Skip to content
  Eigenwerbung

Die neue Beate - Freiheit für die Liebe

Der neue Auftritt des Unternehmens "Beate Uhse"
Ich staune gerade über den gelungenen, modernen Auftritt der „wiedergeborenen“ Firma Beate Uhse. Mutig und handygerecht wendet sie sich unter dem Namen „Freiheit für die Liebe“ an junge, neugierige und selbstbewusste Menschen.

Ob „Orion“ oder „Eis“ nachziehen werden? Nach den verwendeten Fotos und der Strategie der Webauftritte wendet man sich dort eher an das übliche, nach Katalog kaufende Publikum (EIS) oder an gereifte Menschen in mittleren Jahren (ORION).

Bild: Screenshot von heute. Webseite des Betreibers, Beate Uhse Group BV.

Lustspielzeuge im Test und Anregungen zum Gebrauch

Ob Solo-Lust oder Lust zu zweit - ein Toy verhilft oft zu mehr Lust
Alle Produkte dieser Erde werden irgendwo beschrieben, getestet und bewertet. Doch wenn du objektive Tests für Sexspielzeuge suchst, wirst du zumeist enttäuscht. Zwar sind die „keinen Helfer“ für den großen Lustgenuss inzwischen aus ihrem Nischendasein befreit worden - aber das bedeutet nicht, dass sie genau so beschrieben werden sollten wie Nähmaschinen oder Zahnbürsten.

Die Frage, warum es keine Bewertungsportale für Sextoys und andere Erotik-Artikel gibt, hat auch den Gründern von lovefreund.de keine Ruhe gelassen. Denn der gegenwärtige Boom für konventionelle Sex-Toys, aber auch all das Zubehör für die „besonderen Lüste“ führte inzwischen zu einem riesenhaften, nahezu unübersichtlichen Angebot.

Was läge da näher, als ein Bewertungsportal ins Leben zu rufen? Das Modell ist einfach: Die Produkte werden von unabhängigen Testerinnen und Testern in der Realwelt erprobt. Dadurch entsteht eine Vielfalt von Ergebnissen, die dann nur noch von den Mitarbeitern des neuen Bewertungsportals zusammengefasst werden. Um dir die Entscheidung zu erleichtern, wird dann eine Kaufempfehlung ausgesprochen.

Nicht nur Vibratoren im Test

Die Palette der getesteten Produkte umfasst dabei nicht nur die „üblichen“ Vibratoren für die Solo-Frau, sondern auch solche für Paare und Männer. Und getestet wird nicht nur, was summt und vibriert. Auch die Produkte, die ihr benötigt, um Rollenspiele aufzuheizen oder um anale Vergnügen auszuleben, haben ihren Platz bei den Testern. Dazu gehör auch eine bereite Palette an Produkten, die Fetische und SM-Lüste erfüllen.

Die Anwendungen der Toys erklären

Besonders wichtig war den Gründern von Lovefreund, eine Lücke zu füllen, die jedem bewusst ist, der sich auf „Neuland“ gewagt hat. Dabei geht es darum, wie du die “Lusterfüller“ so anwenden kannst, dass sie dir die maximale Lust schenken. Denn das Ziel der kleinen Helfer ist ja, dir ausschließlich lustvolle Vergnügen zu bereiten. Oder dir die Adrenalinschübe zu bringen, die du brauchst, um glücklich zu werden. Oder mit den Worten der Gründer: Dir zu helfen, deine Sexspielzeuge lieben zu lernen.

Wir bei anderen Bewertungsportalen auch, wird nicht nur das Produkt selbst in Augenschein genommen, sondern es wir auch nach Anwendung und „günstigem Preis-Leistungs-Verhältnis“ differenziert. Beispielsweise werden für Neulinge („Anfänger“) andere Produkte empfohlen als für erfahrene Benutzer(innen). Besonders die qualitätsbewussten erfahrenen Nutzerinnen und Nutzer bevorzugen Produkte, die eine tief greifende Wirkung besitzen und die möglichst lange halten. Bei Geräten, die eine Stromversorgung benötigen, kann auch wichtig sein, wie lange die Batterien „durchhalten“, bevor man sie wechseln oder neu laden muss.

