Skip to content
Werbung Email:

Der Geruch der Genitalien

Irgendwann kommt der Moment: „Seine“ Nase kommt deiner Vagina nahe. Gut, vielleicht nicht nur die Nase. Und du – du machst dir Gedanken darüber, wie du riechst und wie du schmeckst.

Tu’s nicht.

Falls du befürchtest, dass deine Genitalien nicht „gut“ riechen, solltest du bedenken: Genitalien sollten wie Genitalien aussehen und wie Genitalien riechen. Falsche Informationen zur Körperkultur und Produkte wie Vaginalduschen erwecken den Eindruck, dass Vaginas nach Blumen riechen sollten. Aber das tun sie niemals.

Du riechst, wie du riechst. Wenn er dich „dort“ nicht mag – warum solltest du ihn dann „dort“ mögen?

Was taugt der jüngere Lover?

Ekstase über 40? Gut Ding will Weile haben ...


Reden wir nicht von Liebe, bitte. Ein Lover ist ein Lover, und genau das ist es, was wir von ihm erwarten, oder? Einen Lover lädst du ein, oder noch besser, du bestellst ihn ein. Er sollte wissen, was dir gut tut. Dafür hast du ihn ja.

Wenn du immer mal wieder wechselnde Lover hattest, die dich begleiteten, dann weißt du, dass es schwieriger wird, wenn du älter wirst. Wenn du gut aussiehst, jung bist und nur zu beschäftigt für eine Beziehung, dann fällt es dir leicht, einen Lover zu finden. Aber mit 40 wird es definitiv schwieriger. Ganz besonders schwer ist es aber, wenn du niemals vorher einen Lover hattest und erst jetzt auf die Idee gestoßen wirst. „Kein fester Partner in Sicht? Nimm dir doch einen Lover!“ Irgendwie hört man das ja jetzt überall.

Warum der Lover jünger sein muss? Muss er gar nicht. Aber ein jüngerer Lover ist leichter zu finden. Meistens musst du ein bisschen umlernen. Sag nicht „Oh, mal sehen, was für tolle Sachen der drauf hat.“ Leider ist es meistens so, dass er erst einmal von dir lernen will. Die meisten Jungs zwischen 18 und 30 glauben, dass du mehr Erfahrung hast als sie selbst. Also musst du sie ein bisschen anleiten, genau das zu tun, was du von ihnen willst.

Was du willst, ist unheimlich wichtig. Denk dran, was der Mann will. Je jünger er ist, umso mehr sucht er eine Frau, die er „vögeln“ kann. Solange sie jung sind, haben sie ständig Druck, und „Liebe“ oder „Sinnlichkeit“ kennen sie nicht. Das heißt ja nun, dass du ihnen erst mal beibringen musst, dass du mehr von ihnen willst, als dass sie dich „flachlegen“. Das Gute an einem jungen Mann ist ja, dass er ein bisschen formbar ist. Je wilder er auf dich ist, umso mehr kannst du ihn noch zähmen.

Ich muss dir ein Geheimnis verraten, das ein bisschen bitter ist: Wenn du auf ganz gewöhnliche Art suchst, bekommst du die Kerle, die nicht viel Erfahrung haben. Das liegt daran, dass die anderen schon „vergeben“ sind, größtenteils an jüngere Frauen, als du eine bist. Das ist eigentlich nicht schlimm, aber diese Männer sind eben nicht so erfahren wie andere.

Der große Vorteil ist ja, dass du diesen Kerlchen nichts schenken musst als deinen Körper – das reicht wirklich.

Sei dir darüber klar, dass der junge Mann dich nicht wirklich liebt. Das kann er nicht, und mal ehrlich, soll er denn das? Ein Lover ist jemand, der sagt, dass er dich liebt, aber keiner, der an deinem Krankenbett sitzt, weil er dich liebt.

Ja, und nun? Da bist du also gegen 40, und suchst einen Mann, weil ein Mann eben ein Mann ist. Geschieden und ohne „Altlasten“? Das ist ein Mann für eine Beziehung, aber die Sorte ist selten. In deinem Alter, zuvorkommend, dynamisch, potent und neugierig? Der ist zu 95 Prozent verheiratet. Wenn du so jemanden willst, na bitte. Aber beklag dich nicht, wenn du ihn nur an vier Wochenenden im Jahr siehst. Ein bisschen schüchtern, viel zu jung für dich, in den Augen der Hunger nach Sex? Na? Wenn du den „hinkriegst“, so wie du ihn haben willst, wäre der genau richtig für dich.

Deinen jungen Mann musst du ganz harmlos verführen. Er wird sich alles und nichts denken, wenn du ihn einlädst, aber du musst ihm Mut machen. Ich weiß, das kommt dir vielleicht blöd vor. Aber eins solltest du wissen: Ab 40 musst die die Rolle der Verführerin lernen, wenn du dir jemanden schnappen willst. Das gilt nicht nur für junge Männer, sondern für jeden Mann.

Ich wünsche dir viel Glück bei der Suche – und gib nicht gleich auf, wenn es mit deinem ersten jungen Mann nicht klappt.

