Skip to content
Werbung Email:

Warum machen dich Schläge auf den Po an?

Bei der Dominanz liegen lustvolle Schläge meist im unteren Drittel
Mancher von euch quellen die Augen über vor Entsetzen, wenn ihr an Schläge denkt: Angst, wegducken, leiden und weinen. Und zornig sein auf die Menschen, die euch geschlagen haben. Und einigen von euch glänzen die Augen vor lustvoller Sehnsucht, wenn das Wort fällt. Wir haben nachgesehen und Gründe gefunden, warum sich jemand gerne schlagen lässt und warum jemand eine Person gerne schlägt, die Lust dazu hat. Und: Wir machen es kurz. Drei Mal „PRO“ für aktiv und passiv und je ein Mal kontra.

Für Empfänger:

Pro bekommen: Sanfte Schläge durchblutet den Unterleib

Es ist überhaupt keine Frage, dass leichte Schläge auf den Po den Unterleib durchbluten – und meistens führt dies auch zu mehr Lust. Wie heftig die Schläge ausfallen dürfen, ist individuell verschieden.

Pro bekommen: Es ist einfach schön, sich absolut hinzugeben.

Natürlich kannst du dich auch ohne Schläge hingeben. Aber die totale Hingabe an einen anderen Menschen, vielleicht noch „übers Knie gelegt“ hat eine andere Qualität – zumal, wenn du mit der Hand geschlagen wirst.

Pro bekommen: Der Kontrast ist erregend

Der Kontrast zwischen der Lust und dem leichten Schmerz ist erregend, auch, wenn du nicht „schmerzgeil“ bist.

Kontra bekommen: Du bist mental instabil

Psychisch krank, mental schwach, kaum Selbstbewusstsein? Betrunken oder bekifft? Dann lass es. Und: Versuche es gar nicht erst mit Fremden, die dich überreden wollen.

Für Geber

Pro geben: Die Lust, heftige Lust zu verschaffen

Wenn du weißt, dass es der/die andere liebt, dann kann es ein Gewinn für dich sein, der anderen Person diesen Liebesdienst zu erweisen.

Pro geben: Die Lust daran, „oben“ zu sein

„Spanking“ oder „Poschläge“ sind ein Zeichen der Macht. Wer sie ausführen darf, der empfindet eine gewisse Befriedigung, eine Entlastung vom Alltag. Wenn’s der ander gerne hat, ist es die ideale Kombination.

Pro geben: Es verbindet beide in Körper und Psyche

Schläge sind etwas Körperliches, das auch etwas Psychisches ist. Und etwas Psychisches, das auch etwas Körperliches ist. Wenn Körper du Psyche zugleich in Wallungen geraten, entsteht eine neue Verbindung zwischen beiden Partnern.

Kontra geben: Du bist wütend oder unkontrolliert

Wenn du wütend auf Frauen oder Männer bist, oder sonst oftmals die Beherrschung verlierst –lass es bleiben. Der/die andere vertraut dir und erwartet, dass du genau weißt, was du tun darfst und was nicht.

Was ich lernte:

Zum Bedenken: jede(r) erwartet etwas anderes, wenn das Spiel beginnt: Mal gehört Sex dazu, mal auf keinen Fall. Mal eine lange Vorbereitung mit geziertem Entkleiden, mal den unmittelbaren Kontakt mit dem Po. Manchmal ein Rollenspiel und manchmal das nackte, direkte Gefühl ohne Drumherum.

Und - wie ergeht es dir?

Die Liebe zum roten Hintern

Hübsche Rötung
Hat dein Kerl einen knackigen Arsch? Oder hast du eher einen soften Lover mit einem weichen, femininen Po? Egal - ein weißer Po sieht etwas errötet noch viel aufregender aus. Oder was meint ihr?

Manche Männer wissen, wie es ist, wenn ihr Po versohlt wird. Nicht von irgendjemandem, sondern von einer Frau, die ihnen nahe stand. Gouvernanten waren früher einmal die klassischen Verführerinnen zur Lust am geröteten Po, manchmal auch Erzieherinnen, Tanten oder Cousinen. Andere Männer "wollen es wissen" und betteln geradezu darum, dass eine Frau sich ihrem nackten Hintern widmet. Und wieder andere erfahren erst im reiferen Erwachsenenalter, wie sinnlich und intim die wundervollen Schläge auf den Po sein können.

Unter den Männern, die es lieben, sind die Unterwürfigen die am leichtesten zu beschreibende Gruppe. Sie nehmen alles aus Liebe an, genießen jeden Schlag von dir und jede Erniedrigung. Schläge sind vielleicht nicht die Krönung der Unterwerfung, aber sie tragen sicherlich dazu bei.