Nun könnt ihr natürlich argumentieren, dass die Gefühle bei jedem Menschen etwas anders „gelagert“ sind. Doch gerade das versucht „Lovefreund“ auszugleichen, indem dort möglichst viele Testerinnen und Tester ihre Erfahrungen mit den „Toys“ schildern.

Im Blog detaillierte Informationen zur Luststeigerung

Neben den Produktempfehlungen führt man bei „Lovefreund“ auch ein Blog, in dem allgemeine Empfehlungen für Rollenspiele, Sexstellungen und den Gebrauch von „Toys“ veröffentlicht werden. Manche Beiträge sind sehr ausführlich und ungeheuer spannend. Wir lasen mit Begeisterung den ausführlichen und ausgesprochen lehrreichen Beitrag über die Stimulation der Prostata. Das ist ein männliches Organ, dem oftmals nicht die Aufmerksamkeit geschenkt wird, die es verdient. Das Gleiche gilt auch für die Technik des „Fingerns“ und andere Geheimnisse des weiblichen Körpers, die den Männern nach wie vor relativ unbekannt sind.

Insgesamt gesehen fühlten wir uns durch die Tests von „Lovefreund“ wie auch durch deren Blog wirklich gut informiert.

Der Februar verrinnt ...

Im Februar haben wir einiges über Rollenspiele gebracht. Längst nicht alles, was möglich gewesen wäre, weil einige Rollenspiele „zu hart“ gewesen wären, um sie hier in die Länge und in die Breite zu ziehen.

Insbesondere Spiele mit dem Schmerz sind nichts für empfindsame Gemüter, und manche Spiele sind einfach „nicht sehr appetitlich“, um es einmal vornehm auszudrücken.

Der Februar im Rückblick - keine Tränen in den Augen

Als wir mit dem Thema begonnen haben, wurde uns klar: Da steckt viel Zündstoff drin. Manche Menschen suchen Rituale, und sie sind ganz wild auf religionsähnliche Zeremonien. Andere wollen um jeden Preis passive Teilnehmer an Beichten, erotischen Verhören oder einer „strengen“ Züchtigung sein. Manche Menschen wüschen sich tatsächlich, dass sie durch Schläge Tränen vergießen können, weil sie keine anderen Möglichkeiten mehr finden, um zu weinen. Das Grenzgebiet zwischen Rollenspielen, Prostitution, Scharlatanerie und Psychologie ist offensichtlich sehr gefragt, wenn es darum geht, psychische Spannung und Entspannung im Wechsel zu genießen. Ich las, dass wir unsere mentale Gesundheit durch Tränen verbessern, dass sie der Seele Linderung verschaffen oder „das Gemüt heilen“. Immerhin hörte ich in den letzten trostlosen Corona-Tagen immer wieder: „Ach, ich möchte mich mal wieder richtig ausheulen können.“ Nicht wegen der Zwiebeln, und nicht aufgrund einer vorausgegangenen „therapeutischen Züchtigung“, sondern „einfach so.“

Auf zur reinen, unverfälschten Lust?

Nein, all das wäre ein wenig zu viel für das, was wir hier als „Rollenspiele“ angesehen hatten. Und weil der Februar sich dem Ende zuneigt und der „Hartung“ (Februar) gegen Ende bereits einen Hauch von Frühling sandte, müssen wir nun schauen, wie wir wieder in das Fahrwasser der unverfälschten Lust kommen.

Ja, wirklich: Der Lenz steht vor der Tür, der März ... der Monat, in dem der Bauer die Gäule anspannt. Der Monat, in dem sich die Unterleiber wieder mit angeblichen Schmetterlingen füllen und die Tugenden schmelzen wie dieser Tage die Schneeberge.

Wenn es nächtliche Ausgangssperren geben sollte ...