Die Grundfrage: Eine(n) für die Liebe, eine(n) für den Sex?

ihr geliebter oder seine geliebte?


Es gab Zeiten (und sie sind noch nicht ganz vorbei) in denen sich junge Männer fragten, ob es nicht besser ist, zwei Frauen zu haben: eine, mit der man träumen und Zukunftspläne entwickeln kann, und eine, die einem richtig tollen Sex schenkt. Gehen wir ein paar Jährchen zurück, so war dies noch eine Kernfrage: Die angehende Verkäuferin, Hauptschulabschluss, galt als „weitgehend zugänglich“ und wusste sogar „wann es ging“. Dagegen die piekfeine Gymnasiastin aus dem Villenviertel, Vater „hohes Tier“ in der Landesregierung, weiße Bluse, Rock, Unterrock, Hüfthalter und festes Baumwollhöschen, „tat es nicht“. Die Jungs wussten, was zu tun war: Beim Papi von der Gymnasiastin den feinen Max markieren, und der Verkäuferinnen-Azubine am Flussufer Lustschrei entlocken. Für die jungen Damen aus dem feinen Viertel war die nicht einmal ein Nachteil: Immerhin wussten die Männer, wie es ging, wenn sie doch einmal schwach wurden.

Früher: Männer duften Lust haben, Frauen eher nicht

Das feine Bürgertum (oder was sich dafür hielt) wusste (und weiß teilweise heute noch) was es von dieser Konstellation zu halten hatte: Alle Jungs mussten ihre Lust irgendwie stillen, und wenn die Mädchen aus der Arbeitersiedlung oder den Neubau-Gettos blöd genug waren, jeden „ranzulassen“, war es nichts schade – Hauptsache die eigenen Töchter wurden nicht vorzeitig „entehrt“.

Das wäre noch über viele Jahrzehnte gut gegangen, wenn sich nicht gezeigt hätte, dass die Bürgertöchterchen ihre Sinneslust nur unterdrückt hatten, weil einerseits Mutter, Großmutter und allerlei Tanten über die Unschuld der Tochter wachten, andererseits aber der Klapperstorch überall lauerte.

Wollen Frauen zwei Männer: Einen Lover und einen "Zuküftigen"?

Heute wird die Sache selbst in besten Kreisen bereits mit umgekehrten Vorzeichen verhandelt: Das Töchterchen will den eigenen Lustdruck schwächen, wenn es um den „anständigen“ Mann fürs Leben geht, also wird Sex dabei erst mal ausgeklammert. Dafür wird ekstatischer und über alle Maßen „geiler“ Sex bei Männern gesucht, die sich mit so etwas auskennen.

Das geht dann ungefähr so: Ein paar Tage vor dem Date mit einem möglichen Zukünftigen noch mal den Lover ins Bett holen, von ihm mit Lust und Lebensfreude betankt werden und dann zum Date gehen – und selbstverständlich nicht gleich mit ihm in die Heia – man ist doch nicht „so Eine“.

Die Meinungen zum Thema sind heute sehr differenziert – so differenziert, wie die Menschen nun einmal sind – nur eine steht fest: Noch vor Jahren wäre dies Thema nicht einmal im Ansatz diskutabel gewesen.

Frauen nehmen sich, was Sie wollen - auch Männer für den Sex

Heute nehmen sich Frauen, was sie wollen – und eben auch Männer. In den meisten Fällen sind die Männer gar nicht so unfroh darüber – solange jedenfalls, wie sie im Glauben gelassen werden, sie seien die “großen Verführer“. Männer hört mal: Verführungen gehen so gut wie immer von Frauen aus. Ihr sei eben nur die „Macker“, sozusagen die die Ausführenden in einem Stück, das die Frau für sich geschrieben hat.

Braucht der Lover eine Gebrauchsanweisung für die Muschi?

Da gibt es ja immer wieder Diskussionen: Sollen Frauen die Männer nun anlernen oder nicht? Aber mal ehrlich, wenn es um die Muschi geht, dann muss man dem Mann schon zeigen, wie man es gerne hätte oder nicht? Ich weiß, manche von euch ekelt das alles jetzt an. Aber wenn man es gerne hat oder jedenfalls gerne hätte, dann soll frau es ihrem Mann doch lieber mal zeigen, wie es geht. Wenn Männer scheu sind, habe ich einen Tipp: Ihn mal beim Bauchnabel anfangen lassen und dann sein Köpfchen mit beiden Händen führen.

Männer, die es dir wirklich schön machen, sind übrigens ganz, ganz selten. Da kannst du eigentlich sicher sein, dass sie schon mal eine Frau hatten, die es mochte, und die ein bisschen Lehrerin gespielt hat.

Manchmal wäre da ja noch ein Problem, nämlich, wenn wir selbst nicht so genau wissen, was eigentlich schön für uns ist. Klar kann man sich da mal von einer Freundin „helfen lassen“ schließlich haben wir Frauen den Cunnilingus ja angeblich erfunden. Aber bei mir geht so was einfach nicht.

Na, und was meint ihr?


Bild © 2006 by brownpau