Andere wurden schon einmal genötigt, sich schlagen zu lassen. Es mag merkwürdig klingen, aber es gibt eine Anzahl von Frauen, die ganz bewusst einen Mann in die Knie zwingen wollen und dies mit der Sexfalle versuchen. „Du kriegst mich, wenn ich dich genügend gedemütigt habe“. Männer sind dumm genug, um auf den Tauschhandel einzugehen, und nach und nach wird für sie ganz normal, dass er erst „Liebe“ gibt, wenn die Hiebe vorüber sind.

Männer, die wenig Zuneigung von Frauen bekommen, gehen auf fast alles ein, um „intime“ Stunden mit einer Frau zu verbringen. Sie machen teure Geschenke, akzeptieren eigentlich „unmögliche“ Bedingungen und lassen sich auf gewagte Rollenspiele ein. Für diese Männer bedeuten Hiebe „Nähe“, besonders dann, wenn dabei Hautkontakte entstehen, wie beispielsweise Schläge mit der flachen Hand auf den nackten Po. Besonders interessant ist für Männer, wenn sie dabei „übers Knie gelegt“ werden, was wegen des Gewichts der meisten Männer schwierig sein kann.

Mag sein, dass du eine gewisse Abneigung dagegen hast, jemanden zu schlagen. Aber du wirst bald merken, dass es manchem Mann gefällt. Und wenn ich sage, dass es ihm gefällt, dann meine ich, dass er entweder nach mehr verlangt oder dass sein Penis steif wird, während du ihn schlägst. Und du? Du kannst dich daran freuen, dass sein Po eine so hübsche Farbe bekommt.

Denkt ihr, dass jemand, der einen geröteten Hintern attraktiv findet, „pervers“ ist? Ich bin gespannt.

Eure Ina

Zehn Sex-Methoden für die Schlampe in Dir

Von ihnen lernen, statt sie zu verachten - Stripperinnen


Zehn absolut schamlose Sex-Methoden für die Schlampe in Dir - damit dein Kerl an dir kleben bleibt wie eine Fliege an der Leimrute.

1. Biete alles von deinem Körper an … wirklich alles, bis auf ein paar Tabuzonen, die du deinem Typen rechtzeitig mitteilst. Die sind und bleiben tabu.
2. Biete ihm an, alles für ihn zu tun, gleich, wie schamlos und „schmutzig“ es ist. Du musst es allerdings wirklich wollen, sonst klappt es nicht.
3. Öffne seinen geheimsten Schatullen – er hat mit Sicherheit geheime Fetische und ziemlich ausgefallene Sexwünsche. Erfülle sie ihm, wenn es dir möglich ist, egal, wie blöd du das vielleicht findest.
4. Erforsche seine Hoden, seinen Damm und seine Rosette, auch wenn er sich zu Anfang ein wenig „scheu“ zeigt. Du wirst dich wundern, wie manche Kerle „abgehen“, wenn du sie richtig behandelst.
5. Zeige dich ihm in frivolen Dessous. Strapse sind einfach herrlich für Männer, auch wenn du sie schrecklich findest.
6. Verkleide dich für eine Rolle, die er als „wahnsinnig geil“ ansieht. Beliebt sind Krankenschwester und Lehrerin. Du weißt zu Anfang nie, ob er auf Hart“ oder „Sanft“ spielen will, probiere es einfach aus.
7. Zeig ihm deine intimsten Stellen, möglichst aus der Nähe. Biete sie ihm zum Küssen an. Probiere aus, wie er reagiert.
8. Zeig ihm deine „Spielzeuge“ und spiele ein bisschen mit dir oder mit ihm – je nachdem, was ihn wilder macht.
9. Probiere aus, wie er auf Fesselungen reagiert. Wenn er ganz wild darauf ist, hat er auch noch mehr wundersame Wünsche. Erfülle sie ihm, aber nicht zu viel auf einmal.
10. Schlag ihm auf den Po, und zwar so, dass er richtig schön rot wird. Wenn er es mag, tu es öfter und wende nach und nach mehr Kraft oder entsprechende Instrumente an.

Das „Warum“ zu den zehn schamlosesten Methoden, einen Mann durch ausgefallene Sex-Tricks zu behalten, lest ihr in der nächsten Woche, die Risiken in der Woche darauf.

Warnung: Wenn du die Vorschläge als zu risikoreich oder unenagmessen ansiehst, probier' sie nicht aus - sie erfordern Mut, auch den Mut, sich zu verstellen.

Hier sind die positiven Effekte und hier die negativen Effekte, wenn du dich zur Schlampe machst.