Manchen wir uns vorläufig mal keine Gedanken darüber, ob der Single die Singeline demnächst überhaupt wieder treffen kann, und falls ja, ob er/sie über Nacht bleiben muss, um Ausgangssperren zu umgehen. Diese Aussicht ist im Übrigen nicht ganz so schlecht. Körperliche Nähe bis zum Morgen kann Singles möglicherweise zusammenschweißen, falls auch das Frühstück noch köstlich ist.

Eigenwerbung vom Chef
Der Lenz fährt hernieder

Doch nun zum März: Seine Eminenz, der Lenz, kommt ja stets mit Frühlingsgefühlen im Gepäck. Und was andere Eminenzen nicht dürfen, ist dem Lenz gestattet: Er fährt hernieder in Brüste und Genitalien, wahllos und ohne Ansehen der Person.

Was machen wir damit? Falls sich noch jemand findet, der mit mir uns kooperiert, würden wir sogar wieder zu „Toys“ oder Dessous verlinken. Aber dies alles ist natürlich nicht zu vergleichen mit dem, was der Pferdewirt den „Natursprung“ nennt - und deshalb müssen wir uns auch wieder ins echte Intimleben einschleichen.

Ob wir schon ein Motto für den Lenz haben? In jedem Fall machen wir uns im März keinen Lenz, sondern lenzen mal das Schiff, um wieder richtig Fahrt aufzunehmen.

Sextoys und Hometrainer

Der Schweizer Paartherapeut Klaus Heer wurde von „Bluewin“ gefragt, wie er den gegenwärtigen Boom an Sexspielzeugen sieht.

Seine Antwort:

Wissen Sie, die Leute kaufen auch gern Hometrainer, die nach ein paar Wochen im Keller landen und verrotten.

Ich denke, ihr sollte mal den Rest lesen: Auf Bluewin.

Was macht ein Sexspielzeug aus dir?

Diese und viele andere Sammlerstücke stehen schon in Vitrinen
Was macht ein Sexspielzeug aus dir? Du hältst dies für eine dumme Frage? Dann musst du nicht weiterlesen – du liebst dein Sexspielzeug, nutzt es schamlos und es schenkt dir viel Lust. Alles klar für dich? Du Glückliche!

Für viele ist es nicht klar. Schon „dein kleines Geheimnis“ oder „dein kleiner Helfer“ sind Worte, die das Sexspielzeug zum „unerwünschten Objekt“ machen. Und erst die Angst, dass es jemand entdecken könnte – oh je!

Also: Du musst dein Sexspielzeug nicht unbedingt herumliegen lassen, wenn deine Putzfrau kommt. Aber wenn Freundinnen kommen oder (pssst!) ein Lover, kannst du es ruhig auf dem Nachtschrank stehen lassen. Doch davon vielleicht später – da öffnen sich völlig neue Themen.

Sexspielzeuge für die Vitrine - warum nicht?

Und: ja, es gibt ein paar Frauen, die eine Vitrine dafür haben. Da stehen dann die Sammelstücke. Die gibt’s mittlerweile nämlich auch schon. Ein großer Teil der berühmten „Entchen“ hat bestimmt nie mit mit einem Körper geschnäbelt, aber gekauft werden sie trotzdem. Ich bin mir ja nicht sicher, ob die Vitrine im Schlafzimmer steht – aber ich kenn‘ wirklich Leute, die nicht wissen, welche „Inneleben“ die Entchen vor dem Beschauer verbergen. Neuerdings gibt’s auch Designerstücke – glatt, meist aus Silikon – und die haben garantiert keine „Penisform“. Ob sie gut funktionieren oder nicht, weiß ich auch nicht. Aber allein die Tatsache ist doch lustig, oder?

Also: Liebesspielzeuge macht aus die keine „Schlampe“ und du bist nicht „schamlos“, wenn du sie benutzt – und schon gar nicht, wenn du sie sammelst.

Hinweis: Der Link in diesem Artikel ist nicht gesponsert.
Das © am Bild hat BigTeaseToys. Es wird zu Werbezwecken auf deren Webseite verwendet.