ bevorzugst?

Zunächst mal, was ist Casual Dating?

Casual Dating ist eine Form des Treffens, die drauf ausgerichtet ist, einen Partner für Spontansex zu finden. Das Wort kommt vom englischen „casual“, das eigentlich „fallweise“ bedeutet, hier aber als „zwanglos“ gemeint ist.

Wenn eine Verabredung „casual“ sein soll, also voraussichtlich nicht in eine Beziehung mündet, und der Sex dabei sofort nach dem ersten „beschnuppern“ vollzogen wird, gelten andere Regeln als bei den Treffen, bei denen du deine Zukunft im Kopf hast.

Sei nicht authentisch, sondern finde deine Rolle

Das heißt nicht nur, dass du eine Rolle spielen darfst, sondern dass du diese Rolle auch nach Belieben ausspielen kannst.


werbung
Das erste, was du bedenken solltest, ist immer höflich und immer verbindlich zu bleiben, solange alles so läuft, wie du es dir vorstellst.

Das für dich möglicherweise bereits eine Rolle - kritische Untertöne, wie sie sonst bei Dates vorkommen, haben beim Casual Date nichts zu suchen. Alles muss leicht, locker und selbstverständlich wirken. Es sei denn, ihr habt ein anderes Rollenspiel vereinbart. Dann gehört aber eine kleine Skizze dazu, was alles passieren soll.

Das Zweite ist die unglaubliche Chance, deine Rolle im Bett radikal zu verändern: Du musst nicht du selbst sein. Was heißt das?

Dein Partner hat keine Ahnung, wie du sonst beim Sex bist oder wie „anständig“ du dich beim Sex mit deinen Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen verhältst. Du musst also nicht in „zurückhaltend“ machen. Oder wie neulich jemand schrieb (3):

Gelegenheitssex ist die perfekte Möglichkeit, sich selbst völlig neu zu erfinden.


Das heißt: Du darfst „schmutzig“ reden, darfst deinen Partner anfeuern und vor Wollust schreien - und natürlich noch viel mehr.

Und klar ist: Die Gesundheit hat den absoluten Vorrang. Safe Sex ist Pflicht - vor allem musst du darauf bestehen, dass Kondome verwendet werden.

Nichts als rein in die Rolle und jeden Moment genießen!

Was sonst noch zu sagen wäre? Wenn du deine Rolle gefunden hast, spiele sie konsequent. Sie soll mehr sein als die Rolle, die du mit „guten Freunden“ eingenommen hast oder (falls du schon mal verheiratet warst) bei deinem Ehemann. Und wenn du es tust - versuch bitte, jeden Moment zu genießen.

(1) Wen es interessiert: Die Herkunft.
(2) Schon im historischen Webster zu finden.

(3) Wir verwendeten eine Aussage, die wir der Huffington Post entnahmen.